Anzeige

„Schlag den Raab“ stark wie lange nicht, „Rising Star“ wird zum Desaster

Stefan Raab in „Schlag den Raab“
Stefan Raab in "Schlag den Raab"

Was für eine eindeutige Sache: "Schlag den Raab" war im jungen Publikum am Samstagabend das Maß aller Dinge, RTLs "Rising Star" wird zum kompletten Quoten-Desaster. 22,9% erzielte Raab bei den 14- bis 49-Jährigen, ganze 5,9% "Rising Star". ARD-Show "Sing wie Dein Star" startete enttäuschend, verlor ebenfalls gegen Raab - und das auch im Gesamtpublikum.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Raab schlägt Kandidatin und holt besten Marktanteil seit zweieinhalb Jahren

Zu Beginn sah es nach einer eindeutigen Sache aus, doch die „Schlag den Raab“-Kandidatin Liane Weber macht es doch noch spannend, verlor erst in Spiel 14. Die zunehmende Spannung dürfte der Quote der ProSieben-Show nicht geschadet haben: 2,75 Mio. sahen insgesamt zu, 1,93 Mio. 14- bis 49-Jährige waren darunter. Die Marktanteile lagen damit bei 12,8% und 22,9%. In der jungen Zielgruppe war das der beste „Schlag den Raab“-Marktanteil seit Mai 2012. Offenbar hatte das Publikum nach der langen Sommerpause also große Lust auf „Schlag den Raab“.

2. „Rising Star“ wird zur Katastrophe, „Sing wie Dein Star“ startet schwach

„Stars“ gab es unterdessen sowohl bei RTL als auch im Ersten. Mit den Musikshows „Rising Star“ und „Sing wie Dein Star“ wollten die beiden Sender „Schlag den Raab“ Zuschauer abspenstig machen. Gelungen ist das allerdings überhaupt nicht. „Rising Star“ fiel sogar auf neue Minusrekorde – und was für welche. Nur noch 1,11 Mio. Leute wollten die Show insgesamt sehen, darunter 580.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile haben damit ein absolut lächerliches Niveau erreicht: 4,1% und 5,9%. Mittlerweile dürfte sich RTL sogar über ein vorzeitiges Ende der Reihe Gedanken machen. Einen Tick besser lief es im Gesamtpublikum für die ARD-Premiere von „Sing wie Dein Star“. 2,43 Mio. Zuschauer und 9,4% sind allerdings ebenfalls deutlich zu wenig. Im Nachhinein war es also eine gute Entscheidung, eine große Show aus dem Format zu machen – und nicht eine ganze Staffel. Denn eine Fortsetzung dürfte es angesichts dieser Zahlen nun nicht mehr geben.

3. Carmen Nebel kann sich freuen. Sat.1 punktet mit „2012“

Anzeige

Im jungen Publikum gewann also „Schlag den Raab“ den Tag, insgesamt reichte es dafür aber natürlich nicht. Zweitstärkstes 20.15-Uhr-Programm war die ProSieben-Show aber auch hier. Geschlagen geben musste sie sich nur „Willkommen bei Carmen Nebel“. Die Sendung zu „40 Jahre Deutsche Krebshilfe“ lockte 4,14 Mio. Leute zum ZDF – ein guter Marktanteil von 15,6%. In den Tages-Charts reicht das aber nur für Platz 3: Davor landeten die 20-Uhr-„Tagesschau“ und die Bundesliga-„Sportschau“ des Ersten – mit 4,95 Mio. und 4,39 Mio. Zuschauern. Als attraktivste Alternative zu dem Show-Overkill bei ARD, ZDF, RTL und ProSieben nahmen viele 14- bis 49-Jährige den Sat.1-Film „2012“ wahr: Mit 1,33 Mio. jungen Zuschauern erzielte er in dieser Zielgruppe starke 13,8% und belegt Platz 2 hinter „Schlag den Raab“.

4. Auch Vox und kabel eins besiegen „Rising Star“

Dass „Rising Star“ für RTL zur peinlichen Schmach wird liegt auch an den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga. Denn nicht nur ProSieben und Sat.1 besiegten die RTL-Show am Samstagabend in der jungen Zielgruppe, sondern auch Vox und kabel eins. Vox kam mit „Marle & Ich“ auf 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige und starke 10,5%, kabel eins erreichte mit „Navy CIS“ um 20.15 Uhr 7,4% und um 21.15 Uhr sogar noch tollere 8,1%. Auch „Navy CIS: L.A.“ blieb um 22.20 Uhr mit 640.000 14- bis 49-Jährigen und 6,6% noch vor „Rising Star“. Nicht gelungen ist das hingegen RTL II: „Im Auftrag des Teufels“ wurde offenbar schon zu oft wiederholt, 470.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,7%.

5. mdr grandios mit altem Münster-„Tatort“, Sky mit Bundesliga-Fußball

Für die stärksten Quoten bei den kleineren Sendern sorgten unterdessen das mdr Fernsehen und Sky. Der mdr zeigte um 20.15 Uhr den zehn Jahre alten „Tatort: Mörderspiele“ aus Münster – und begeisterte damit 1,70 Mio. Krimi-Fans. Der Marktanteil stieg damit auf grandiose 6,2%, normal sind für den mdr 1,9%. Der „Tatort“ kletterte mit diesen tollen Zahlen bis auf Platz 13 der Tages-Charts, musste sich um 20.15 Uhr nur dem ZDF, ProSieben, dem Ersten und Sat.1 geschlagen geben. Sprich: Auch der mdr schlug RTLs „Rising Star“. Am Nachmittag lockte Sky mit der Bundesliga-Übertragung 1,28 Mio. Fans zu sich – stolze 10,3%. Das Match zwischen Mönchengladbach und Schalke sahen später noch 750.000 Fans. Den Sprung über die Mio.-Marke schafften auch noch „Asterix & Obelix gegen Cäsar“ bei Super RTL (1,01 Mio. / 3,7%) und später ein weiterer „Tatort“ im NDR Fernsehen (1,04 Mio. / 3,8%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

    1. Es gibt deutschlandweit registrierte „Tester“ mit Boxen an deren TV-Geräten. Diese sind mit Alter, Wohnort etc. registriert und werden für die Quoten ausgewertet und hochgerechnet. Was jemand schaut, der keine Box zur Auswertung daheim hat wird nicht gemessen.

      LG

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*