Anzeige

ProSiebens Men in Black 3 macht RTL-Premiere Rising Star platt

RTLs „Rising Star“
RTLs "Rising Star"

Der Sendeplatz ist neu, Moderator und Jury sind neu, und das Mitmach-Prinzip der Show per App ist es erst recht: Am Donnerstagabend startete RTL die aus Israel geholte Singshow "Rising Star", überzeugte damit aber nicht viele Zuschauer. Der Konterplan von ProSieben ging hingegen voll auf.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Men in Black 3“ macht „Rising Star“-Premiere platt

Es war eine der mit Spannung erwarteten Premieren der neuen TV-Saison, allerdings offensichtlich nicht beim Publikum: Lediglich 2,25 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren interessierten sich am Donnerstagabend für den Start der RTL-Show „Rising Star“, der Marktanteil lag bei überschaubaren 8,4%. Die Show, die ohne erkennbare App-Ausfälle funktionierte, hatte damit wenig zu melden gegen den übermächtigen Konkurrenten ProSieben, wo sich die TV-Premiere von „Men in Black 3“ als richtiger Schachzug erwies, um die RTL-Neuerung zu plätten. Starke 4,13 Mio. Zuschauer hievten den Sci-Fi-Film sogar auf Platz 1 in den Tages-Charts, 15,4% Marktanteil sind für ProSieben ein Ausnahmewert. In den Zielgruppen sieht es kaum anders aus. Beide Male liegt „Men in Black 3“ vorn, bei den 14- bis 49-Jährigen mit übermächtigen 28,4%. 2,8 Mio. hatten eingeschaltet – also weit mehr, als sich insgesamt für „Rising Star“ entschieden. 3,52 Mio. 14- bis 59-Jährige reichten derweil für 23,4%. „Rising Star“ lag derweil auf dem üblichen RTL-Tagesniveau und erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen 14,2% (1,39 Mio. – und weniger als „Promi BB“), bei den 14- bis 59-Jährigen 11,9% (1,78 Mio.). Das reichte für die Plätze 3 und 4. Damit wird RTL kaum zufrieden sein können. Am Samstag steht mit der zweiten Liveshow gleich die nächste Bewährungsprobe an.

2. „Adam sucht Eva“ startet unspektakulär, Comedy „Was wäre wenn?“ fällt durch

Die große Nackedei-Aufregung im Vorfeld hat wenig gebracht: Im „Rising Star“-Schlepptau ist auch die neue Datingshow „Adam sucht Eva“ sehr verhalten gestartet, nämlich mit 1,95 Mio. Zuschauern und 9,9%. Darunter waren 1,51 Mio. 14- bis 59-Jährige und 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährige, die sich dafür interessierten, wie zwei Typen auf einer einsamen Insel um eine Medizinstudentin buhlen, ohne dass einer der drei Klamotten an hat. Mit 15,5% lieferte die Show den besten Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. Im RTL-Programmplanungs-Rodeo war als nächstes die Comedy-Hoffnung „Was wäre wenn?“ mit Jan Böhmermann, Palina Rojinski, Jan Köppen und Katrin Bauerfeind an der Reihe. Dieser Versuch ging – leider – komplett daneben. Mit 6,3% Marktanteil fiel das Votum der 14- bis 59-Jährigen (7,4% bei den 14- bis 49-Jährigen) deutlich aus. Insgesamt sahen 0,69 Mio. zu.

3. „Quizonkel.TV“ verliert in Woche 2 sehr viele Zuschauer

Anzeige

Außer ProSieben heißen die Sieger im Gesamtpublikum ARD und ZDF, wobei die üppige Konkurrenz durch die Privaten durchaus ihre Spuren hinterließ. Jörg Pilawas „Quizonkel.TV“ kam mit der zweiten Ausgabe, diesmal unter dem Titel „Die Superchance“, zwar ebenfalls vor „Rising Star“ ins Ziel, aber mit knapp 1,3 Mio. Zuschauern weniger als zur Premiere. 2,93 Mio. entschieden sich am Abend fürs Erste (10,8%). Mit 3,83 Mio. für „Balthasar Berg – Sylt sehen und sterben“ war das ZDF erfolgreicher (14,1%).

4. „Promi Big Brother“ kommt auf über 20%

Ab nächster Woche wird Sat.1 „Promi Big Brother“ sehr vermissen, die Show holte auch am Donnerstag wieder starke Werte und erreichte 2,88 Mio. Zuschauer (16,6%), also deutlich mehr als das parallel laufende „Adam sucht Eva“. Außer für den zweiten Platz reichte es diesmal auch für den Sprung über die 20%-Marke: 2,25 Mio. 14- bis 59-Jährige entsprachen genau 21,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 1,47 Mio. und 20,5%. 1,78 und 2,09 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen davor „Criminal Minds“.

5. ZDFneo sendet sein „TVLab“ unter Ausschluss einer größeren Öffentlichkeit

Ohne große von Zuschauern gestört zu werden, brachte ZDFneo gestern am späten Abend sein „TVLab“ durchs Programm, die gerade mal drei Serienbewerber wurden in einem Rutsch hintereinander weggesendet. „Die Alibi-Agentur“ machte mit 190.000 Zuschauern den Anfang (0,7%), es folgten „Blockbustaz“ (0,1 Mio. und 0,4%) und „Jetzt ist Sense“ (0,08 Mio. und 0,4%). Kabel eins konterte Shows, Filme und Serien mit Fußball und der „Europa League“, die Begegnung zwischen Mönchengladbach und Sarajevo kam in den beiden Halbzeiten auf 0,68 und 0,67 Mio. Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren (6,7% und 6,9%). 5,0% und 5,6% holten die „Kochprofis“ und „Frauentausch“ bei RTL. Vox schaffte 5,9% mit „Larry Crowne“.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*