Anzeige
techiteasy

Drückeberger, Strahlemann und Billigheimer: Die neuen Kindles sind da

Die neuen E-Reader von Amazon: Kindle, Paperwhite und Voyage (v. li.)
Die neuen E-Reader von Amazon: Kindle, Paperwhite und Voyage (v. li.)

Amazon hat am Donnerstag seine neue Kindles für den deutschen Markt präsentiert. Wie auch andere IT-Hersteller setzt der Versandhändler nicht auf Revolution, sondern auf sanfte Evolution bei seinen Produkten. MEEDIA stellt die neuen Geräte vor und verrät, welcher Deal sich wirklich für Sie lohnt.

Anzeige
Anzeige

 

Kindle VoyageKindle Voyage: brillant, aber teuer

Nach dem Motto „Irgendwas muss man ja verbessern“ hat Amazon seinen neuem E-Reader eine neue Umblätterfunktion verpasst. Ging das in den ersten Generationen noch über das Drücken einer Taste und nachfolgend per Wischgeste auf dem Display, genügt jetzt ein Tippen auf die Gehäuseseite – schon blättert der Kindle Voyage die virtuelle Seite um. Dieses neue Feature namens „PagePress“ lässt sich Amazon auch prächtig bezahlen: 189 Euro für die WLAN-Version und vier Gigabyte Speicher, 249 Euro für das UMTS-Modell. Wohlgemerkt: Es handelt sich um einen E-Reader, der mit einer Pixeldichte von 300 ppi und 180 Gramm zwar gut in der Hand liegt und Text scharf und mit Hintergrundbeleuchtung darstellt. Aber: Für 199 Euro bekommen Sie schon Mini-Tablets, die weit mehr können als nur Text anzuzeigen.

Kindle Paperwhite: 20 Euro günstiger

Verbessert hat Amazon seinen Strahlemann mit ebenfalls beleuchtetem Display abgesehen vom verdoppelten Speicher auf 2 GB nicht, allerdings den Preis nach unten korrigiert. 109 statt 129 Euro kostet die WLAN-Version, die UMTS-Variante schlägt mit 169 statt wie bisher 189 Euro zu Buche. Vorteil des Modells mit mobilem Internet: Man kann auch unterwegs Bücher herunterladen. Bevor man also zum UMTS-Kindle greift, sollte man sich die Frage stellen: Lese ich in der Bahn oder auf dem Weg in den Urlaub bis zum nächsten WLAN-Router so schnell ein Buch, dass ich ohne mobiles Internet nicht auskomme?

Anzeige

KindleKindle: Touch für unter 60 Euro

Der wohl beste Deal ist der neue Standard-Kindle, der jetzt werbefinanziert für 59 Euro erhältlich ist. Zwar löst das Display „nur“ mit 167 ppi auf, allerdings lässt er sich nun auch per Touch bedienen. Und verfügt mit einer Display-Diagonale von sechs Zoll über dieselbe Größe wie seine beiden Brüder, lässt sich nach eigenen Angaben bis zu 20 Prozent schneller bedienen und verfügt nun auch über den doppelten Speicher. Wie werbefreie Variante kostet 79 Euro.

Der neue Kindle ist ab dem 2. Oktober erhältlich, der Voyage ab dem 4. November. Vorbestellen lassen sich die E-Reader bei Amazon schon jetzt. Zusätzlich zur Hardware verspricht Amazon ein neues Feature, das sich für Familien und Partner mit mehr als einem Kindle lohnen dürfte: „Zum allerersten Mal können Sie nicht nur auf Ihre eigenen Kindle eBooks zugreifen, sondern auch Bücher von dem Amazon-Konto Ihres Partners oder Ihrer Partnerin lesen“, heißt es in einer Mitteilung.

Außerdem will man die Funktion WordWise verbessern, die beim Lesen von englischsprachigen Texten das Verständnis verbessern soll, und die Suche nach passenden Büchern erleichtern.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*