Anzeige

Tim Cook im ABC Interview: Emanzipation mit Steve Jobs-Nostalgie

Apple-CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook Muss an der Wall Street kämpfen

Es ist ein schwieriger Spagat: Drei Jahre nach der vollständigen Übernahme der Amtsgeschäfte versucht sich CEO Tim Cook von seinem überlebensgroßen Vorgänger mit dem Launch des ersten eigenen Produkts zu emanzipieren. Gleichzeitig ist Cook bemüht, den Glanz der goldenen Jobs-Ära zu bewahren, wie ein exklusives ABC-Interview beweist.

Anzeige
Anzeige

Nach der Keynote ist vor dem Kampf um die Deutungshoheit. Hat Tim Cook geliefert? Erfüllen die neuen iPhones die Erwartungen? Ist die Apple Watch das Wow-Produkt, auf das Apple-Fans all die Jahre gewartet haben? Und vor allem: Wäre es im Sinne des Apple-Erfinders gewesen? Fragen über Fragen, die reflexartig in den Minuten nach der wichtigsten Produktpräsentation in Cooks Karriere aufkommen.

Der zu Disney gehörende US-Traditionssender ABC erhielt erneut die exklusive Gelegenheit, vor und direkt nach der Keynote mit Tim Cook und Jony Ive zu sprechen. „Ist sie nicht unglaublich“, jubelt ein sichtlich gelöster Tim Cook über den Launch der Apple Watch, die mit Standing Ovations gefeiert wurde – und präsentierte  Newsanchor David Muir die Apple-Smartwatch, mit der Cook versucht, seine Ära als Apple-CEO zu definieren.

„Ich glaube, Steve Jobs würde lächeln“

Doch Muirs Blick schweift angesichts des historischen Veranstaltungsorts – im Flint Center wurde 1984 von Steve Jobs bereits der erste Mac und 1998 der iMac enthüllt –  schnell in die Vergangenheit ab. „Haben Sie heute morgen an Steve Jobs gedacht?“ drückt der  ABC-Nachrichtenmann auf die Tränendrüse.

Anzeige

„Ich denke viel an Steve“, pariert Cook. „Ich liebe ihn sehr, und kein Tag vergeht, an dem ich nicht an ihn denke, und gerade heute besonders“, formuliert Cook rührende Worte der Würdigung an seinen Mentor. „Ich glaube, er wäre heute sehr stolz zu sehen, was das Unternehmen, das er uns hinterlassen hat und eines der größten Geschenke der Menschheitsgeschichte ist, heute leistet. Ich glaube, er würde lächeln“.

Jony Ive: Apple Watch wurde in den vergangenen drei Jahren entwickelt

„Sein Erbe, das er hinterlassen hat, kann man in allen Produkten sehen, die wir heute herstellen“, formuliert Cook den Brückenschlag zur goldenen iÄra seines Mentors. Doch Cook versucht auch, sich zu emanzipieren. „Mir persönlich ist es gar nicht so wichtig, ob er noch an einem Projekt beteiligt war oder nicht, sondern sein enormer Perfektionismus, dass man immer neue Innovationen liefern sollte,  ist es, der heute noch genauso im Unternehmen vorhanden ist.“

Designchef Jony Ive, den David Muir ebenfalls vor die Kamera bekam, erklärte unterdessen , dass die Apple Watch in den vergangenen drei Jahren entwickelt wurde – und damit praktisch nicht mehr der Ära von Steve Jobs entsprang. (Der Apple-Gründer verstarb am 5. Oktober 2011.) Der Aufbruch ins neue Apple-Zeitalter wird damit im ABC Interview bewusst herausgestellt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*