Anzeige

So urteilt die Börse über die neuen Apple-Produkte: iPhone 6 Top, Apple Watch Flop

Das Urteil der Börse: iPhone 6 Top, Apple Watch Flop
Das Urteil der Börse: iPhone 6 Top, Apple Watch Flop

Die Erwartungen waren hoch – und sie wurden nicht enttäuscht. Tim Cook hat bei der wichtigsten Keynote seines Lebens geliefert. Auch wenn bei der Apple Watch noch einige Fragen offen bleiben, sind die neuen iPhones, aber auch das mobile Bezahlsystem Apple Pay die Grundlage für die Fortsetzung der Wachstumsstory aus Cupertino. 


Anzeige
Anzeige

Extrem gut gelaunt war Tim Cook. So gut gelaunt, dass es sich seine Stimme überschlug, als er zu bedeutungsvollsten Worte seiner Karriere ansetzte: „Wir lieben es, Produkte herzustellen, die das Leben bereichern. Wir lieben es, Technologie persönlicher zu gestalten. Wir haben unglaublich hart an einem neuen Produkt gearbeitet, das zum neuen Kapitel in der Geschichte von Apple wird…“

Was folgte, wusste jeder Apple-Fan: Die als Hommage an Steve Jobs als „one more Thing“ enthüllte Apple Watch. Tim Cook wurde frenetisch gefeiert, bekam Standing Ovations und reckte seine Arme in die Luft wie Mario Götze nach dem Tor im WM-Finale. In gewisserweise war es das ja auch: vier Jahre und acht Monate nach dem iPad war diese Keynote Tim Cooks persönliches WM-Endspiel.

Apple-Aktie tendiert nach iPhone 6-Enthüllung fester

Dabei hatte der 53-Jährige, der im Börsenblues des vergangenen Jahres hart unter Beschuss gekommen war, bereits gewonnen: Die  wichtigste Neuigkeit der gestrigen Apple-Keynote, wenn auch weniger spektakulär als die Smartwatch, war die Verkündung der beiden neuen iPhones, die für Apples Geschäftsentwicklung so immens wichtig sind.

Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind höchstens in der Bezeichnung des Apple-Phablets eine Überraschung, dennoch kam der erste Teil der Keynote an der Börse sehr gut an, zumal Apple mit dem 4,7 und 5,5 Zoll großen Smartphones endlich die Bildschirm-Lücke zu Samsung, LG & Co geschlossen hat. Anders als bei vielen Apple-Präsentationen zogen die Anteilsscheine während der Presse-Veranstaltung zunächst deutlich an.

Wall Street gefällt mobiles Bezahlsystem Apple Pay

Als Internet-Chef Eddy Cue dann noch das neue Bezahlsystem Apple Pay vorstellte, erreichte die Euphorie der Börsianer ihren Höhepunkt: Die Apple-Aktie lag zu diesem Zeitpunkt bei über 103 Dollar knapp 4 Prozent im Plus. So knapp die Präsentation von Apple Pay, das im Oktober zunächst in den USA startet und etwa bei Disney, McDonalds oder Subway zum mobilen Zahlungseinsatz kommt, bemessen war, so groß war doch die Anteilnahme der Wall Street.

Apple ist es gelungen, bei der mobilen Zahlungsabwicklung via iPhone 6, iPhone 6 Plus und Apple Watch die führenden Kreditkarten-Anbieter Visa, MasterCard und American Express mit ins Boot zu holen. Was dabei für Apple herausspringt, verriet Cue auf der Keynote nicht, doch Bloomberg lieferte wenig später die Auflösung: Apple wird an jeder Transaktion beteiligt.

Aktie dreht nach Apple Watch-Ankündigung und U2-Auftritt ins Minus
Anzeige

An dieser Stelle hätte Apple die Keynote aus Sicht der Börse vielleicht besser beenden sollen, denn im Laufe der Smartwatch-Vorstellung und der Vorstellung des U2-Albums  dreht die Apple-Aktie in negatives Terrain, wie Techreporter Joe Brown minutiös herausarbeitete.

Allerdings ist der Ausverkauf zum Ende einer Produktpräsentation bei Apple ein Klassiker: Anleger nehmen oft nach dem Motto „buy the rumours, sell the news“ Gewinne mit. Dennoch fällt die erste Resonanz auf die Apple Watch in Techmedien eher verhalten aus. „Ich habe null Interesse daran, vor allem weil ich ein iPhone zur Nutzung brauche“, drückte Business Insider-Chefredakteur Henry Blodget seine Enttäuschung in einem Tweet aus.

Der Kampf um die Deutungshoheit über die Apple Watch – er hat gerade erste begonnen…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*