Anzeige

Scharf, schärfer Ultra-HD – Warum Sie bald einen neuen Fernseher wollen

Samsung-TV is watching you. Hier ein UHD-TV-Model, das der Video-Künstler Miguel Chevalier auf der IFA präsentierte
Samsung-TV is watching you. Hier ein UHD-TV-Model, das der Video-Künstler Miguel Chevalier auf der IFA präsentierte

Samsung legt sich auf der aktuell laufenden Internationalen Funkausstellung in Berlin voll die Kurve. Der koreanische Hightech-Riese setzt bei Phablets und Fernsehern auf das gekrümmte Curved-Design mit gebogenen Bildschirmen. Im Zusammenspiel mit der Ultra-HD genannten 4K-Auflösung bei TV-Geräten ist das Seh-Erlebnis tatsächlich überwältigend. Auch wenn es für Ultra-HD noch so gut wie keine Inhalte gibt - es lohnt sich schon mal, den nächsten Fernseher im Budget einzuplanen.

Anzeige
Anzeige

Wieso Ultra-HD? HD reicht doch!

Das denken Sie nur so lange, bis Sie einen Ultra-HD Fernseher – am bestem im gekrümmten Curved-Design – in Aktion gesehen haben. Der Unterschied zu normalem Full-HD ist nicht nur deutlich erkennbar, er ist sogar bestechend. Gerade Landschaftsaufnahmen gewinnen an Brillanz und Tiefe, das Bild wirkt fast plastisch und viel klarer als bei 3D-Wiedergabe. Sieht man einen modernen Ultra-HD Fernseher im Curved-Design, stellt sich sofort dieser Will-haben-Effekt ein.

Jetzt kaufen? Nein, abwarten!

Modelle von Samsung, die sowohl Ultra-HD als auch Curved Design bieten kosten in der 65 Zoll Variante derzeit noch um die 3.000 Euro. Problem: Es gibt noch so gut wie keine 4K-Inhalte, die die Fähigkeiten der UHD-Fernseher ausreizen. Natürlich können Sie auch Full-HD und Standard-Auflösung auf so einem Gerät anschauen. Full-HD-Inhalte sehen auf einem UHD-TV tatsächlich auch besser aus, aber nicht ganz so überwältigend gut wie 4K-Inhalte. Inhalte in Standard-Auflösung dagegen sehen unter Umständen sogar schlechter aus, weil die TV-Geräte die geringe Auflösung “hochrechnen”, was zu einem suboptimalen Bild führen kann. Es lohnt sich also zu warten, bis es ausreichend Inhalte gibt. Dann ist auch garantiert der Preis für die TV-Geräte gesunken, bzw es wird mehr Auswahl und noch bessere Geräte geben.

Anzeige

Wie kommt man an Ultra-HD Inhalte ran?

Im Moment noch so gut wie gar nicht. Es gibt einzelne Trailer und Demos. Aber weder gibt es TV-Sender, die in Ultra-HD senden, auch nicht im Pay-TV, noch gibt es physikalische Trägermedien. Der Speicherplatz auf einer BluRay-Disc ist z.B. schlicht zu klein für die Datenmengen, die Ultra-HD benötigt. Die Verfügbarkeit von Ultra-HD Inhalten dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein. Da sich das Nutzungsverhalten immer stärker weg von physikalischen Trägermedien wie DVDs und BluRays hin zu Streaming-Diensten verlagert, ist es gut möglich, dass es gar keine Nachfolge-Technik zu BluRay mehr geben wird. Stattdessen werden Ultra-HD-Inhalte vermutlich verstärkt über das Internet zum Download und als Streaming oder via Satellit oder Kabel angeboten werden. Schon heute wäre es theoretisch möglich mit einem gut ausgebauten, handelsüblichen Breitbandanschluss Ultra-HD zu streamen.

Was bedeutet dann “Mastered in 4K”?

Auf einigen BluRays steht der Hinweis “Mastered in 4K”. Dabei handelt es sich allerdings weiter um Full-HD BluRays, die lediglich von einem 4K-Master angefertigt wurden. Anschließend werden die BluRays jedoch auf die normale Full-HD-Auflösung von 1920×1080 runtergerechnet. Die “Mastered in 4K” BluRays bieten eine bessere Kantenschärfe und höhere Bitraten, sind aber kein echtes 4K Ultra-HD.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*