Anzeige

Wirtschaft, Geschichte und Action: das sind die Programm-Highlights von n-tv

ntv.jpg

Der Nachrichtensender n-tv setzt auf Wirtschaft, Geschichte - und Action. Geschäftsführer Hans Demmel stellte am Mittwochabend in Hamburg das Programm der kommenden Saison 2014/2015 vor. Der Nachrichtensender will seine vorwiegend männliche Zuschauerschaft u.a. mit Dokumentation über Extremsportler und Kinolegenden locken.

Anzeige
Anzeige

„Nachrichten werden schneller und kürzer, deshalb wird eine Einordnung immer wichtiger. Aus diesem Grund wollen wir die Hintergründe auszuleuchten“, erklärt n-tv Geschäftsführer Hans Demmel die Philosophie des Nachrichtensenders der RTL-Gruppe – und gab Einblicke in die thematischen Schwerpunkte der kommenden Saison:

Wirtschaft

Hintergründe ausleuchten will n-tv vor allem auch in der Wirtschaft. Am 10. November 2014 geht die „Telebörse“, das n-tv-Portal zu allen Themen rund um die Börse und Aktien, zum 50.000 Mal on air. Seine Wirtschaftskompetenz verlängert der Sender auch in den Doku-Bereich: Der Zweiteiler „Telebörse Spezial: Hoffnungsträger“ stellt im Herbst 2014 sechs deutsche Start-Up-Unternehmen vor, die mit innovativen Ideen ganz nach oben wollen. Mit diesem Format dürfte n-tv durchaus erfolgreich sein: Das Interesse an Einblicken in die Start-Up-Szene zeigt sich aktuell schon an dem Erfolg der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“. Darüber hinaus produziert n-tv für die kommende Saison eine zweite Staffel von „Mega Brands“. Darin werden erneut zehn große Marken porträtiert, die sowohl die Geschäftswelt als auch den Verbraucher nachhaltig geprägt haben. Um die größten deutschen Autohersteller geht es ab dem 04. September 2014 in der neuen sechsteiligen Doku-Reihe „Autobau made in Germany“.

Autos und Action

Der Nachrichtensender wird in Zukunft verstärkt auf die Themen Autos und Action setzen. Den Grund dafür gibt Hans Demmel: „Wir haben mehr männliche als weibliche Zuschauer, deswegen fällt unser zukünftiges Programm etwas männerorientierter und actionreicher aus: Im Oktober zeigt der Sender die beiden Dokumentationen „Ich bin Steve McQueen“ (OT: „I am Steve McQueen“) und „Ich bin Bruce Lee“ (OT: „I am Bruce Lee“). Die dreiteilige Reihe „Todesmutig“ nimmt die Zuschauer mit in die Welt von Extremsportlern, in der Doku-Reihe „Rennlegenden“ erzählt n-tv vom Leben der Motorsportler. Ebenfalls ein Stück Rennsportgeschichte dokumentiert die Reihe „Der Silberpfeil – Geburt einer Legende“, in der n-tv im Jahr 2015 dem Mythos auf den Grund geht, der den Motorsport bis heute prägt.

Anzeige

Event-Doku-Reihen

In der kommenden Saison will n-tv an seinen Erfolg mit der Doku-Reihe „Von Spreewaldgurken bis FKK – Die DDR privat anknüpfen“, die in diesem Jahr mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. In der sechsteiligen Fortsetzung „Wende und Ende – Die DDR“ zeichnet der Nachrichtensender ab dem 20.10.2014 ein persönliches Bild der letzten Wochen und Monate des zweiten deutschen Staates. Das Muster sei im Prinzip dasselbe, auch hier lebe die Stimmung wieder auf und es werde „ein privater Blick auf die Ereignisse geschaffen“. Zeitgeschichte anders erzählen soll auch die Doku-Reihe zum Ende des Zweiten Weltkrieges von Casei Media, die n-tv anlässlich des 70. Jahrestages im Frühjahr 2015 ausstrahlt. Und mit der Fremantle-Produktion „The Sixties“ lässt Tom Hanks die 60er Jahre in den USA noch einmal lebendig werden.

Mehr Eigenproduktionen

n-tv will „verstärkt auf Eigenproduktionen setzen“, sagt Demmel, um sich von „austauschbaren Lizenz-Programmen der Konkurrenz“ abzusetzen. Als Beispiel dafür nennt er die „n-tv Premium Lounge“, die die Zuschauer in einer zweiten Staffel erneut in die Welt der Reichen und Schönen mitnimmt. Außerdem setzt der Sender mit einer Dokumentation über den Objektkünstler Günther Uecker die Reihe „n-tv art“ fort.

Als weitere zukünftige Programmhighlights wurden in Hamburg die Dokumentationen „Krieg der Daten – Überwachung total“, „Geheimdienst-Operationen“ und „Diktatoren – Das geheime Leben der Tyrannen“ vorgestellt. Außerdem wird n-tv eine Dokumentation über die EM-Qualifikation der deutschen Nationalelf zeigen und im Dezember 2014 einen „Auslandsreport Spezial: Tsunami“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*