Anzeige

Aus für Talk-Format: ZDF wirft „log in“ aus ZDFinfo-Programm

„log in“-Moderatoren Sandra Rieß und Wolf Christian Ulrich: Vom Talkformat wird nur noch die Marke bestehen bleiben.
"log in"-Moderatoren Sandra Rieß und Wolf Christian Ulrich: Vom Talkformat wird nur noch die Marke bestehen bleiben.

Selten wird eine Umgestaltung einer Marke so schwammig formuliert wie die von "ZDF log in", dem crossmedialen Talk-Format von ZDFinfo. Am Montag gab das ZDF bekannt, "log in" weiterentwickeln zu wollen. Weiterentwickelt wird aber nur der crossmediale Gedanke. Die Sendung wird im November (vorerst) verschwinden.

Anzeige
Anzeige

Das ZDF entwickele „log in“ weiter „um dem Claim ‚Fernsehen zum Mitreden‘ eine neue Dimension zu geben“, heißt es. Im zweiten Satz stellt der Sender aber – mehr oder weniger – klar: „Ab dem zweiten Quartal 2015 werden längere Themenstrecken mit Dokumentationen auf dem ZDF-Digitalkanal gezielt mit Social-Media und Second Screen-Angeboten begleitet und ergänzt.“ Von einer Weiterentwicklung des Talkformates, in dem zwei Diskutanten aufeinandertreffen und mit Fragen von Zuschauern via Twitter und Facebook konfrontiert werden, ist im ganzen Absatz keine Rede. Eher geht es darum, die Grundidee von „log in“ weiterzuentwickeln und in andere Programmbereiche zu übertragen. 

Dass es mit der Diskussionsrunde „log in“ erst mal nicht weiter geht, wird bei der Erklärung des ZDF-Chefredakteurs Peter Frey deutlich. „Wir haben in vier Jahren mit ‚log in‘ viel ausprobiert, gelernt und spannende Fernsehmomente geschaffen. Jetzt wollen wir einen Schritt weitergehen und statt einer einzelnen Sendung ganze Programmstrecken, wo immer sinnvoll und möglich, crossmedial aufladen.“ Dazu soll die ZDF-App mit einem „Social-Media-Rückkanal“ ausgestattet werden. 

Anzeige

Im letzten Absatz der Mitteilung verkündet das ZDF dann das Aus des Talk-Formats: „log in wird in seiner jetzigen Form am 5. November 2014 zum letzten Mal gesendet. Die Neukonzeption soll Ende des ersten Quartals 2015 abgeschlossen werden. Als Marke für interaktives Fernsehen wird der Titel „log in“ aber weiter eingesetzt und auch zur Begleitung besonderer Ereignisse gezielt platziert werden.“ Die Marke „log in“ soll also am Leben gehalten werden und immer dann zum Einsatz kommen, wenn sich Zuschauer einloggen, also am Programm beteiligen sollen. Ist das nun das endgültige Aus von „log in“? ZDFinfo-Leiter Robert Bachem lässt sich ein Hintertürchen offen. Er wünsche sich für 2015 auch wieder ein Talk-Format. Die Reform solle in erster Linie aber deutlich machen, dass ZDFinfo zukünftig verstärkt in Themen als in Formaten denken will.  

Die Entscheidung des ZDF, „log in“ vorerst auszuloggen ist insofern überraschend, weil sich die Sendung in der Sommerpause von „Maybrit Illner“ noch im Hauptprogramm beweisen durfte. Die Chance im großen Fernsehen hat die junge Show allerdings verpasst. Vor allem das junge Publikum blieb fern. 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*