Anzeige

Rekord für Thiel und Boerne: „Tatort“ knackt die 13-Mio.-Marke

„Tatort: Mord ist die beste Medizin“
"Tatort: Mord ist die beste Medizin"

So stark war der Münster-"Tatort" noch nie: Erstmals seit dem Start der Ermittler Thiel und Boerne übersprang das Duo auch die 13-Mio.-Zuschauer-Marke, holte mit 13,13 Mio. die stärkste "Tatort"-Zahl seit 21 Jahren. Auch in den jungen Zielgruppen holte der Krimi gigantische Quoten und Tagessiege.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Stärkster „Tatort“ seit September 1993

Ihre bisherige persönliche Bestleistung stellten Axel Prahl und Jan Josef Liefers im März 2013 auf – 12,99 Mio. sahen damit den Fall „Summ, Summ, Summ“ – u.a. mit Schlagersänger Roland Kaiser. Diesmal gab es ohne bekannte Gaststars ein noch größeres Publikum: Mit 13,13 Mio. sahen erstmals mehr als 13 Mio. Leute einen Münster-„Tatort“. Und: Seit fast 21 Jahren gab es keinen Fall, der erfolgreicher war als „Mord ist die beste Medizin“. Am 26. September 1993 lief ein „Tatort“ zuletzt noch besser: 13,26 Mio. sahen damals den Fall „Um Haus und Hof“ mit Manfred Krug und Charles Brauer. Auch im jungen Publikum war der Münster-„Tatort“ am Sonntag natürlich das Maß aller Dinge: Mit 7,56 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 4,55 Mio. (!) 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi auch hier haushoch. Die Marktanteile lagen in den drei Zuschauergruppen bei 31,6% bis 36,7%.

2. Rosamunde Pilcher holt trotz „Tatort“ immerhin 13,3%

Erfolgreichster Konkurrent des übermächtigen „Tatorts“ war um 20.15 Uhr der ZDF-Film „Rosamunde Pilcher: Anwälte küsst man nicht“. Immerhin 4,74 Mio. entschieden sich gegen den ARD-Krimi und für die ZDF-Komödie. Der Marktanteil lag damit immerhin bei 13,3%. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Programme setzte sich in den Tages-Charts noch das Nachrichten-Duo 20-Uhr-„Tagesschau“ und „heute-journal“. Die ARD-Nachrichten sahen im Ersten 7,60 Mio., das ZDF-Magazin kam auf 6,03 Mio. Ohnehin übernahm um 21.45 Uhr das ZDF die Marktführerschaft, denn auch nach dem „heute-journal“ holte man Top-Quoten: 4,01 Mio. sahen ab 22 Uhr die neue „Inspector Barnaby“-Folge – tolle 18,6%.

3. RTL, ProSieben und Sat.1 im jungen Publikum nur zusammen stärker als der „Tatort“

Anzeige

4,55 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen also den Münster-„Tatort“, machten die private Konkurrenz damit platt. RTL, ProSieben und Sat.1 erreichten um 20.15 Uhr nur zusammen mehr junge Zuschauer als Das Erste. Am besten lief es dabei für die Sat.1-Serie „Navy CIS“, die 1,81 Mio. auf gute 12,8% hievten. „Navy CIS“ erreichte im Anschluss mit 1,41 Mio. noch 10,5%. Auch ProSieben sprang immerhin über die Sender-Normalwerte: „Atemlos – Gefährliche Wahrheit“ fand 1,69 Mio. 14- bis 49-jährige Interessenten – 12,6%. Enttäuschend lief es hingegen für RTL: „Fast verheiratet“ blieb trotz Free-TV-Premiere bei 1,51 Mio. und 11,5% hängen. Dafür ist auf Vera Int-Veen Verlass: „Schwiegertochter gesucht“ sahen am Vorabend 1,78 Mio. (18,0%). Davor erreichte Sat.1 mit „The Biggest Loser – Teens“ um 17 Uhr 900.000 14- bis 49-Jährige und starke 13,2%.

4. „Promi Dinner“ desaströs, 237. „Hitler“-Wiederholung immerhin solide

Zu den großen Verlierern des Abends gehört eindeutig Vox und „Das perfekte Promi Dinner“. Nur 840.000 sahen insgesamt zu, darunter 500.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei miserablen 2,7% und 4,0%. Besser lief es für die gefühlt 237. Wiederholung des RTL-II-Dreistünders „Hitler – Aufstieg des Bösen“, den diesmal 1,07 Mio., bzw. 770.000 14- bis 49-Jährige einschalteten. In der jungen Zielgruppe reicht das immerhin für 6,3%. Extrem schwach sind auch die 3,0% der kabel-eins-Reihe „Mein Revier“, die mit 410.000 14- bis 49-Jährigen zustande kamen.

5. KiKA zweimal über der Mio.-Marke, „Zimmer frei“-Special ordentlich

Zwei der drei stärksten Sonntags-Programme der kleineren Sender liefen im KiKA: „Die Sendung mit der Maus“ schalteten um 11.35 Uhr 1,17 Mio. ein – herausragende 9,3%. Das Märchen „Dornröschen“ sahen im Anschluss noch 1,09 Mio. – ebenfalls grandiose 8,1%. Normal sind für den KiKA im Gesamtpublikum 1,2%. In der Prime Time sprang noch das NDR Fernsehen über die Mio.-Marke: mit dem „großen Wunschkonzert“ und Werten von 1,12 Mio. und 3,1%. Das 90-minütige „Zimmer frei“-Special zum 18. Geburtstag der Show sahen im WDR Fernsehen ab 22.15 Uhr 580.000 Menschen – ordentliche 3,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*