Anzeige

RTL gelingt starker Start in die EM-Quali, „Tatort“ hält sich tapfer

EM-Qualifikationsspiel Deutschland-Schottland
EM-Qualifikationsspiel Deutschland-Schottland

Endlich mal wieder eine Mega-Quote für RTL: Der Kauf der EM-Qualifikations-Rechte hat sich aus dieser Sicht schonmal gelohnt, denn 10,89 Mio. sahen das 2:1 des deutschen Teams gegen Schottland. Der Schweizer "Tatort" hielt aber beachtlich gut dagegen, erreichte mit 6,27 Mio. Sehern einen Marktanteil von 18,6%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. RTL holt fast 11 Mio. mit Fußball, 4 Mio. mit Formel 1

9,98 Mio. sahen die erste Halbzeit des EM-Qualifikationsspiels gegen Schottland, 11,71 Mio. waren es in Durchgang 2 – insgesamt also 10,89 Mio. Damit sahen das Match noch ein paar mehr als das Freundschaftsspiel gegen Argentinien vor ein paar Tagen. RTL gelang damit ein exzellenter Auftakt in die neue Fußball-Berichterstattung – und das auch in den jüngeren Zielgruppen. So siegte das Match auch bei den 14- bis 59-Jährigen und den 14- bis 49-Jährigen souverän mit Marktanteilen jenseits der 30%. Vor dem Spiel lief es allerdings etwas schleppend: Das „Exclusiv Spezial: Deutschland im Fußball-Fieber“ erreichte um 19.15 Uhr nur 8,5%, der Countdown zum Spiel ab 19.45 Uhr auch nur 10,3%. Stärker wurde es dann ab 20.30 Uhr: die Viertelstunde vor Anpfiff sahen schon 6,60 Mio. (20,1%). Und auch die Highlights der anderen Spiele war ab 22.45 Uhr mit 3,05 Mio. und 19,1% noch ein Erfolg. Auch die Formel 1 holte am Nachmittag Marktanteile von über 30%: 4,06 Mio. Fans sorgten ab 14.05 Uhr für 30,2%.

2. „Tatort“ hält sich mit über 6 Mio. Zuschauern beachtlich

Anders als wenn das ZDF das Spiel gezeigt hätte, gab es zwischen ARD und RTL keinerlei Absprachen, Das Erste wollte mit einer „Tatort“-Premiere RTL etwas die Suppe versalzen. Extrem viel Mut hatte man dann aber doch nicht, zeigte nur einen Fall aus der Schweiz. Für den entschieden sich aber immerhin 6,27 Mio. Leute und bescherten dem Krimi einen Marktanteil von 18,6%. Zum Vergleich;: Die vier vorigen Schweizer „Tatorte“ erreichten auch nur 7,04 Mio. bis 7,86 Mio. Seher – so weit entfernt von diesen Zahlen war der Fall am Sonntag trotz Fußball also nicht. Zufrieden kann durchaus auch das ZDF sein: Für „Ein Sommer in den Bergen“ entschieden sich 4,56 Mio. Leute – 13,5%.

3. ProSieben und Sat.1 ebenfalls trotz Fußball über dem Soll

Anzeige

Nicht nur der „Tatort“, auch der ProSieben-Film und die Sat.1-Serien sprangen am Abend über die Sender-Normalwerte. So sahen immerhin 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährige „Freunde mit gewissen Vorzügen“ bei ProSieben – gute 13,0%. Sat.1-Serie „Navy CIS“ kam um 20.15 Uhr mit 1,50 Mio. auf 12,1%, die beiden „Navy CIS: L.A.“-Folgen fielen danach aber auf 10,0% und 8,8%. Bei ProSieben lief es später – nach Ende des Live-Spiels bei RTL – noch viel besser: Die Free-TV-Premiere von „Abraham Lincoln Vampirjäger“ verfolgten ab 22.40 Uhr noch 950.000 14- bis 49-Jährige – tolle 16,5%.

4. Vox versagt mit „Promi Dinner“-Wiederholung, kabel eins mit „Mein Revier“

Wenn sich so viele RTL-Konkurrenten gegen den Fußball behaupten, muss es weiter hinten unweigerlich große Verlierer geben. Und dazu gehören eindeutig die Sender der zweiten Privat-TV-Liga. Am besten lief es hier noch für RTL II, das mit „Superman returns“ und 700.000 14- bis 49-Jährigen noch 6,1% einfuhr und nicht allzu weit unter seinen Normalwerten blieb. „Das perfekte Promi Dinner“ erreichte bei Vox mit einer Wiederholung hingegen nur miserable Werte von 490.000 jungen Zuschauern und 4,0%. Eine Katastrophe waren die 2,4%, die kabel eins mit „Mein Revier“ erreichte, im Gesamtpublikum sogar nur 1,4%.

5. KiKA holt in der Mittagszeit 8%, Sky mit Formel 1 3,4%

Die stärksten Programme der kleineren Sender liefen angesichts des übermächtigen Fußballs allesamt vor 20 Uhr. Grandiose Marktanteile erreichte beispielsweise der KiKA in der Mittagszeit: 900.000 sahen um 11.30 Uhr „Die Sendung mit der Maus“; 920.000 um 12 Uhr „Frau Holle“ und sogar 980.000 um 13 Uhr „Allerleirauh“. Die Marktanteile des Trios lagen damit bei 8,4% bis 8,6%. Um 20.15 Uhr – also trotz Fußball – war arte einer der wenigen kleinen Sender mit überdurchschnittlichen Zahlen: 890.000 entschieden sich für „Spiel mir das Lied vom Tod“ – starke 2,9%. Top-Programm im Pay-TV war am Sonntag die Formel 1 – mit 460.000 Fans und 3,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*