Anzeige

iOS 8.01: Apple blamiert sich mit Software-Update

Apple CEO Tim Cook, Nachfolger des iPhone 6: Analysten arwöhnen, dass die Ausbaustufe „6s“ kein so großer Verkaufshit wird wie das Vorgängermodell
Apple CEO Tim Cook, Nachfolger des iPhone 6: Analysten arwöhnen, dass die Ausbaustufe "6s" kein so großer Verkaufshit wird wie das Vorgängermodell

Das Update des mobilen Betriebssystems iOS 8 wurde für Apple gestern zum Bumerang: iOS 8.01 war so fehlerhaft, dass die Mobilfunk- und Wifi-Verbindung für iPhone 6-Nutzer unterbrochen wurde. Die peinliche Folge: Apple musste das Software-Update eilig wieder vom Netz nehmen.

Anzeige
Anzeige

Schwarzer Mittwoch für Apple: Als wäre der Spott um das #Bendgate nicht genug, legte der Techpionier wenige Stunden später selbst nach. Es sollte eine schnelle Lösung für die kleinen Probleme sein, die vor einer Woche beim Launch des neuen mobilen Betriebssystems iOS 8 entstanden waren: Bugfixes von fehlerhafter Anrufweiterleitung bis zur Aktivierung des Datenvolumens beim Versand von SMS und MMS.

Doch stattdessen wurde das Update auf  iOS 8.01, das gestern Abend deutscher Zeit kurzfristig bereitgestellt wurde, zum mittleren Fiasko. Vor allem Nutzer der neuen iPhones standen plötzlich ohne Telefon- und WLAN-Verbindung da.  „Ja, mein Telefon geht nicht mehr. Was für eine schlimme Woche für Apple. Ich versuche jetzt zu downgraden“, teilte etwa Techblogger Robert Scoble auf Facebook mit.

Rabenschwarzer Mittwoch:  Nach dem Bend- das Update-Gate

Keine Frage: Dem Kultkonzern aus Cupertino, der sich nach der Keynote  mit der Vorstellung der neuen iPhones und der Apple Watch und nach den ersten positiven Verkaufszahlen vom Startwochenende auf einem Höhenflug befand, weht nach ungewöhnlich vielen Faux Pas wieder kräftig der Wind ins Gesicht.

Anzeige

Zunächst wurde Tim Cook Anfang September wenige Tage vor der Keynote kalt vom Nacktbilder-Skandal von Hollywood-Stars erwischt, deren Bilder aus der iCloud gefischt wurden, ohne dass Apple daran eine Schuld traf – doch der Image-Schaden war offenkundig. Nun binnen 24 Stunden gleich zwei PR-GAUs in Form des Bend- und des Update-Gates.

iOS 8.01 wird schnell wieder zurückgezogen, Aktie fällt

Dem Techpionier blieb nichts anderes über, als nach unzähligen Nutzerbeschweren das Update auf iOS 8.01 wieder vom Netz zu nehmen. „Wir haben mehrere Berichte von Schwierigkeiten beim iOS 8.01-Update erhalten, die wir aktiv untersuchen“, bemühte sich ein Apple-Sprecher um Schadensbegrenzung.

Erinnerungen an das Debakel nach dem Launch des Kartendiensts Maps vor zwei Jahren wurden reflexartig wach. Doch das Update-Gate dürfte weitaus schneller behoben sein als fehlerhafte Karten-Anzeige. Entsprechend nachsichtig reagierten Anleger: Die Apple-Aktie verlor nach dem rabenschwarzen Tag gerade mal ein Prozent an Wert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*