Anzeige

iCloud-Sicherheitslücke: Hacker greifen angeblich Nacktbilder von Jennifer Lawrence & Co. ab

Gehackt: Jennifer Lawrence‘ Management bestätigt, dass Inhalte aus ihrer Cloud geklaut worden sind.
Gehackt: Jennifer Lawrence' Management bestätigt, dass Inhalte aus ihrer Cloud geklaut worden sind.

Schlechte Nachricht für eine lange Liste von Hollywood-Stars: Seit Sonntag kursieren auf dem Imageboard 4Chan Nacktbilder von Prominenten wie Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Model Kate Upton oder R&B-Sängerin Ariana Grande. Lawrences Pressesprecher bestätigte bereits die Echtheit des Materials.

Anzeige
Anzeige

Ist es eine Ironie der Geschichte? Nächste Woche läuft auch in den deutschen Kinos die bemüht komisch-verruchte Komödie „Sex Tape“ an, in der die zuletzt wieder ziemlich aktive „Mad about Mary“-Darstellerin Cameron Diaz erfährt, was passiert, wenn man intime Sex-Filmchen für den Eigengebrauch gleich mit all seinen Freunden und Bekannten über die iCloud teilt.

Eine unfreiwillige Entblößung realer Art haben nun Diaz’ Branchenkolleginnen erfahren – ebenfalls durch die iCloud. Apples Speicherdienst fiel offenbar einer Hackerattacke zum Opfer. Wie das Klatschportal Gawker berichtet, konnten Hacker auf die iPhones der Prominenten zugreifen und kamen dabei zu erstaunlichem Material, das nun im Imageboard 4Chan kursiert.

„Unglaubliche Verletzung der Privatsphäre“: Jennifer Lawrence von Hacks am schwersten betroffen
Anzeige

Vor allem Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence hat offenbar ein sehr modernes Verständnis von Selfies – bis zu 60 intime Aufnahmen wären demnach bei 4Chan zu sehen, inklusive kompletter Nacktaufnahme. Das Management von Lawrence bestätigte unterdessen die Authentizität der Aufnahmen.

„Das ist eine unglaubliche Verletzung der Privatsphäre. Die Polizei wurde verständigt und wird gegen jeden vorgehen, der die gestohlenen Bilder verbreitet“, erklärt eine Sprecherin gegenüber Buzzfeed. Doch das könnte nur der Anfang sein. Der Hacker brüstete sich auf 4Chan unterdessen mit einer Liste von Prominenten-Fotos – inklusive Kate Upton, Rihanna, Kim Kardashian, Mary Kate Olsen oder Ariana Grande. Die R&B-Sängerin ließ die von ihr verbreiteten Bilder allerdings als Fake bezeichnen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*