Anzeige

Write On bei Amazon: Bücher gemeinsam mit den Lesern schreiben

amazon-writeon.jpg

Auf Amazon schreiben Autoren ihre Bücher bald mit Hilfe der Leser: Sie veröffentlichen ihr Werk und lassen sich dazu Feedback aus der Community geben. Möglich gemacht wird das durch den neuen Crowd-Writing-Dienst Write On. Damit will der Versandhändler unentdeckte Autoren fördern und einen neuen Markt erschließen.

Anzeige
Anzeige

Amazon mischt bereits als Versender und Publisher im Buchmarkt mit. Mit dem neuen Dienst Write On will der Konzern ein weiteres Geschäftsfeld erschließen: Crowdsourcing in der Literatur. Mit Hilfe von Write On veröffentlichen die Autoren ihre Entwürfe, wann immer sie wollen. Die Community kann diese kommentieren, bewerten, Rechtschreibfehler korrigieren und inhaltliche (Verbesserungs-)Vorschläge machen – und die Autoren finden so heraus, ob ihre Geschichten tatsächlich Potenzial haben.

In Deutschland ist das Crowd-Writing-Modell im letzten Jahr durch Dirk von Gehlen und sein Buch „Eine neue Version ist verfügbar“ bekannt geworden: Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat von Gehlen jedes neue Kapitel online veröffentlicht und seinen Unterstützern zur Diskussion gestellt. Im Anschluss hat er hat das Feedback eingearbeitet und das Update an alle zurückgeschickt. Insgesamt 350 Leser haben so an dem Buch mitgearbeitet.

Crowd-Writing: ein lukratives Geschäftsmodell
Anzeige

Diese Möglichkeit will Amazon mit Write On nun der breiten Masse bieten: Jeder hat die Möglichkeit, sich in der Beta-Version des Dienstes anzumelden und seine Arbeit zu veröffentlichen. Wie es im offiziellen Autoren-Forum von Amazon heißt, wird es keine vertraglichen Verpflichtungen geben und jeder Beitrag kann problemlos wieder von der Seite genommen werden. Noch ist Write On ausschließlich in einer englischsprachigen Version verfügbar, kann jedoch international genutzt werden. Neu ist das Konzept nicht: Die Community-Plattform Wattpad bietet genau diesen Service bereits an und hat nach eigenen Angaben aktuell 25 Millionen Nutzer. Ein erfolgreiches Geschäftsmodell, das sich jetzt auch der Versandriese Amazon zu eigen machen will.

Amazon will mehr eigene Autoren

In der Vernetzung zwischen Leser und Autor geht Amazon laut einem Bericht des Wall Street Journals noch einen Schritt weiter und gibt die Publikation eines Werks zu Abstimmung frei. Die Leser voten hier für diejenigen Manuskripte, die sie veröffentlicht sehen wollen. Daraufhin publiziert Amazon die Werke als E-Books und Hörbücher. Der Autor behält die Printrechte. Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, soll das Programm in den nächsten Wochen starten. Amazons Ziele sind offensichtlich: verstärkt hauseigene Autoren heranziehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*