Anzeige

„Die perfekte Minute“ rutscht auf neuen Minusrekord, ZDF-Krimis überzeugen

Sat.1-Show „Die perfekte Minute“
Sat.1-Show "Die perfekte Minute"

Sat.1 gehört zu den Verlierern des TV-Abends. "Die perfekte Minute" kommt nicht in perfekte Quotenregionen, sondern fiel auf einen neuen Minusrekord von unschönen 7,5% bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Tagessiege holten sich stattdessen ProSiebens "Disturbia" und im Gesamtpublikum der ZDF-Krimi "SOKO Leipzig".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Die perfekte Minute“ verliert Marktanteile und reißt „Pastewka“ mit

Insgesamt wollten nur noch 1,47 Mio. Leute „Die perfekte Minute“ auf Sat.1 sehen. Die vorerst letzte Ausgabe dürfte damit auch die endgültig letzte gewesen sein, denn Marktanteile von 5,2% im Gesamtpublikum, 6,7% bei den 14- bis 59-Jährigen und 7,5% bei den 14- bis 49-Jährigen sind für einen Sender wie Sat.1 viel zu wenig. Unschön: Die Show riss auch „Pastewka“ wieder nach unten: 870.000 und 650.000 14- bis 49-Jährige reichten diesmal für immerhin 9,7% und 8,5% – vor einer Woche gab es für eine Folge aber noch mehr als 10%.

2. ProSieben gewinnt mir „Disturbia“, „Hotel Zuhause“ zum Schluss nur leicht verbessert

Den Prime-Time-Sieg im jungen Publikum holte sich unterdessen ProSiebens „Disturbia“: 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen guten 13,4%. Bei RTL erzielte auch die Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 1,31 Mio. junge Zuschauer, ab 20.15 Uhr lief es aber nicht mehr so gut: 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährige (12,9%) sahen „Wer wird Millionär?“, 1,10 Mio. (12,6%) danach „Hotel Zuhause“. Die Impro-Comedy verbesserte sich damit zwar gegenüber der Vorwoche, doch ob solche Zahlen unterhalb des RTL-Normalniveaus für weitere Folgen ausreichen? Wohl kaum, wenn man bedenkt, dass es bei den 14- bis 59-Jährigen auch nur 11,3% gab.

3. ZDF-Krimis dominieren im Gesamtpublikum, „heute-show“ stark

Anzeige

Den Gesamtsieg holte sich am Freitag die ZDF-Serie „SOKO Leipzig“. Genau 5,00 Mio. sahen um 21.15 Uhr zu – tolle 17,2%. Zuvor hatte schon „Die Chefin“ fast identische Werte von 4,90 Mio. und 17,0% erzielt. Schärfster Konkurrent war „Wer wird Millionär?“ mit 4,51 Mio. und 15,8%, die ARD-Komödien-Premiere „Schluss! Aus! Amen!“ kam hingegen nur auf solide 3,89 Mio. und 13,4%. Im ZDF überzeugte später auch wieder die „heute-show“: 3,30 Mio. waren um 22.30 Uhr dabei – 15,2%. Im jungen Publikum gab es mit 1,02 Mio. 11,9%. Viele Zuschauer gingen hingegen direkt danach verloren: Das unlustige „Vier sind das Volk“ sahen nur 1,79 Mio. (9,8%).

4. RTL II überzeugt mit „King Kong“, Vox mit „Law & Order: SVU“

In der zweiten Privat-TV-Liga lieferten sich Vox und RTL II einen Kampf um den Prime-Time-Sieg, am Ende ging das Duell Unentschieden aus. Bei Vox sahen 770.000 bis 840.000 14- bis 49-Jährige „Law & Order: Special Victims Unit“ – ordentliche bis gute Marktanteile von 8,2% bis 8,6%. „King Kong“ sahen bei RTL II zwar auch nur 770.000 junge Menschen, doch wegen der langen Sendezeit reichte das für einen noch besseren Marktanteil von 8,7%. kabel eins erzielte mit seiner Serie „Elementary“ unterdessen 6,3% und 6,9%, „Played“ und „Cracked“ enttäuschten hingegen wieder mit nur 4,1% und 4,3%.

5. NDR und WDR stark mit Talkshows

Bei den kleineren Sendern war die zuschauerstärkste Sendung des Tages die WDR-„Lokalzeit“ mit 1,74 Mio. Sehern und grandiosen 7,3%. Am Vorabend musste sich der WDR damit nur dem ZDF und RTL geschlagen geben. Auch am späteren Abend gab es für den WDR gute Zahlen: Den Talk „Kölner Treff“ schalteten um 21.45 Uhr 940.000 Leute ein – 3,8%. Die „NDR Talk Show“ erreichte im NDR Fernsehen parallel dazu 970.000 Menschen und wegen der längeren Sendedauer sogar 4,8%. Die Nummer 1 im Pay-TV war erwartungsgemäß das Freitagsspiel der Bundesliga: 370.000 Fans verfolgten die Partie Mainz gegen Hoffenheim.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*