Erstaunlich geringes Interesse am Schalke-Dortmund-Derby

Bundesligaspiel Schalke 04 – Borussia Dortmund
Bundesligaspiel Schalke 04 - Borussia Dortmund

Fernsehen Der Publikumsmagnet Ruhrderby besaß diesmal nicht ganz so starke magnetische Kräfte. 250.000 Fans sahen das Spiel zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund bei Sky - in den vergangenen Saisons waren es bis zu 510.000. So blieb der Bundesliga-Samstagnachmittag auch insgesamt unter seinen Normalwerten.

Werbeanzeige

Los ging es auch am Freitag schon mit unterdurchschnittlichen Zahlen. 370.000 Fans sahen die Partie zwischen Mainz und Hoffenheim – das waren zwar mehr als vor einer Woche beim Spiel Freiburg-Hertha, aber deutlich weniger als an den ersten drei Spieltagen, als es 530.000 bis 690.000 Zuschauer für die Freitagsspiele gab.

Am Samstagnachmittag durchbrach Sky zwar die Mio.-Marke, mit 1,02 Mio. Fans aber denkbar knapp. So gab es trotz des Derbys zwischen Schalke und Dortmund einen neuen Saison-Minusrekord für die 15.30-Uhr-Anstoßzeit. Erstaunlich, dass sich nur 250.000 Leute für die Einzeloption Schalke-Dortmund entschieden. In den drei vorigen Saisons gab es unter identischen Voraussetzungen 350.000 bis 510.000 Fans für das Ruhrderby – diesmal also nur 250.000.

Die Kölner Niederlage gegen Bayern München sahen parallel dazu 140.000 Leute bei Sky, Stuttgarts Sieg gegen Hannover verfolgten 40.000, Paderborns Niederlage gegen Mönchengladbach 30.000. Der Flop des Spieltags war die Partie zwischen Freiburg und Leverkusen – weniger als 5.000, also nach offizieller GfK-Lesart 0,00 Mio. sahen zu. Am Samstagvorabend kamen Wolfsburg und Bremen dann noch auf 590.000 Zuschauer, Augsburgs Sieg gegen Hertha bezeugten 430.000. Das stärkste Spiel des Spieltags war das zwischen dem HSV und Eintracht Frankfurt mit 670.000 Sehern. Das wiederum war der beste 17.30-Uhr-Wert seit drei Wochen.

In unsere Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen werden auch die Konferenz-Seher mit einberechnet. Die 560.000, die sich am Samstag gegen eins der fünf Einzelspiele und für die Konferenz entschieden haben, werden dabei so auf die Spiele aufgeteilt, wie die sich schon die Einzeloption-Zuschauer geteilt hatten. So werden aus den 250.000 Schalke-Dortmund-Sehern für unsere Tabelle 550.000, aus den 140.000 Köln-Bayern-Zuschauern 300.000, die weniger als 5.000 Freiburg-Leverkusen-Konsumenten bleiben bei weniger als 5.000, so gering war die Zuschauerzahl.

Dank der Top-Quote am Sonntagnachmittag machten der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt den größten Sprung in unserer Zuschauertabelle. Der HSV verbesserte sich von 9 auf 6, die Eintracht von 13 auf 8. Auch Werder Bremen und der VfL Wolfsburg machten Sprünge. Plätze verloren haben hingegen vor allem Bayer Leverkusen, das von 7 auf 11 stürzte, sowie der SC Paderborn, der nach dem Sprung vom vorigen Spieltag, als man vom Spiel beim FC Bayern profitierte, nun wieder von 10 auf 14 fiel. Ganz vorn bleiben Bayern, Schalke und Dortmund, ganz hinten Köln, Hertha und Hoffenheim.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,74
2 2 Schalke 04 0,64
3 3 Borussia Dortmund 0,60
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,51
5 5 Mainz 05 0,44
6 9 Hamburger SV 0,42
7 6 VfB Stuttgart 0,38
8 13 Eintracht Frankfurt 0,36
9 12 Werder Bremen 0,35
10 8 Hannover 96 0,35
11 7 Bayer Leverkusen 0,34
12 14 VfL Wolfsburg 0,34
13 15 FC Augsburg 0,29
14 10 SC Paderborn 07 0,28
15 11 SC Freiburg 0,26
16 16 1. FC Köln 0,23
17 17 Hertha BSC 0,23
18 18 TSG Hoffenheim 0,15
Stand: 6. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige