Anzeige

Ein Jahr deutsche Huffington Post: Stagnation statt Angriff auf die Top 5

Das Spitzenduo der deutschen Huffington Post: Chefredakteur Sebastian Matthes und Herausgeber Cherno Jobatey
Das Spitzenduo der deutschen Huffington Post: Chefredakteur Sebastian Matthes und Herausgeber Cherno Jobatey

Vor genau einem Jahr ging die deutsche Ausgabe des Online-Magazins Huffington Post an den Start. Während in München Geburtstag gefeiert wird, lohnt ein Blick auf die Zahlen des ersten Jahres. Seit gut sechs Monaten wachsen die Zugriffe nur sehr zart, vom Ziel Top Ten in 2015 und Top 5 in den kommenden Jahren ist die HuffPo meilenweit entfernt.

Anzeige
Anzeige

Betrachten wir in unserer HuffPo-Geburtstags-Analyse zunächst die wichtigsten Kennziffern: die Visits laut IVW und die Unique User laut AGOF. Erste Daten erschienen hier nicht gleich zum Start der Website, sondern im Februar bzw. März. 9,58 Mio. Visits erreichte die HuffPo bei der ersten IVW-Ausweisung im März – ein damals eindrucksvolles Debüt. Seitdem bewegt sich das Magazin allerdings eher waagerecht als nach oben. Zwar liegt man seit Juli jeweils bei über 10 Mio. Visits, im September z.B. bei 10,05 Mio. – doch im Vergleich zu den 9,58 Mio. von vor einem halben Jahr ist da kein großes Wachstum zu erkennen.

Ähnlich die Situation bei der AGOF: 1,33 Mio. Unique User verzeichnete die Huffington Post im Februar, 2,09 Mio. im März, seitdem ist aber auch hier kein großes Wachstum mehr zu erkennen, man bewegt sich Monat für Monat im Korridor zwischen 2,04 Mio. und 2,14 Mio. Nutzern. Nun könnte man anmerken, dass die Konkurrenz auf den Plätzen davor bei IVW und AGOF zwischen März und September bzw. August ebenfalls nicht deutlich zulegen konnte. Aber: Sie verlor auch kaum Boden auf die HuffPo – und die will ja dahin – in die Top Ten, bzw. sogar in die Top 5.

Chefredakteur Sebastian Matthes bekräftigte die Zielsetzung am Freitag in einem Horizont-Interview noch einmal: „Aber natürlich wollen wir weiter wachsen und so bald wie möglich zu den zehn größten Nachrichtenseiten in Deutschland gehören. Das wollen wir nächstes Jahr erreichen. In den Jahren darauf peilen wir dann wie beim Start angekündigt die Top 5 an.“ Zur Einordnung: Platz 10 des IVW-Nachrichten-Rankings belegt derzeit das Handelsblatt mit 17,6 Mio. Visits, Platz 10 des AGOF-Rankings hat RP Online mit 3,78 Mio. Unique Usern inne. Sprich: Um die Ziele zu erreichen, müsste die Huffington Post im kommenden Jahr seine Zahlen fast verdoppeln oder zumindest um 70% bis 80% steigern – angesichts der Entwicklung der jüngsten Monate völlig unrealistisch. Für die Top 5 wäre bei der IVW sogar eine Verfünffachung der aktuellen Zahlen nötig, bei der AGOF eine Vervierfachung.

Was der Huffington Post zudem nicht all zu viel Hoffnung auf das Erreichen der Ziele machen dürfte, ist die Zusammensetzung des Traffics. Dort dominiert laut Daten von SimilarWeb weiterhin der Anteil, den die beiden HuffPo-Eltern AOL und Tomorrow Focus dem Geburtstagskind zukommen lassen. So stammt weiterhin mehr als ein Drittel des Traffics aus Links auf fremden Websites – und hier wiederum vornehmlich von AOL.de und Focus.de. Umgerechnet dürften weiterhin mehr als 2 Mio. der 10 Mio. Visits von diesen beiden Partner-Websites stammen. Immerhin: Der Anteil ist rückläufig, die HuffPo steht immer mehr auf eigenen Beinen.

Anzeige

Ein leichtes Wachstum ist beim direkten Traffic zu verzeichnen, der etwas mehr als 20% ausmacht. Hoffnung dürfte den Machern der Anteil der Leser machen, die aus sozialen Netzwerken zur HuffPo kommen. Aus 6% im Premieren-Monat wurden hier inzwischen rund 30% – ein starkes Wachstum. Allerdings gibt es auch hier ein „Aber“. Denn: Nicht nur die Huffington Post wächst in diesem Segment extrem, fast alle anderen Nachrichten-Angebote tun das ebenfalls. Im Like-Medien-Ranking von 10000 Flies, das den Erfolg sämtlicher relevanter deutschsprachiger Inhalte-Websites in den sozialen Netzwerken misst, ist die HuffPo jüngst sogar auf Platz 18 zurück gefallen, nachdem man in den Monaten Januar und März sogar die Top Ten erreicht hatte.

Zusammenfassend muss also konstatiert werden: Die deutsche Huffington Post steht ein Jahr nach Start nicht schlecht da, wächst insbesondere in den sozialen Netzwerken, das Gesamt-Wachstum des Traffics ist allerdings derzeit viel zu zart, um die selbst gesteckten Ziele Top Ten in 2014 und Top 5 bis ca. 2018 erreichen zu können.

[Offenlegung: Ich, MEEDIA-Autor Jens Schröder, bin Mitbetreiber von 10000 Flies.]

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Les éviers bouchés, ça arrive à tous le monde, donc déstressez vous et contactez un professionnel et qui maîtrise bien son métier

  2. Des professionnels serruriers Noisiel sont prêts à vous accompagner dans tous vos travaux en serrurerie, de vous conseiller et même de venir chez vous en cas d’une urgence ouverture de porte, dépannage de serrure et déblocage de coffre Fort à n’importe quel moment de jour et de nuit.

  3. Sélectionnez notre artisan serrurier Maux pour s’occuper de vos travaux de serrurerie les plus urgents soient : dépannage des grille métallique à Meaux, changement des serrures percés à Meaux, ou reproduction de clé fichet à Meaux.

  4. Tous nos artisans vitriers à gennevilliers sont mis à votre écoute et à votre service 24h/24 afin de vous garantir une prise en charge immédiate de tous vos appels d’urgence en domaine de vitrerie.

  5. Rejoignez- nous sur notre standard numéro d’appel, nos serruriers Meaux sont joignables 24h/24 et 7j/7 pour répondre à vos besoins et vous conseiller

    1. L’ouverture des portes claquée ou forcée à Mitry mory demande l’intervention d’un véritable professionnel, pour cette raison nous plaçons à votre service une équipe compétente et sérieuse de serrurier à Mitry mory pour vous aider à procéder à une ouverture de porte rapide et sécurisée à Mitry mory sans avoir changer ou endommager votre serrure .

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*