Anzeige

Weniger Schüler, weniger Beihilfe: Gruner + Jahr spart auch bei Henri-Nannen-Schule

Henri-Nannen-Schule.jpg

Das Gruner + Jahr-Sparprogramm macht auch vor der Ausbildung nicht halt. Ab sofort sollen an der angesehenen Henri-Nannen-Schule weniger Journalisten ausgebildet werden. Statt "20 jungen Leuten" lehren die Hamburger künftig nur noch 16 "das Handwerk des guten Journalismus". Und: Alle Neulinge müssen künftig Abstriche beim Gehalt machen.

Anzeige
Anzeige

Bislang erhielten die Schüler eine monatliche Beihilfe von 761 Euro. Diese wird nun auf 400 Euro gekürzt. Alle Änderungen gelten für den nächsten Lehrgang, der am 5. Januar 2015 startet. Auf der Webseite der Schule stehen jedoch noch die alten Bedingungen.

An der Qualität der Ausbildung soll sich jedoch nichts ändern. Die Kürzungen sollen nur die finanziellen Leistungen und die Schüleranzahl betreffen. Zudem ist es den Hamburgern wichtig, dass alle Änderungen in enger Abstimmung mit den Partnern des Zeit- und des Spiegel-Verlages getroffen werden.

Vor zwei Wochen erst hatte der Verlag ein striktes Sparprogramm angekündigt. Als Reaktion auf die rückläufige Marktentwicklung will Gruner + Jahr bis zu 400 Stellen streichen und innerhalb von drei Jahren 75 Millionen Euro einsparen. Da die Journalistenschule zu rund zwei Dritteln von G+J finanziert wird, muss nun auch die angesehene Ausbildungsstätte ihren Beitrag leisten.

Anzeige

Immerhin twitterte der Schul-Account später: „Ein bisschen freuen können wir uns aber auch: Wir haben einen 36. Lehrgang! Glückwunsch an alle!“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*