Anzeige

„Rising Star“ geht mit erbärmlichen Zahlen zu Ende, Vox stark mit „A-Team“

RTLs „Rising Star“
RTLs "Rising Star"

Auch das Finale der RTL-Talentshow konnte dem Sender keine ordentlichen Quoten mehr bescheren: Ganze 1,38 Mio. interessierten sich noch dafür, wer die Show gewinnt, darunter 830.000 14- bis 49-Jährige - miserable Marktanteile von 6,2% und 9,7%. Super lief es hingegen Für "Das A-Team - Der Film" bei Vox, den Tagessieg holte sich das ZDF.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Rising Star“ endgültig einer der großen Flops der TV-Saison 2014/15

Was hatte RTL für Hoffnungen in die Talentshow mit App-Begleitung gesetzt – und wie sehr wurden diese Hoffnungen enttäuscht. „Rising Star“ muss nach diesem Final-Ergebnis endgültig zu den großen Flops der TV-Saison 2014/15 gezählt werden, auch wenn diese gerade erst begonnen hat. Mit 1,38 Mio. Gesamt-Zuschauern erreichte das Finale im Gesamtpublikum nur desaströse 6,2% und Platz 34 der Tages-Charts. Selbst die Europa League mit dem VfL Wolfsburg bei kabel eins erreichte ein deutlich größeres Publikum. Bei den 14- bis 59-Jährigen entsprachen 1,12 Mio. „Rising Star“-Seher 8,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 830.000 auch nur für 9,7%.

2. Vox besiegt mit dem „A-Team“ ProSieben und RTL

Als großer Gewinner des Donnerstagabends darf sich hingegen Vox fühlen. „Das A-Team – Der Film“ lief bei 2,01 Mio. Leuten, darunter 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile sprangen damit auf für Vox-Verhältnisse hervorragende 7,5% und 12,5%. In beiden Zuschauergruppen schlug Vox zudem RTL und ProSieben. RTLs „Rising Star“-Zahlen haben wir bereits gewürdigt, ProSieben kam mit dem „Catch the Millionaire“-Ersatz „Harry Potter und der Orden des Phönix“ auf 1,10 Mio. junge Zuschauer und solide 11,3%. Auch RTL II landete klar hinter Vox, erreichte mit den „Kochprofis“ und dem „Frauentausch“ 6,9% und 6,0%. Den Sieg im jungen Publikum holte sich die Sat.1-Serie „Criminal Minds“: 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 21.15 Uhr zu – tolle 14,0%. Die 20.15-Uhr-Folge erreichte mit 1,47 Mio. 14,3%.

3. kabel eins startet erfolgreich in die neue Europa-League-Saison

Anzeige

Endlich wieder Fußball wird sich am Donnerstagabend kabel eins gedacht haben. Und auch wenn mit dem VfL Wolfsburg zum Auftakt nicht der allergrößte Publikumsmagnet antrat – und auch noch hoch in Everton verlor – war das Match ein Hit. Vor allem im Gesamtpublikum erreichte es mit 1,96 Mio. (1. Halbzeit), bzw. 1,77 Mio. Fans (2. Halbzeit) stolze Zahlen und schlug RTL und ProSieben. Die Marktanteile lagen bei ordentlichen 6,8% und starken 8,6%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es immerhin 5,6% und 7,1%. Sky, das schon um 19 Uhr mit der Übertragung begann, holte da 230.000 Zuschauer und 1,0%, um 21.05 Uhr mit den weiteren Spielen dann 220.000 und 0,9%.

4. ZDF gewinnt das Gesamtpublikum mit „Charlottes Welt“

Das insgesamt meistgesehene Programm des Tages lief am Donnerstag im ZDF. 4,32 Mio. schalteten um 20.15 Uhr die ZDF-Premiere der Tragikomödie „Charlottes Welt – Geht nicht, gibt’s nicht“ ein – gute 15,3% und der klare Platz 1 vor dem „heute-journal“ (3,70 Mio.) und der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 3,63 Mio. sahen. „Hirschhausens Quiz des Menschen“ kam als schärfster 20.15-Uhr-Konkurrent auf 3,56 Mio. Seher und solide 12,6%. Auch im jungen Publikum war „Charlottes Welt“ übrigens ein Erfolg – 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen sehr guten 10,6%.

5. WDR trumpft mit Bremer „Tatort“ auf

Der Größte der Kleinen war am Donnerstagabend das WDR Fernsehen: 1,59 Mio. Leute schalteten um 20.15 Uhr den „Tatort: Er wird töten“ ein – ein Fall aus Bremen aus dem Jahr 2013. Der Marktanteil lag damit bei tollen 5,6%, der WDR-„Tatort“ schlug ebenfalls RTLs „Rising Star“ und ProSiebens „Harry Potter“. Über die Mio.-Marke sprang auch die 20.15-Uhr-Ausgabe von „mare TV“ im NDR Fernsehen: 1,08 Mio. Zuschauer entsprachen 3,9%. Eine weitere Folge sahen um 21 Uhr noch 940.000 (3,3%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*