Anzeige

Cameron Diaz mit „Sex Tape“ auf Platz 1, „Monsieur Claude“ lässt staunen

Cameron Diaz und Jason Segel in „Sex Tape“
Cameron Diaz und Jason Segel in "Sex Tape"

Die neue Nummer 1 der deutschen Kinocharts heißt "Sex Tape". 370.000 Leute sahen die Komödie mit Cameron Diaz und Jason Segel an ihrem Premieren-Wochenende - ein tolles Ergebnis. Dauerbrenner "Monsieur Claude und seine Töchter" eroberte unterdessen Platz 2 der Jahres-Charts und in den USA durchbrachen die "Guardians of the Galaxy" die 300-Mio.-Dollar-Marke.

Anzeige
Anzeige

In 555 deutschen Kinos lief „Sex Tape“ am Wochenende – die 370.000 Zuschauer entsprachen daher einem tollen Durchschnitt von fast 670 Besuchern pro Location. Für Cameron Diaz ist „Sex Tape“ damit der zweite Komödien-Erfolg des Kinojahres: Mit „Die Schadenfreundinnen“ erreichte sie im Mai beim Start 344.500 Zuschauer, insgesamt schließlich stolze 1,17 Mio. Zurück zum aktuellen Kino-Wochenende. Auf Nummer 2 gefallen sind hier die „Guardians of the Galaxy“, die weitere 210.000 Leute in die Lichtspielhäuser lockten und damit insgesamt nun bei 1,2 Mio. liegen.

Weitere 170.000 Menschen schauten den französischen Dauerbrenner „Monsieur Claude und seine Töchter“. Insgesamt sahen die Komödie in Deutschland damit schon 2,4 Mio. Leute. Nur „Transformers: Ära des Untergangs“ war im bisherigen Jahr 2014 noch erfolgreicher: Die 2,5 Mio. dürfte „Monsieur Claude“ allerdings am kommenden Wochenende auch noch knacken. Sechsstellige Besucherzahlen gab es am Wochenende auch noch für den zweitstärksten Neustart „Biene Maja“ (165.000), für „Hercules“ (130.000) und den Horror-Neuling „Katakomben“ (100.000).

Anzeige

Die USA erlebten unterdessen ein weiteres recht ruhiges Kino-Wochenende, auch diesmal gelang es keinem Film, Mega-Umsätze zu erreichen. Platz 1 eroberte daher der Thriller „No Good Dead“ mit 24,5 Mio. US-Dollar, Rang 2 belegt der zweite Neustart „Mein Freund, der Delfin 2“ mit 16,6 Mio. Die restlichen Filme scheiterten zwar an der 10-Mio.-Marke, doch insbesondere „Guardians of the Galaxy“ durchbrach trotzdem eine Schallmauer: Die 8,0 Mio. zusätzlichen US-Dollar hievten den Marvel-Film in den USA nämlich auf 305,9 Mio. und damit als ersten Film des US-Jahres auf mehr als 300 Mio. Dollar.

Weltweit führt erneut Luc Bessons „Lucy“ das Umsatz-Ranking an. U.a. dank des Starts in Russland, der umgerechnet 9,6 Mio. US-Dollar in die Kassen spülte, erreichte der Sci-Fi-Film 25 Mio. US-Dollar und damit mehr als „No Good Dead“, der seine 24,5 Mio. allerdings nur in einem Land – den USA – einsammelte. In anderen Territorien läuft der Thriller noch nicht. Die „Guardians of the Galaxy“ übersprangen auch hier eine weitere Marke: Mit 17,3 Mio. US-Dollar aus 43 Ländern liegt der Film nun bei einem weltweiten Umsatz von 611,5 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*