Anzeige

„Die Staatsaffäre“: Kanzlerin Veronica Ferres scheitert an 10%-Hürde

Veronica Ferres als Bundeskanzlerin Anna Bremer in „Die Staatsaffäre“
Veronica Ferres als Bundeskanzlerin Anna Bremer in "Die Staatsaffäre"

Da hatte sich Sat.1 garantiert mehr erwartet: Die Eigenproduktion "Die Staatsaffäre" mit Veronica Ferres als verliebte Bundeskanzlerin kam bei den Zuschauern nicht sonderlich gut an. 2,65 Mio. sahen zu, der Marktanteil lag bei allenfalls soliden 9,2%. Gut gestartet ist später hingegen die neue ProSieben-Serie "Mom".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Veronica Ferres als Kanzlerin nur eine graue Quotenmaus

2,65 Mio. sahen den Sat.1-Film „Die Staatsaffäre“ insgesamt – der Marktanteil von 9,2% liegt zwar knapp über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (derzeit 8,1%), für eine solche Produktion ist das aber deutlich zu wenig. 1,74 Mio. 14- bis 59-Jährige entsprachen 10,8% und 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige 10,3% – auch das sind etwas enttäuschende Marktanteile. Auf dem 22.15-Uhr-Sendeplatz, auf dem in den vergangenen 14 Tagen „Promi Big Brother“ So überzeugt hatte, kam „akte 20.14“ dann auf ähnliche 10,0% bei den 14- bis 49-Jährigen.

2. ProSiebens „Mom“ startet erfolgreich, RTL überzeugt mit „Bones“

Zufrieden kann hingegen ProSieben sein. Dort überzeugten die Comedyserien am Abend fast ausnahmslos. So erzielte „Two and a half Men“ um 20.15 Uhr mit 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,0%, um 20.45 Uhr mit 1,51 Mio. und 14,2%. „2 Broke Girls“ erzielte ab 21.10 Uhr blasse 10,5% und ordentliche 12,2% und die neue Serie „Mom“ sprang ab 22.05 Uhr mit zwei Folgen auf 12,0% und glänzende 15,0%. Nur RTL erreichte in der Prime Time mehr junge Zuschauer: Mit zwei Folgen „Bones“ – einer neuen und einer alten – erzielte der Sender ab 20.15 Uhr mit 1,56 Mio. und 1,50 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 15,2% und solide 13,9%.

3. „Die Höhle der Löwen“ erneut mit 10%

Anzeige

Ein voller Erfolg bleibt die Start-Up-Show „Die Höhle der Löwen“. Wie in der Vorwoche erzielte sie auch diesmal einen zweistelligen Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit 1,05 Mio. Sehern sprang sie auf genau 10,0%. Auch im Gesamtpublikum (1,72 Mio. / 6,0%) und bei den 14- bis 59-Jährigen (1,35 Mio. / 8,4%) landete sie über dem Vox-Normalniveau. Nicht mithalten konnten da RTL II und kabel eins: RTL II blieb mit „Zuhause im Glück“ bei Werten von 680.000 14- bis 49-Jährigen und 6,4% stecken, kabel eins kam mit „Rosins Restaurants“ auf ordentliche 700.000 und 6,6%.

4. „In aller Freundschaft“ siegt klar, „Paul Kemp“ verabschiedet sich mit 13,5%

Insgesamt war die ARD-Serie „In aller Freundschaft“ die klare Nummer 1: 5,22 Mio. schalteten sie um 21.05 Uhr ein – gewohnt gute 17,5%. „Paul Kemp – Alles kein Problem“ ging danach mit 3,91 Mio. auf Platz 2 zu Ende, 13,5% sind allerdings erneut kein so starker wert für den Dienstagabend der ARD. Im ZDF gab es nur wenig Interesse am Auftakt der zweiteiligen Doku „Zweiter Weltkrieg – Der erste Tag“: 2,50 Mio. sahen um 20.15 Uhr zu – blasse 8,7%. „Frontal 21“ erreichte im Anschluss mit 2,59 Mio. ebenfalls 8,7%.

5. Tele 5 punktet mit „Metro“, 3sat mit „Rommel“

Bei den kleineren Sendern setzte sich im jungen Publikum eine Free-TV-Premiere von Tele 5 an die Spitze: Immerhin 280.000 14- bis 49-Jährige sahen den russischen Katastrophenfilm „Metro – Im Netz des Todes“ – gute 2,7%. Ebenfalls erfolgreich bei den jungen Zuschauern: „Rommel“ mit Ulrich Tukur auf 3sat: 240.000 reichten für 2,2%. Auch im Gesamtpublikum sprang der Film mit 740.000 Sehern über die 2%-Marke: auf 2,5%. Mehr als 1 Mio. Zuschauer erreichten in der Prime Time der kleineren Sender „Abenteuer Erde“ im WDR Fernsehen (1,40 Mio. / 4,9%) und der NDR-„Tatort“ um 22.05 Uhr (1,17 Mio. / 5,9%). Stärkstes Pay-TV-Programm des Tages war „Two and a Half Men“ bei TNT Serie: 120.000 (0,5%) sahen um 19,35 Uhr zu.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*