Anzeige

Cover der Woche: Blutige Ebola, magische Frauen und Ai Weiwei bebildert Slow-Journalism

Cover1.jpg

Das Cover der Woche kommt diesmal aus den USA und ist sehr blutig. Doch so eindringlich wie die Bloomberg Businessweek das Thema Ebola angeht, konnte man das bislang selten sehen. Vor allem auch im Vergleich zum aktuellen Spiegel-Cover. Ansonsten ist die Vogue in dieser Woche gleich zwei Mal dabei. Aber die aktuellen Cover sind für ein Mode-Journal wirklich angenehm reduziert.

Anzeige
Anzeige

Bloomberg Businessweek
Bloomberg Businessweek
Eindringlicher und blutiger kann man nicht mehr vor Ebola warnen. Mit einem gewissen Neid dürfte die Art-Direktion des Spiegels auf das Cover schauen. Die Hamburger machten auch mit dem Virus auf. Aber die Version des Spiegels ist wesentlich schwächer, als das Bloomberg-Cover.

Eye
Eye
Eye bezeichnet sich selbst als „most beautiful and collectable graphic design journal“. Ein großes Versprechen. Bei diesem Cover hört sich die Selbstbeschreibung allerdings gar nicht mehr großspurig an.

Shoesup
Shoesup
Das französische Lifestyle-Magazin gilt als echter Print-Geheimtipp. Das aktuelle Cover erinnert an die Anfangszeit von Techno, als sich die Liebhaber der neuen Musik noch passend zum Rave verkleideten.

MC1R
MC1R
„Das Magazin für Rothaarige“. Der Leserkreis ist begrenzt. Aber Special-Interest-Hefte liegen ja im Trend und dieses sieht mehr als spannend aus.

Anzeige

vogue-2
Vogue
Nur ein Gesicht und die Zeile „Magisch“. Da kann man mehr dazu sagen.

vogue-buisness
Vogue Business
Die zweite Neuerscheinung aus der Vogue-Redaktion überzeugt auch mit seiner ruhigen und klaren Titelarbeit.

DIE ZEIT
Zeit Magazin
Ebenfalls sehr zurückgenommen ist die Titelseite des Zeit Magazins. Die Berliner widmen ein ganzes Heft dem Bundesland Baden Württemberg. Auf dem Cover sieht es tatsächlich ganz schön schön aus.

Delayed Gratification
Delayed Gratification
Das US-Magazin für „Slow-Journalism“ überzeugt immer wieder mit pfiffigen Covern. Für ihre aktuellen Ausgabe griffen sie auf eine Arbeit von Ai Weiwei zurück.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*