Nach 57 Jahren: Motor Presse stellt den Auto Katalog ein

Die erste (r.) und die letzte Ausgabe des Auto Katalogs der Motorpresse
Die erste (r.) und die letzte Ausgabe des Auto Katalogs der Motorpresse

Publishing Er war ein Klassiker des Kfz-Print-Segments und ein beliebtes Sammlerobjekt: der jährliche Auto Katalog aus der Motor Presse Stuttgart. "War", weil er mit sofortiger Wirkung nicht mehr erscheint. Der Verlag stellt den Katalog ein, die nächste Ausgabe für das Modelljahr 2015, die im September auf den Markt kommen sollte, erscheint schon nicht mehr.

Werbeanzeige

Die MEEDIA-Infos zur Einstellung des Klassikers wurden inzwischen von der Motor Presse bestätigt: „Wir haben uns auf Grund der Schnelllebigkeit bei den einzelnen Modellen und Sondermodellen sowie der zunehmenden Digitalisierung zu diesem Schritt entschlossen“, so ein Motor-Presse-Sprecher gegenüber MEEDIA. Und weiter: „Zudem haben wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich den Aufbau unseres Online-Markenbaums forciert, der allen Interessenten einen stets aktuellen Überblick ermöglicht. Weiterhin arbeiten wir an entsprechenden Applikationen, die dieser generellen Entwicklung im Markt Rechnung tragen.“

Der Schritt scheint trotz der großen Tradition des Auto Katalogs logisch. Wohl kaum ein Autokäufer informiert sich heute noch in einem jährlichen Katalog über Autos, die er kaufen könnte. Internet-Plattformen sind hier viel aktueller, ausführlicher – und kostenlos. Sammler werden dennoch eine Träne vergießen: Der Auto Katalog erschien 1957 zum ersten Mal, damals noch unter dem Namen „Die Auto-Modelle“. Zum „Auto-Katalog“ wurde er mit der Ausgabe 1975, die Marke auto motor und sport kam dann Mitte der 1990er-Jahre mit auf den Titel. Die 57. Ausgabe aus dem Herbst 2013 wird nun die letzte bleiben.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Hallo,

    diese Begründung kann ich nicht nachvollziehen. Gerade sich mit dem Heft in einen bequemen Sessel zu setzen und sich in Ruhe die verschiedenen Modelle besonders aus den anderen Ländern anzuschauen, das war doch das Schöne.
    Sicherlich werden sich viele Autokäufer anhand des Kataloges nicht mehr über ein Modell informieren, wenn es so gewesen wären, dann hätte man in den vergangenen Jahren nicht die ausländischen Fabrikate erwähnen und zeigen müssen, die in Deutschland sowieso nicht erworben werden konnten.
    Aber diese Modelle waren ja gerade das interessante an dem Katalog. Ich glaube eher, dass monetäre Gründe hinter dem Aus stecken.

    1. Ich besitze bis auf 2 Ausgaben alle Bücher; ist nicht nur für mich, sondern auch für meine erwachsenen Söhne eine tolle Lektüre.
      Da diese Kataloge immer schnell abverkauft waren, ist diese Entscheidung auch für mich nicht nachvollziehbar.
      Werde diesen Verlag per sofort meiden.

      1. Schade, schade, schade.
        Bis auf die ersten fünf (okay, Nr.2 noch als Nachdruck) habe ich alle Ausgaben.
        Vielleicht kann hier jemand der sich auskennt alle Alternativen mit Bezugsangabe posten?
        Bis jetzt habe ich gelesen:
        Automobil Revue Katalog (CH), z.B. bei Amazon
        Autosalon – Autodrom (D), z.B. bei Amazon
        Frankreich (2)?
        Niederlande?

    2. Den Autokatalog sterben zu lassen ist gemein! Durch ihn bekam man eine tolle Übersicht über die PKW´s dieser Welt. Ich besitze fast alle Ausgaben. Sie dienen mir immer wieder als Nachschlagwerk. Viel schöner als im Internet suchen! Ich kann die Entscheidung nicht verstehen.

  2. Ich glaube denen von der Motorpresse hier kein Wort. Natürlich geht es nur um das Finanzielle. Bis 2008 gab es auch das Sonderheft „autopower“ jährlich. Dann kam es 2009 nicht. Begründung: nur noch alle 2 Jahre wg. der wenigen Veränderungen. 2010 wollte davon auch keiner mehr was wissen.
    Bis heute erschien es nicht mehr.
    Anscheinend ist es so, daß sobald eine Publikation etwas aufwändiger ist, sie aus seltsamen Gründen aus dem Programm genommen wird.
    So geht man mit dann eben mit den langjährigen Kunden und Fans um.

  3. Vielleicht hilft noch die Macht des Geldes wenn ihn genug Leute bei Amazon „vorbestellen“.
    Der Katalog bot mir jedenfalls einen schnellen Überblick über technische Daten wie z.B. Leergewicht, die man sonst nur durch eine aufwendigere Recherche zum Vergleich heranziehen konnte.

  4. Auch als recht junger Leser (16 Jahre), bin ich sehr enttäuscht, dass der Auto-Katalog nach so vielen Jahren eingestellt wird. Seit 2007 besitze ich jedes Exemplar und habe mich auch schon auf das nächste gefreut und nun muss ich so etwas hier lesen… Ohne triftigen Grund wird hier einfach ein traditionsreiches Magazin aufgegeben. Die Hefte waren immer schnell an den Kiosken und in den Supermärkten ausverkauft, also dass die Motorpresse ihre Zeitungen nicht los geworden ist, kann nicht sein. Die übersichtliche Darstellung von Daten, etc. wird man im Internet kaum finden können.
    LG

  5. Kann diese Entscheidung auch nicht nachvollziehen… Kaufe den Katalog seit irgendwann Anfang der 80er, und hab mich schon auf nächste Woche gefreut, wo der 2015er ja rauskommen sollte. 🙁
    Internet hin oder her, wo bitteschön hat man die Automodelle der Welt auf einen Blick zusammen?
    Sorry, aber … Scheiß-Entscheidung!!!

  6. Eine dermaßene Unverschämtheit. Dieses Juwel erscheint nicht mehr? Die haben doch einen Knall bei ams. AMS kaufe ich ab jetzt auch nicht mehr. Es könnte ja bei Erscheinen der neuen Ausgabe schon wieder ein neues Auto herausgebracht worden sein, das in dem aktuellen Heft nicht bedacht wird. Eine schwachsinnige Entscheidung. Und sehr sehr schade. Es hat immer so Spaß gemacht die Modelle auf dem Markt mit Hilfe des Katalogs zu vergleichen. Eine solche Übersicht finde ich im Internet nicht! Eine kleine Träne für den schönen Katalog. Keine Träne für die Tränen von ams.

  7. Hallo,
    ich teile das Bedauern über die Einstellung dieses genialen Nachschlagewerks.

    Ich bitte Sie alle darum, Beschwerde-E-Mails an die Motor Presse zu senden, um eventuell noch was zu bewirken.

    Hier meine Beschwerdemail, gerne auch als Vorlage:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großem Bedauern musste ich erfahren, dass Sie den seit 1957 jährlich erscheinenden Auto Katalog seit diesem Jahr nicht mehr publizieren. Hiermit möchte ich mich ausdrücklichst darüber beschweren, auch weil ich Ihre Begründung zu diesem Schritt nicht nachvollziehen kann.
    Der Autokatalog ist seit ich lesen kann Teil meines Lebens, und jedes Jahr freue ich mich auf den Erscheinungstermin im September.
    Der Katalog sticht aus zwei Gründen positiv hervor gegenüber Konkurrenzprodukten (egal ob Print- oder Onlinemedien);
    1. Die komplette Übersicht über alle neu erhältlichen Automobile Weltweit
    2. Die Trennung in einen Katalog- und einen Datenblattteil, wobei letzterer bei ausgezeichnetem Detailgrad dennoch extrem übersichtlich ist

    Diese Faktoren waren für mich maßgeblich der Grund für meine Begeisterung über den Auto Katalog, und der Anlass für mich, trotz meines jungen Alters (Jahrgang 1991), dieses Printprodukt Onlinemedien zu bevorzugen, auch wenn es nur einmal jährlich erscheint, und dadurch vielleicht nicht immer ganz aktuell ist.

    Ich hoffe, Sie nehmen mein Entsetzen über die Einstellung dieses Traditionsproduktes zur Kenntnis, und überdenkten diesen Schritt noch einmal.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Maximilian Schröder“

  8. Besitze seit 1968 jedes Heft.
    Das einzige was mich tröstet ist, dass bei immer mehr Modellen in der Technikspalte „n.a“ stand. Damit kann man nix mit anfangen. Das war immer sehr ärgerlich.

  9. Das darf es doch nicht geben!!
    Ich kaufe diese Kataloge seit 1978 und ich geben den Kommentatoren absolut recht, ein solch komplettes Nachschlagewerk ist einzigartig.
    Mit dieser dünnen Begründung hat der Verlag auch mich als Leser (und damit Käufer!) ihrer Produkte verloren.
    Aber es ist wie immer, der Kunde ist nicht von Interesse, denn wir sind für den Verlag da, nicht umgekehrt!

  10. Wirklich sehr schade für jeden Autofan. Aber ich habe dieses Jahr auch nach 20 Jahren treuer Leserschaft meine letzte „Auto Motor und Sport“ gekauft, weil diese nach zigfachen Neugestaltungen und inhaltlichen Abschschweifungen nicht mehr zu ertragen war. Dieser Verlag schafft es einfach nicht, Printobjekte zu modernisieren und attraktiv zu gestalten…

  11. Ich bin auch ziemlich geschockt ob dieser Nachricht. Meinen ersten autokatalog habe ich 1982 gekauft und besitze alle Ausgaben seit 1961/62. Falls die Einstellung aufgrund sinkender Verkaufszahlen erfolgt sein sollte, trägt aber nicht nur das schnelllebige Internetzeitalter Schuld daran, sondern auch die zunehmend inkompetente Redaktion. Ab Anfang der 90er sank der Informationsgehalt stetig, es schlichen sich immer mehr Fehler ein, Unwahrheiten wurden immer wieder wiederholt, und mit der plötzlichen Modellflut aus China war man schließlich komplett überfordert. Der einstige Reiz (und Anspruch), das weltweite Angebot abzubilden, wurde einfach über Bord geworfen zugunsten einer unentschlossenen Mischung aus extrem oberflächlicher Kaufberatung für den deutschen Markt und halbherzig zusammengeschustertem Kuriositätenkabinett aus aller Welt. Zuletzt regierten da offenbar nur noch Willkür und Planlosigkeit. Zu allem Übel wurde ein Schreiben, in dem ich auf über einem Dutzend Seiten sämtliche Fehler erörterte, einigermaßen brüsk beantwortet. Keine sehr professionelle Reaktion, wenn man sich so gründlich in die Nesseln gesetzt hat, schon gar nicht einem langjährigen Hardcore-Käufer gegenüber…

    So traurig ich bin, wundert es mich letztlich nicht, dass es soweit gekommen ist. Ich bin überzeugt, dass es einen Markt für so einen Katalog gibt, wenn er gut gemacht ist. Zum Glück bin ich des Französischen mächtig, denn die Kollegen von „L‘Automobile Magazine“ zeigen mit ihrem jährlichen „Toutes les voitures du monde“, wie man es richtig oder zumindest viel, viel besser macht.

    R.I.P. autokatalog…hoffentlich gibt es eine Wiederauferstehung aus kompetenterer Hand.

  12. Den Katalog im September zu kaufen war für mich (58) seit 1967 ein liebes Ritual wie Weihnachten. Habe schon immer darauf gewartet. Und jetzt das, nicht zu glauben. Die anderen Kommentatoren haben Recht, das Internet kann den Katalog nie ersetzen. Schande über die Redaktion! Aber die ams, die ich genausolange bis heute lese, wird auch immer schlechter und oberflächlicher. Da ist mittlerweile schon die auto bild besser. Das war früher auch undenkbar.

  13. Ich habe mich schon immer auf den September gefreut, da der Autokatalog für mich ein Sammelwerk war, über die komplette Übersicht der Autos. Ich kann zwar nicht alle Prospekte haben, aber zumindest den Autokatalog seit 1980, damals war ich 16 Jahre alt. Wie ich jetzt über die Einstellung erfahren habe, war ich leicht entsetzt. Ja so schnell kann es gehen. Der Auto Motor Sport Autokauf ist zwar ein Ersatz, wenn auch nur ein schwacher.

  14. Ich finde es auch sehr schade. Habe es immer als Nachschlagewerk genommen und man wusste und staunte so auch über Fahrzeuge, die z.B. in Deutschland nicht angeboten wurden. Aber vielleicht wird es nicht mehr so viel verkauft, weil man heutzutage ja auch bei Wikipedia gucken kann.
    Seit 1999, damals mit 14 Jahren, habe ich mir regelmäßig den AMS Autokatalog gekauft. Ich werde ihn vermissen…

  15. Bis auf Ausgabe Nr. 2 habe ich sie alle! Ich bin 52 Jahre alt und somit spiegeln diese Kataloge die Fahrzeuge meines Lebens wieder. Das Erscheinen dieses Kataloges war für mich stets wie ein Geburtstag oder Weihnachten…wieder war ein Jahr vorbei. Als ich dieses Jahr am 10. September die Läden durchstöberte und trotz Ankündigung keinen Katalog fand, habe ich unmittelbar beim Verlag nachgefragt. 2 Tage später war die Ankündigungsseite verschwunden und ich hielt ein Mail in der Hand, welches bei mir nur Unverständnis auslöst. Bitte wer hat sich denn diesen Katalog gekauft, um dort eine Entscheidung über den Kauf eines Fahrzeuges treffen zu wollen? Dieser Katalog ist ein Nachschlagewerk über die Fahrzeuge eines Jahres und er ist durch keine Internetdatenbank der Welt zu ersetzen. Die Yuppie-Redakteure der AMS haben das jedoch offensichtlich nicht verstanden. Dafür spricht auch, mit welcher Dekadenz dieser Katalog klammheimlich verschwunden ist. 57 Jahre Tradition sind eben nichts mehr wert. Dabei wird gerade in den Printmedien jeder Mist auf Papier gedruckt. Es gibt zig. Spezialhefte über zig-Spezialthemen, die alle ihre Abnehmer finden. Nur unser Autokatalog nicht? Ich hätte dafür auch 40,- EUR ausgegeben. Einmal im Jahr hätte ich mit diese Freude auch weiterhin gegönnt. Nun werde ich wohl zukünftig ganz auf Produkte dieses Verlages verzichten. Denn Testberichte und bunte Bilder von der aktuellen „Produktvielfalt“ kann ich mir in der Tat im Netz viel leichter runterladen. Also ich bin nicht nur enttäuscht und traurig, sondern sogar mächtig sauer…

    1. Meine Enttäuschung ist groß. Der Autokatalog und auch der noch erscheinende Motorradkatalog sind Nachschlagewerke und auch erste Informationen für einen Neuwagenkauf. Genaueres muss man immer anderweitig bezíehen. Aber es macht Spaß in den alten Ausgaben zu blättern und ist mit Sicherheit nicht durch das Internet zu ersetzen. Es ist mir völlig unverständlich warum man so ein Standardwerk einstellen kann. Wahrscheinlich war ein Controller am Werk der nicht mehr die dringend nötige Rendite errechnet hat.
      Schade darum.

  16. Einfach schade … alles war so übersichtlich und spannend von Conceptcars bis zu Kleinserien war alles dabei … bin seit 2001/2002 dabei … aber es ist nix neues das alle besten Hefte einfach verschwinden sowie Autopower auch … zutiefst enttäuscht über solch einer Entscheidung … ich wünsche mir das dieses Thema noch nicht zu Ende gesprochen ist weil es wollen Tausende von Leute diesen Katalog … zum sammeln zum anschauen … ein jeder von 10-100 Jahre interessiert es … normal ist der Kunde König … aber anscheinend ist ein Kunde nichts mehr wert !!

  17. Bislang habe ich mich alljährlich auf den neuen Katalog gefreut und mit großem Vergnügen die Lektüre gelesen. Für mich waren die Technikseiten ein hilfreiches Instrumentarium, die Fahrzeuge miteinander zu vergleichen. Auch die sehr übersichtlichen Darstellungen von Anschaffungskosten interessiert doch eine
    Vielzahl von Autofahrern. Dass das Heft nun nicht mehr mit der Begründung des Verlages erscheint, ist schlichtweg falsch. Wer die Hefte über Jahre hinweg gekauft hat weiß, dass die Modellvielfalt stetig zugenommen hat und gab es früher mehrere Fotos eines Exemplars, so wurde es naturgemäß im Laufe der Zeit weniger; ja teilweise wurden nur die produktionsstarken Typen abgebildet. Konnte man mit leben; aber aus profitgier das Heft einzustampfen und darauf vertrauen, dass die Leser Internetrecherchen betreiben und sich dadurch vorwiegend auf der ams-Site
    bewegen, könnte sich als Irrtum herausstellen. Dazu ist erstens der Wettbewerb zu groß und zweitens niemand Lust hat sich vor PC (Tablets/Smartphones etc) zu setzen um selbst Vergleiche anzustellen. Oder will der Verlag der Industrie helfen, künftig eine bessere Verschleierungstaktik bei den Vergleichswerten, wie technische Daten, Serienausstattung und Preise begehen zu können?

  18. Ich bin 14 Jahre alt und habe die Ausgabe vom Herbst 2013 durch den übersichtlichen Aufbau sofort gemocht. Ähnliche Produkte (in Deutschland)
    habe ich nie gefunden also ist es ein absolutes Einzelstück. Als ich dann auf Amazon bestellen wollte, war das Erscheinungsdatum (26.09.14) verschwunden. Später, beim Ansehen der Kommentare wollte ich zuerst nicht glauben, dass der Katalog futsch war und suchte im Internet nach Antworten. So kam ich auf dieser Webside und betrachtete die schlecht belegten Aussagen der dafür zuständigen Personen.
    Außerdem : Der Satz : „Wegen der zunehmenden Digitalisierung“, ist kein Argument. Als ob das Tablet, Smartphones oder PCs die gute alte Lektüre ersetzen könnten. Die einzigen Sachen, die ich nachvollziehen könnte wären : A Redaktion Pleite oder B Nicht genug Käufer oder Ähnliches.

    Plan B für mich wäre nur der Import einer anderen Zeitschrift zB. Frankreich und
    so weiter…..

    Schade. Und aus meiner sicht nicht so Clever.

  19. Ich kaufe den auto katalog auch schon regelmäßig seit 1979 (damals war ich 11 Jahre alt!). Ein sehr schnmerzlicher Verlust. Die Erklärung liegt m.E. ausschließlich in der Wirtschaftlichkeit, siehe auch die Einstellungen von mot, Motors und der Motor Revue im selben Verlag. Gruner & Jahr (Haupteigentümer) hat Schwierigkeiten und spart alles was geht. Das war auch schon in den vergangenen Ausgaben des auto katalogs abzusehen, die Qualität der früheren Jahre wurde verwässert. Schade ist es insbesondere um die komplette Übersicht der weltweit produzierten Autos (viele Modelle aus China, Brasilien usw., die bei uns gar nicht bekannt sind), das hat den Charme des auto kataloges ausgemacht. was bleibt an Alternativen? Der extrem teure und nicht so übersichtliche Katalog der Schweizer Automobil Revue, naja…oder aber der seit den 50er Jahren erscheinende, aber kaum bekannte „auto salon“ des kleinen Verlages „Autodrom publikationen“ (jedes Jahr zu Jahresende neu). Gut gemacht, aber nur die in Deutschland erhältlichen Fahrzeuge werden aufgeführt. Trotzdem ein Geheimtipp. Dem auto katalog jedoch weine ich auch viele Tränen anch.

  20. Ich kann meinen Vorrednern/-schreibern nur zustimmen. Auch für mich gehörte der Autokatalog seit über 40 Jahren zu den Publikationen, die ich stets blind gekauft habe. Niemals wurde ich enttäuscht, was ich über die anderen Produkte der Motorpresse leider seit einigen Jahren nicht mehr behaupten kann. AMS hat stetig nachgelassen, war früher ein „must have“ aber spricht mich schon lange nicht mehr an. Motor Klassik wiederholt sich ständig und bietet für eingefleischte Oldtimerfans schon lange nicht wirklich neues. Youngtimer fasziniert zwar durch Alf Cremers Schreibe, sein Affinität für Fahrzeuge mit Stern ist auf Dauer aber auch öde. Ich werde mich künftig auf den Dachboden begeben und in alten Zeitungen blättern. Die aktuellen Infos hole ich mir künftig dort, wo uns die Motorpresse mit o. g. Antwort hin verweist: Im www. Ich habe Zweifel, ob das alles im Sinne des Erfinders – sprich: Paul Pietsch ist – Gott habe ihn seelig.

    P.S.: Warum wurden Motorrad Katalog und Lastauto Omnibus Katalog eigentlich nicht eingestellt?

  21. Ich kann meinen Vorrednern/-schreibern nur zustimmen. Auch für mich gehörte der Autokatalog seit über 40 Jahren zu den Publikationen, die ich stets blind gekauft habe. Niemals wurde ich enttäuscht, was ich über die anderen Produkte der Motorpresse leider seit einigen Jahren nicht mehr behaupten kann. AMS hat stetig nachgelassen, war früher ein „must have“ aber spricht mich schon lange nicht mehr an. Motor Klassik wiederholt sich ständig und bietet für eingefleischte Oldtimerfans schon lange nichts wirklich neues. Youngtimer fasziniert zwar durch Alf Cremers Schreibe, seine Affinität für Fahrzeuge mit Stern ist auf Dauer aber auch öde. Ich werde mich künftig auf den Dachboden begeben und in alten Zeitungen blättern. Die aktuellen Infos hole ich mir künftig dort, wo uns die Motorpresse mit o. g. Antwort hin verweist: Im www. Ich habe Zweifel, ob das alles im Sinne des Erfinders – sprich: Paul Pietsch ist – Gott habe ihn seelig.

    P.S.: Warum wurden Motorrad Katalog und Lastauto Omnibus Katalog eigentlich nicht eingestellt?

  22. Ich bin völlig platt.Ich besitze alle Ausgaben von 1967 bis heute.
    Auch ich habe mich immer auf den Monat September gefreut um endlich die neueste Jahresausgabe zu bekommen.
    Ich finde das eine völlig blödsinnige Entscheidung.
    So geht man nicht mit treuen Kunden um.
    Die AMS Ausgaben werde ich mir ab sofort auch nicht mehr kaufen.

  23. Unglaubliche Entscheidung… Frankreich hat ZWEI solche Kataloge, der Schweiz eins, ja sogar die Niederlanden haben ein Jahreskatalog (früher sogar zwei) – und Deutschland keins? Bezüglich Internet als Alternative: wer traut Internet? Bei gedruckte Medien weiss man jedenfalls eins: wenigstens einer hatte soviel vertrauen dazu dass er es finanzierte. Im Internet kan jeder unkontrolliert und unkorrigiert jede Lüge veröffentlichen.
    Ich zweifelte ob ich ein Abonnement auf AMS nehmen sollte. Jetzt weiss ich: nein. Zum Glück lese ich neben Niederländisch auch Fransösisch 🙂

    1. Ich wüsste sehr gerne, wie der Katalog aus den Niederlanden heißt und wo man ihn eventuell bestellen kann. Vielen Dank!

  24. was man da als Begründung für das einstellen dieser Zeitschrift ließt kann mann nicht verstehen . es gibt für mich keine alter native zu dieser Lektüre. habe sie über 20 jahre kekauft . schäbig

  25. Da kann ich mich den anderen Schreibern nur anschließen. Mein erster selbst gekaufter Katalog ist von 1971 und einen Teil der Jahrgänge davor hab ich teuer bei Ebay gekauft um ein komplettes Archiv zu habe, Seit 8 Jahren kaufe ich sogar 2 Exemplare im Jahr, da den Katalog auch mein inzwischen 23 jähriger Sohn toll findet. Wo sonst hab man diese Übersicht?

    wenn es kommerziell nicht gepasst hat, hätte man ja den Preis etwas anheben können. 8,50 Euro im letzten Jahr war ja noch relativ günstig.

    Habe soeben meine beiden Abos (Motor Classic und Youngtimer) bei der Motorpresse gekündigt. Irgendwie ist mir jetzt bewußt geworden, dass auch diese beiden Publikationen niocht mehr mit dem Elan der früheren Jahre geschrieben wurden.

    1. Recht hast du! Ein paar mehr € hätte ich schon ausgegeben. Der „Katalog“ war eine Bibel für Autofan´s. … und die Bibel liest man ja auch nicht im „Netz“!

  26. Ich habe seit 1972 jeden Autokatolog gekauft. (ich war damals gerade 11 Jahre und habe das Geld mühsam von meinem Taschengeld zusammengespart) Seit fast 20 Jahren kaufe ich ihn sogar doppelt. Je ein Exemplar wird dabei jeweils „unberührt“ aufbewahrt. Und jetzt das Ende. Ich kann es kaum glauben!

  27. Das Management bei Motor Presse, das diese Entscheidung getroffen hat, gehört sofort entlassen! Ein Produkt, für das die Käufer sicherlich auch den doppelten Preis zahlen würden, hat angeblich keine Bedeutung? Im Internet brauche ich für die Informationen, die der Auto Katalog auf einen übersichtlichen Blick bietet, stundenlange, verwirrende und unübersichtliche Recherche.
    Hier sind internetgläubige Yuppie-Manager am Werk, die am Markt vorbei agieren – auf zur Konkurrenz nach Frankreich oder anderswo!

  28. Ich besitze alle autokatalog Ausgaben seit 70/71 (Trennung von LKW und PKW) sauber aufgereiht im Schuber.
    Und regelmäßig blättere ich auch darin herum. Auf der gezielten Suche nach irgentetwas Bestimmten, oder einfach nur so.

    Und jetzt das!

    Als ich gelesen habe, daß der autokatalog eingestellt worden ist, war ich zutiefst erschüttert. So, als ob ich hätte lesen müssen, meine Mutter sei tot.

    Was bitte sitzen heute für „Verabtwortliche“ im Verlag in Stuttgart?
    „Benzin im Blut“ können die Damen und Herren Neuwagenfahrer jedenfalls nicht haben.
    Sagt denen der Name Fritz B. Busch noch etwas?
    Oder Werner Oswald? Simoneit? Schruf?
    Haug? Becker? Conradt? König?

    Man kann und darf doch eine Institution wie den autokatalog nicht so einfach ungestraft aus dem Programm nehmen.
    Er ist – pardon, war – doch nicht nur Kaufberatung für potenzielle Neuwagenkäufer, sondern vielmehr Referenznachschlagewerk, wenn es um den Kauf eines Gebrauchten ging. Oder, in den Werbeanzeigen, als Abbild von Mode und Zeitgeist.

    Ist denn da keiner in der Redaktion aufgestanden? Vielleicht aus dem KLASSIK Büro? Oder haben sie die ohnmächtig Gewordenen einfach rausgetragen?

    Ich prophezeihe hier und heute das nahe Ende des MOTORBUCH VERLAGs wegen selbstverschuldeten Genickbruchs.
    Und sie sollen mal nicht das böse Internet verantwortlich machen. Oder den schnellen Modellwechsel der Autohersteller. Noch immer gibt es neue Modelle entweder im März (Genf), September (Frankfurt) oder Oktober (Paris).
    Wenn den ams Redakteuren der Zusammenhang zwischen den Monaten und den Städten nicht auf Anhieb klar wird, liege ich ja richtig.

    Und hoffe für die vielen treuen Leser weltweit auf schnellsmöglichen Ersatz – wie 2005 durch die kölner AUTO ZEITUNG oder (zur Not) durch die AUTO BILD.
    Es wird aber nie mehr das Gleiche sein. Einstweilen greife ich zur teuren Alternative aus der Schweiz. Aber die kommt ja erst wieder „zu Genf“ …

    Pfui! Schämen Sie sich was!

    In echter Trauer.

    1. PS.: Seit Freitag habe ich „das passende Geld“ in der Hosentasche und war auch schon auf drei Tankstellen, um den autokatalog 2015 kaufen zu können. Das kann ich jetzt ja wieder ins Portemonnaie zurückstecken.

  29. Ich bin maßlos enttäuscht, sammel ich doch schon seit 1979 die Kataloge. Es war für
    mich immer ein Highlight, den „neusten“ Katalog in den Händen zuhalten. Schade schade wieder jede Menge treue Kunden vergrault. Tja das muss man sich leisten können.
    Gruß von einem über alle Maßen enttäuschte EXLESER

  30. Die einzige Zeitschrift die ich mir im Jahr gekauft habe. Schade!
    Das Internet kann den Katalog nie ersetzen.

  31. Dieser Entscheid ist absolut nicht nachvollziehbar! Vorschnell, unüberlegt und mit Sicherheit am Markt vorbei entschlossen.
    Das Schöne am Autokatalog war oder ist ja eben gerade, dass er in gedruckter Form ist! Die Aktualität ist in diesem Werk eher zweitrangig.
    Und er war oder ist in Deutschland einzigartig. Das Internet ist für mich kein Ersatz. Unter diesen Umständen werde ich die Motorpresse Stuttgart in Zukunft auch nicht mehr unterstützen. Traurig, unnötig und enttäuschend!!

  32. An alle ebenso Enttäuschten: Ich würde gerne die Initiative ergreifen und sowohl AutoBild, den Bauer Verlag (Herausgeber der „Auto Zeitung“) und auch Autodrom Publikationen (Herausgeber des „autosalon“-Kataloges) angehen, ob die eventuell den „auto katalog“ als Marke übernehmen und wirtschaftlich weiterführen können. Offenbar könnte man den Preis des Kataloges auch auf ca. 10,90 Euro erhöhen. AutoBild hat auch die „MotorRevue“, die von der Motorpresse eingestellt wurde, schon mal neu aufgelegt (ob es diese allerdings noch gibt, weiß ich aktuell nicht). Also, hat jemand Lust, zusammen mit mir aktiv zu werden? Bitte einfach Kontakt mit mir aufnehmen: hug@mh-mb.de

  33. Man muss schon ein bekloppter und studierter Wessi sein um einen solchen Katalog vom Markt zu nehmen. Große Klasse, aber das Gute, da spare ich Geld und verzichte in Zukunft gern auf alle Produkte der Motor Presse Stuttgart.

  34. Ich glaube man kann jetzt getrost auf alles von Motor Presse Stuttgart verzichten. So ein geniales Nachschlagewerk einfach einzustellen, da muß man schon geistig extrem tiefes Niveau haben und dazu noch mit solchen verlogen Begründungen. Aber nun sind wir auch hier an dem Punkt angekommen, Geld regiert nicht nur die Welt sondern auch die, mit verlaub, wenig ausgeprägten Gehirne von Motor Presse Stuttgart. Mehr brauch man glaube ich nicht hinzuzufügen!

    1. Man sehe sich nur mal das Programm der „MOTOR“ PRESSE STUTTGART an.

      Zum Thema Auto: 7 Publikationen, Motorrad: 4, Luftfahrt: 3, Transport: 4, Caravan: 2, Lifestyle: 2 (men’s health, women’s health), Sport und Freizeit: 11 (in Worten: elf!) Publikationen.

      http://www.motorpresse.de/de/marken/1045

      Zielgruppe sind also hippe, gutsituierte, gesunde, junge Männer und Frauen zwischen 16 und 49, die joggen, tauchen, outdoor trekken oder offroad biken. Die Zielgruppe von SAT1, PRO7, RTL2, VOX & Consorten.

      Noch irgentwelche Fragen? Dann bitte einen Tag lang eines dieser Programme eingeschaltet lassen. Die hier werberelevante Kundschaft soll auch die Publikationen der MOTOR PRESSE STUTTGART konsumieren.

      Wohl bekomms!

  35. Man sehe sich nur mal das Programm der „MOTOR“ PRESSE STUTTGART an.

    Zum Thema Auto: 7 Publikationen, Motorrad: 4, Luftfahrt: 3, Transport: 4, Caravan: 2, Lifestyle: 2 (men’s health, women’s health), Sport und Freizeit: 11 (in Worten: elf!) Publikationen.

    http://www.motorpresse.de/de/marken/1045

    Zielgruppe sind also hippe, gutsituierte, gesunde, junge Männer und Frauen zwischen 16 und 49, die joggen, tauchen, outdoor trekken oder offroad biken. Die Zielgruppe von SAT1, PRO7, RTL2, VOX & Consorten.

    Noch irgentwelche Fragen? Dann bitte einen Tag lang eines dieser Programme eingeschaltet lassen. Die hier werberelevante Kundschaft soll auch die Publikationen der MOTOR PRESSE STUTTGART konsumieren.

    Wohl bekomms!

    1. UNwohl bekomms!
      Nach der Motor Revue und mot eine weitere unkreative Pleite des Stuttgarter „auto motor und sport“-Verlages, der von Springers Auto Bild vom Thron gestoßen wurde so wie Mercedes von zuerst BMW und dann Audi.
      Einzig tröstlich, daß Verlagsgründer Paul Pietsch nicht das auch noch miterleben musste.
      Erbärmlich kaltschäuzig auch die Kommunikation dieses Verlages zu seinen (ehemaligen) Lesern. Solchen Marketing-Bakkalaureanten möge das Internet das Licht abdrehen!

      Eine ehemaliger Italien-Korrespondent für die Auto Katalog-Ausgaben 1984-85-86-87-88 unter Chefredakteur Rudolf Heitz.

  36. Ich bin nicht glücklich darüber, dass es zukünftig wohl keinen Autokatalog mehr geben wird. Die Ausgaben (hier seit 1974) dienten aktuell der Kaufberatung, dem technischen Vergleich und der Marktübersicht, im Nachhinein bilden sie ein Nachschlagewerk und sind ein Zeitdokument. Eine Abschaffung einer derartigen Publikation nach so langer Zeit zeugt von wenig Instinkt der Redaktion und/oder des Herausgebers.

    Die Einstellung nur aus wirtschaftlichem Grund will sich mir nicht erschließen, und eine Online-Ausgabe o.ä. kann niemals Ersatz für dieses Printmedium sein.

    Wer kann ein Interesse haben, diese Zusammenstellung zu beenden?
    Ist es nicht besser, wenn der Verbraucher keine Übersicht über den Markt und keinen Vergleich der Produkte untereinander hat? Soll nicht noch mehr publik werden, dass technisch betrachtet die Modellvielfalt so nicht existiert, sondern häufig gleiche Technik in unterschiedlicher Verpackung zu sehr differenzierten Preisen angeboten wird? Wozu technische Daten, die den Verbraucher in vielen Fällen nicht interessieren, die er nicht versteht? Das Auto soll aus emotionalen Gründen gekauft werden, möglichst als Event -und natürlich premium. Ist der unabhängige Journalismus etwa vor der Autolobby „eingeknickt“?

  37. Ich denke mal, seit nicht mehr ams sondern AutoBild die Nr.1 unter den bundesdeutschen Fachblättern ist, geht es richtig bergab beim Verlag.
    Da hat Gruner+Jahr in Hamburg dann „objektive“ Berater von außen genommen, die sich (für ein unanständig hohes Honorar) einfach nur die Zahlen angesehen haben:
    Verkaufte Auflage geteilt durch Größe der Redaktion. Under umgekehrt …

    Die mot mußte ja bereits dran glauben. Und jetzt eben der auto katalog. Viele beteiligte Mitarbeiter (Geld), aufwändige Recherche (Zeit = Geld), relativ kleine Auflage nur einmal jährlich (Peanuts). Schlußfolgerung: Lohnt sich nicht. Kann weg.
    Weiche Faktoren (lange Tradition, allgemein anerkannte Institution, jahre- und jahrzehntelang treue Kundschaft) zählen dagegen nicht ein jota.
    Und da es aus der Stuttgart (warum auch immer) nicht genügend Widerstand gab, war die Sache gegessen.

    Wie gut daß Paul Pietsch das nicht mehr erleben mußte!

  38. Bin seit 40 Jahren treuer Kunde und habe mich jedes Jahr im August auf den neuen Katalog gefreut. Auch als Nachschlagewerk für Gebrauchtwagenkauf (früher ich uns meine Frau) dann für unseren Sohn. Bin total enttäuscht und genervt. Diese Entscheidung kann ich nicht nachvollziehen. Die Entscheider haben offensichtlich den Kultstatus dieses Kataloges und somit die Werbung für AMS total unterschätzt.

  39. Hallo,

    Ich kaufte mir als 11 Jähriger von meinem Taschengeld in september 1975 das erste Mal den Autokatalog 1976. Mann was hab ich mich gewundert über alle Auto’s aus der ganze Welt den ich überhaupt nicht kannte. Seitdem hab ich jedem Jahr diese handliches und schönes Nachschlagwerk gekauft. Vor einigen Wochen hab ich mir den 2015 Ausgabe reserviert, aber leider, der Verkaufer könnte ihm nicht mehr liefern, jetz kenne ich den Grund. Schade, weil auch für mich der Autokatlog ein kleines Teil meines Leben war.

    Ein Trost für denjenigen denen ein Katalog mit allen Auto’s der Welt kaufen möchten, in der Schweiz erscheint auch schon seit langem der Katalog der Automobilrevue, noch dicker, noch detaillierter, aber leider auch etwas teurer.

    Grüße aus den Niederlanden,

    Jos

  40. Den Katalog der Automobil Revue habe ich auch jahrelang fleißig gesammelt, aber dieses Jahr hatte ich die Nase endgültig voll, denn dieses Machwerk ist ein noch viel größeres Desaster als die letzten Ausgaben des autokatalogs. Zum absolut unfassbar unverschämten Preis gibt es eine völlig lieblos und chaotisch gestaltete Datenwüste ohne nennenswerte Begleittexte, die Lücken sind ebenfalls riesig und die Fehlerquote auch alles andere als gering. Dazu werden völlig willkürlich Modelle zu einem Eintrag verschmolzen (gerne bei den diversen Kei-cars aus Japan), während anderswo potente Topmodelle wie BMW M5 grundlos zu Sonderstatus kommen. Dann gibt es Modelle, wo ohne Bild oder Daten einfach nur „Daten siehe letzter Katalog“ steht, obwohl sie noch regulär im Verkauf sind, aber von der Redaktion zu Auslaufmodellen erklärt wurden. Wenn ein Auto seit der letzten Ausgabe eingestellt wurde, sollte es komplett rausfliegen, wenn es aber noch im Angebot ist (auch wenn ein baldiges Ende bekannt ist), sollte es auch in vollem Umfang beschrieben werden. Die Kohle spare ich mich in Zukunft gerne…

    Für einen autokatalog ohne Fehler und klaffende Lücken beim weltweiten Modellangebot hätte ich ohne Weiteres 20 oder auch 25 Euro hingelegt, aber die Schweizer bieten für den horrenden Preis eine einfach nur beschämende Leistung.

  41. Mir geht’s wie allen Kommentatoren: ersten Katalog 1967 vom Taschengeld gekauft und seither jedes Jahr darauf gefreut. Habe die bisherigen Exemplare binden lassen und damit ein unvergleichliches Nachschlagewerk meines automobilen Lebens erhalten… Jetzt ist die Enttäuschung groß! Besonders stört mich, dass der Fachhandel seit Wochen ahnungslos auf die Auslieferung wartet
    Und ich mit ihm..

    Naja, vielleicht ist der wahre Grund, dass man in einem Katalog Fakten darstellen muss. AMS zeigt ja, dass es heute viel interessanter zu sein scheint, über die Zukunft zu spekulieren… Was AMS für mich zwischenzeitlich recht uninteressant gemacht hat. Zur Argumentation: wie von den Vorkommentatoren richtig festgestellt: das Internet ist für die tabbelarisch Darstellung der technischen Daten aus dem Katalog nun wirklich keine Alternative!

  42. Prima Sie stellen den Autokatalog ein nach 57 Jahren und begründen dies mit der Schnelllebigkeit im Automobilgeschäft. Nennen Sie mir doch mal 3 Modelle deren Laufzeit kürzer als ein Jahr lang war, wobei ich nicht Exoten meine.
    Vermutlich können Sie nur nicht rechnen. Wie kann man eigentlich einen solchen Katalog zu diesem Preis anbieten? Sie sollten sich eher am Preis des Automobil-Revue-Katalog orientieren. Allerdings sollte dann auch der Inhalt gleichwertig sein und nicht eine Kopie Ihrer Zeitschrift Autokauf sein.
    Aber Besten Dank für die Einstellung, Sie liefern einen Grund warum ich Presseprodukte zukünftig aus ihrem Verlag nicht mehr lesen werde. Ich hoffe viele verprellte Auto-Katalog-Leser entscheiden ähnlich.
    Ich habe jetzt die letzten 35 Ausgaben im Regal stehen, die anderen werd ich mal auf dem Flohmarkt zu kaufen um die „Gebetsbuchsammlung“ zu kompletieren. Übrgens sind auch in 50 Jahren diese Kataloge Automobilezeitzeugen.

  43. Wen wundert’s? Nach Motor Revue (dem alljährlichen winterlichen Jahresausklangschmankerl), mot, 4Wheel Fun (nur noch online), Auto Focus (wozu hatte der Verlag den Titel eigentlich übernommen?) nun also der Autokatalog: wenn man in die Reihe blickt, stellt man fest, dass es nicht nur am Internet liegen kann…..
    Es kommt mir vor wie Markenführung bei General Motors, bei denen nach und nach solche wie Pontiac, Oldsmobile, Saab, Holden… Vielleicht wurde die Kataloge einfach nur zu gründlich studiert!
    Es ist schon schade: seitdem ich 1969 mein erstes Exemplar geschenkt bekommen hatte, freute ich mich in jedem Jahr auf die aktuelle Ausgabe. Seit ein paar Jahren auch meine beiden Söhne, denen ich ihr eigenes Exemplar gekauft hatte und die im Jahresverlauf „echt durchgearbeitet“ waren.
    Das Internet ist zum einen nicht die Ursache für das Nicht-Erscheinen des Kataloges, noch ein Ersatz. Man kann dort nur nach Inhalten suchen, deren Namen man kennt. Der Katalog war deshalb die ideale Ergänzung zu den neuen Medien, was beim Verlag wohl nicht verstanden wurde. Wie die meisten regelmässigen Käufer hätte ich gerne etwas mehr bezahlt, wenn uns die Einstellung dafür erspart geblieben wäre (Hat uns eigentlich jemand danach gefragt?).
    Nun können wir nur hoffen, dass die Automobil Revue sich nicht die Motor Presse zum Vorbild nimmt.

  44. Auch ich bin sehr enttäuscht über diese Entscheidung. Habe seite 1984 alle Ausgaben gekauft und den schnellen unkomplizierten Überblick genossen. Das Internet kann vielleicht vieles aber eben doch nicht alles ersetzen. Ich habe den Blick in „meinen“ Auto Katalog immer vorgezogen. Schade!

  45. Liebe Motor Presse,

    wie viele andere bin auch ich Enttäuscht das mein 2. Weihnachten im Jahr wegfällt.
    Werde mir jetzt selber die Mühe machen und wenigsten eine eigene jährliche Datenbank aufbauen. Wer daran Interesse hat mitzuwirken kann sich bei mir melden. Werde dann meine Mailadresse bekannt geben.

  46. Das ist echt schade das der Autokatalog nicht mehr gibt. War heut in mehrere Geschäften und keiner konnte mir sagen wann der Katalog genau kommt. Hätte ich das früher gewusst wäre ich gleich ins Internet gegangen um diese traurige Nachricht zu lesen. Hab den Seit 1995 jedes Jahr den Katalog gekauft und die von 1979 bis 1994 hab ich im Internet ersteigert.

  47. Ich bin entsetzt! Seit früher Kindheit / Jugend war für mich der Auto Katalog das umfassendste Werk der Information über den Automarkt. Jedes Jahr fieberte ich dem VÖ-Datum entgegen, alle szwei Jahre wurde er auf der IAA gekauft. Alle Exemplare stehen feinsäubelrich abgeheftet im Schrank. Diese Begründung und die Plötzlichkeit ist für mich haarsträubend. Ich kann nicht glauben, dass es keinen Markt mehr für diese Lektüre gegeben haben soll! Aber wahrscheinlich stimmte die Marge nicht mehr so ganz und ann lässt man eben Tradition und Qualität sterben. Sehr traurig! Mit dieser Begründung überlege ich mir, ob ich nicht auch andere, mein Leben lang liebgewonnene Lektüren der MOTOR PRESSE STUTTGART meiden sollte. 🙁

  48. Ich bin über die Entscheidung des Motor Presse Verlages sehr enttäuscht. Wie o.e.
    handelt es sich um ein Sammlerstück und anhand der alten Ausgaben
    konnte man die Modell-Entwicklungsgeschichten, z.B. 3er BMW, VW Golf, Mercedes C-Klasse herrlich bis zu den anfängen zurückverfolgen. Dies kann das Internet, in dieser Deutlichkeit, leider nicht bieten.
    Ich hoffe sehr, daß der Verlag es sich noch anders überlegt und vielleicht kommt im
    nächsten Jahr (IAA-Jahr) ja doch wieder ein 2016er Katalog.
    Zum Autokatalog gibt es so gut wie keine Alternative, zu Auto Motor und Sport schon, ich werde daher in Zukunft diese Zeitung nicht mehr kaufen.

  49. Ich kann mich nur den Meinungen anschließen. Auch ich besitze die Kataloge seit Mitte der 60iger als Nachschlagewerke.
    Interessant an der Begründung ist, das es weiterhin einen Katalog „auto motor und sport SPEZIAL – autokauf“ gibt, der 1/4 jährlich erscheint und den es weiterhin gibt,.
    Von der Aufmachung und dem Inhalt ähnlich der Autokatalog. Da stellt sich für mich die Frage, wenn der Autokatalog eingestellt wird mit der Begründung:
    „Wohl kaum ein Autokäufer informiert sich heute noch in einem jährlichen Katalog über Autos, die er kaufen könnte“, warum gibt es dann die Kaufberatung als Katalog? Interessante Argumentationskette.

  50. Seit 1983 habe ich jedes Jahr „meinen“ Autokatalog gekauft. Jedes Jahr im Sommer werde ich unruhig und freue mich auf die neueste Ausgabe des Autokatalog. Hier am Wohnort war es die letzten Jahre schon schwer ihn überhaupt zu bekommen, daher habe ich die letzten beiden Jahre bei Amazon bestellt. Jetzt bekomme ich ihn gar nicht mehr. Wie soll ich jetzt erfahren welche Autos in der Welt gebaut werden? Wie soll ich Autos schnell und einfach vergleichen, besonders auch amerikanische Autos, über die hier in Deutschland ja sowieso nicht viel berichchtet wird. Für mich bedeutet die Einstellung des Autokatalog den Verlust eines Jahres-Highlights. MOTOR PRESSE STUTTGART sollte sich die Entscheidung noch mal überlegen. Autokatalog ist ein hoch gehandeltes Kultobjekt zu dem es keine Alternativen gibt.

  51. Als 12 jähriger erhielt ich zu Weihnachten den Auto-Katalog 1978. Es war für mich eines der schönsten Geschenke. Die Bilder waren in Farbe, ein Vorteil gegenüber dem Automobil-Revue-Katalog, welcher vom Taschengeld auch kaum zu bezahlen war. Zudem waren mehr Exoten drin als im Automobil-Revue-Katalog.
    Seit damals habe ich natürlich alle Jahre den Auto-Katalog gekauft und sogar ein paar ältere Stücke. Wirklich schade, dass er eingestellt wurde. Hab’s gerade erfahren, als ich ihn heute bestellen wollte. R.I.P. auto-katalog

  52. Diese Information klärt, warum ich den diesjährigen Katalog nicht im Kiosk oder Supermarkt gefunden habe… und warum ich online nicht bestellen konnte. Enttäuschend und unverständlich. Seit Jahren gekauft und als Sammlerstück aufbewahrt… da kann nur verständnislos den Kopf schütteln. Deprimierend.

  53. Schade. Der AutoKatalog war fuer mich jedes Jahr interessanter Lesestoff,
    und die alten Kataloge sind ein interessantes Nachschlagewerk fuer alte Daten und Preise usw.
    Einerseits kann ich die Entscheidung in gewisser Weise verstehen – die Flut an Marken und Modellen, insbesondere aus China, ist (wahrscheinlich auch fuer die meisten Leser) nur noch schwer zu bewaeltigen.
    Andererseits haette man es IMHO mit einem Neudesign (vgl. Trennung von LKW/PKW vor 40 Jahren) versuchen koennen: Die in Europa/Amerika verfuegbaren Modelle komplett in einem Katalogteil, und einen zweiten Teil, der aus den weniger
    relevanten Laendern „nur“ ueberblicksmaessig eine vertretbare Anzahl von populaeren oder interessanten Modellen vorstellt (wie es auch in den alten
    Ausgaben der 70er z.B. bei den japanischen Marken der Fall war).
    … jetzt muss ich wohl mal nach den o.g. franzoesischen Katalogen suchen …

  54. R.I.P. Autokatalog. Für mich unverständlich, warum dieses unvergleichliche automobile Nachschlagewerk eingestellt wurde. Auch Google kann diese Datensammlung nicht in diesem Umfang innerhalb kürzester Zeit bereitstellen. Habe eine lückenlose Sammlung seit 1967 (nicht über ebay erworben, sondern jeden Jahrgang am Kiosk bzw. Zeitschriftenhandel gekauft). Ein Protagonist meines bisherigen Lebens existiert nicht mehr 🙁 Ich hoffe, der Motor Presse Verlag besinnt sich eines Besseren …

  55. Die Einstellung des Kataloges als Nachschlagewerk ist für mich ein großer Verlust. Bisher kenne ich keine Internetseite die alle in dem Katalog enthalten Informationen auch nur annähernd so übersichtlich darstellen kann, so dass ich hier selbst bei einer Verdopplung des Preises noch gerne zugegriffen hätte. Der Argumentation des Motor Presse verlags folgend sollte ich vielleicht überlegen auch mein Auto-Motor und Sport Abonnement zu kündigen, schließlich gibt es alle darin enthaltenen Informationen kostenlos und ohne zeitlichen Versatz auch im Netz…

  56. Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Habe den Katalog seit Mitte der Achtziger jedes Jahr gekauft. Und besitze alle Ausgaben seit 1971. Hatte mich auch schon wieder auf die neueste Ausgabe gefreut. Wieso es dann aber den Motorrad und LKW Katalog noch gibt erschließt sich mir nicht so ganz.

  57. Einfach nur traurig! Werde in Zukunft sicher keine Lektüre aus diesem Verlag mehr kaufen, zumal nach so feigem stillschweigenden Einstellen.Habe bisher so oft vergeblich bei verschiedenen Händlern nachgefragt und keiner war informiert…
    kann dann wohl meine seit 1959 vollständige Sammlung abschliessen!

  58. So verärgert wie der Wolfgang oder andere bin ich nicht – nur enttäuscht – darüber, dass wieder etwas sehr lieb gewonnenes verschwindet. Seit 1968, selbst Jahrgang 62 las ich den Auto-Katalog und habe wie so viele sämtliche Ausgaben eigenhändig am Kiosk (gibt es ja auch schon nicht mehr) erworben, in jungen Jahren mit meinem Vater, jetzt selbst für meine schon recht großen Kinder. Vorbei, Aus, Schluss. Meine Automarke (Saab) baut keine Autos mehr, mein HiFi-Hersteller keine HiFi-Anlagen, mein Fotoapparate-Hersteller keine Kameras … die Liste ließe sich beliebig verlängern. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich hier im Land nicht mehr genug Enthusiasten für einen Autokatalog (gedruckt) gefunden hätten -vielleicht als Abo, oder über Vorbestellung beim Verlag. Dank Internet ist doch die Recherche und das Zusammentragen aller relevanten Infos einfacher und günstiger geworden, und in ein paar Jahren werden wir vielleicht einsehen, dass der ebook-reader oder das Tablet durchaus seine Berechtigung haben, daneben aber der gedruckte Katalog auch nach 40 Jahren auf dem Speicher immer noch funktioniert und nachgefragt ist. Die totgesagte Schallplatte lebt munter weiter … vielleicht sollte der Verlag die Entscheidung noch einmal überdenken – ich wäre auf jeden Fall bis auf Weiteres fester Abnehmer für mind. 3 Exemplare.

  59. Ich habe gerade im Bahnhofskiosk erfahren, dass es diesen Katalog nicht mehr gibt, echt schade. Es gab doch in Deutschland eigentlich keine Konkurrenz zu diesem Nachschlagewerk, verstehe ich absolut nicht.

  60. Ich habe diese Hefte schon mit meinen Söhnen und Enkeln „studiert“. Anfang September wurde ich zuletzt immer schon von meinen Enkeln angerufen, die jeweilige Jahresausgabe, die waren ja immer schnell vergriffen, ja nicht zu vergessen. Wer hat denn da einen solch starken ausserverlaglichen Einfluss, dieses Produkt mit derart schwachsinnigen Gründen abzuschaffen!? Das sollten Sie sich doch noch ´mal überlegen; es sei denn, es wäre sowieso nur der Anfang vom Ende des Verlages!!!

  61. Auch ich habe den Autokatalog seit 1963 durchgehend bis Jahrgang 2014. Auch ich werde, wenn die es sich nicht noch einmal anders überlegen, AMS nicht mehr weiter abonnieren! Es ist eine nicht nachvollziehbare, unglaubliche Fehlentscheidung! Außerdem hatte ich schon versucht, den Autokatalog zu abonnieren, was aber leider nicht möglich war (warum eigentlich?)! Nicht zu vergessen die fantastischen Rubriken u. a. der „Exoten“, etc.! In früheren Jahren gab es immer auch noch die äußerst informelle Rubrik „Produktionszahlen der Welt“. Wurde ebenfalls sang- und klanglos abgeschafft. Es ist ein Jammer, dass uns, die wir diese Typen jahrzehntelang „ernährten“, einfach niemand fragt! Dann macht es doch in Gottes Namen um ein paar €uro teurer, aber lasst es nicht einfach ungefragt sterben! Warum bietet ihr es nicht zum Abo an? Dann habt ihr doch auch eine Kalkulationsbasis.

    Ich habe denen heute eine lange eMail dazu geschrieben. Mal sehen, ob die sich melden!

    Herbert Grom

  62. Hallo,

    hier nun die Antwort von AMS:

    „Sehr geehrter Herr Grom,

    glauben Sie mir, gerne hätten wir Ihnen den Auto Katalog auch 2014 erstellt, aber die wirtschaftliche Situation ließ dies in diesem Jahr nicht zu. Hauptgrund: Leider konnte kein einziger Anzeigenkunde für diesen Titel gewonnen werden. Die Vertriebszahlen sind ebenfalls seit vielen Jahren rückläufig, da weite Teile des recherchierten Inhalts mittlerweile im Internet frei (kostenlos) verfügbar sind.

    Zwar konnten wir durch die redaktionelle Überarbeitung 2013 den Rückgang abbremsen, den Auto Katalog aber dennoch nicht zurück in die Wirtschaftlichkeit führen. Gerne nehme ich Ihre Zuschrift als interne Argumentationshilfe, damit wir 2015 wieder an den Kiosk können.

    Ich hoffe, Sie bleiben der Redaktion und ihrer Arbeit dennoch gewogen. Dieser kann man die gesamtwirtschaftliche Situation nämlich nicht zum Vorwurf machen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens Katemann
    Chefredakteur auto motor und sport
    Redaktioneller Gesamtleiter
    Geschäftsbereich Automobil“

    Also ich glaube ihm kein Wort! Was sagt ihr dazu?

    Meine Abo-Kündigung erfolgt in den nächsten Tagen!

    Servus

  63. Habe noch vergessen zu erwähnen, dass sie den 2015er Autokatalog auch nicht mehr drucken brauchen, wenn sie den 2014er nicht erstellen, da die Chronologie nicht mehr vollständig ist!

  64. Absolute Fehlen(d)scheidung! Den Verlag links liegen lassen! Kein Auto-Katalog, keine AMS mehr!!! …und das nach 35 Jahren! Werde die Kataloge behalten, aber den „Rest“ in´s Altpapier! Ich wünsche den AMS-Leuten persönlich alles Gute.

  65. Ich verstehe das nicht, die sind immer schnell ausverkauft und in meinen Augen konkurrenzlos. Irgendwie habe ich das Gefühl, man will mit dieser Entscheidung das Onlineportal pushen, aber ich kann sicher sagen, dass ich ohne den geliebten und geschätzten Autokatalog nicht häufiger auf das Portal gehen werde.

  66. Was für eine wahnsinige Entäuschung. Seit 1986 habe ich jeder Ausgabe nach den Sommerferien entgegengefiebert. Mit Aufkommen des Internets mit alten Katalogen die Sammlung ergänzt. Und jetzt das Ende?

    Da muss ich auch ich über eine Kündigung des Abo nachdenken…

  67. Habe grad nochmals das 2013er Exemplar durchgeblättert. Außer mit Suzuki und Krombacher auf den Einbandseiten finden sich darin keine externen Anzeigen, nur Werbung für Verlagsprodukte. Kein weiterer Automobilhersteller, kein Reifen- oder Felgenhersteller, kein Tuner, keine Versicherung, nichts! Auch die 2012er und 2011er Exemplare sind nicht gerade mit Werbung gesegnet, ganz im Gegensatz zum 1989er Exemplar. Die Frage ist, woran liegt’s. Die AMS ist voll mit Werbung, also nur bei Facebook kann das Geld nicht landen. Hat man keine gute Anzeigenaquise betrieben oder ist man einfach zu teuer? Oder beides? Das die 2015er Ausgabe bis kurz nach Erscheinungstermin beworben wurde, läßt vermuten, daß das Teil redaktionell fertig war. Vielleicht gibt es irgendwann einen Nachdruck dieser nie erschienen Ausgabe, wenn auch zu deftigen Preisen (ich habe einen Nachdruck der zweiten Ausgabe, auch diese war voller Anzeigen, ich weiß nur den Preis nicht mehr). Nur wenn es für die 2016er Ausgabe nicht gelingt, wieder einige Anzeigenkunden zu finden, dann ist das Ding entgültig tot.

    1. ich habe alle Exemplare ausser einem, und das suche ich!
      aber jetzt stirbt eine Automobilkultur,
      ich hab mich auf jedes Exemplar gefreut und hab die einzelnen Jahrgaenge oft untereinander verglichen.
      Da ist die Entwicklung des Automobils weltweit erkennbar, sowohl als Design als auch technisch. Es gibt nichts Gleichwertiges auf dem deutschen Markt, vielleicht sogar Weltweit!
      Sicher ist das eine Riesenaufgabe und die Journalisten haben das immer hervorragend gemacht.
      Ob da noch was kommt?
      Ich glaube nicht, aber es waere wuenschenswert!

  68. Eine Abbestellung der AMS bringt hier wohl gar nichts und bestärkt einige Leute noch in ihrem Glauben, daß Internet wäre die Lösung aller Probleme. Wir müssen an das Ehrgefühl der Redaktion appellieren. Es ist doch ein Armutszeugnis, daß man den Autokatalog plötzlich nicht mehr auf die Reihe bekommt.

  69. Ja, schade um die Bilder und Daten. Aber es erspart mir die Entscheidung, wann ich meine Sammlung mal beenden soll – schließlich waren die Texte von Jahr zu Jahr zunehmend beschreibender Natur geworden. Texte, die wie die Pressemappen der Hersteller klingen, brauche ich nun wirklich nicht. Leider vermisste ich in den letzten Jahren auch Zulassungszahlen, Firmeninfos und wertende Texte, so dass sich der Verdacht aufdrängt, dass der Materie unkundige Schreiberlinge hier ein gutes Produkt schleichend ruiniert haben. Und als das zu offenbar wurde, versagten sie bei dem, was ihre Journalistenvorgänger noch konnten: Recherchieren statt kopieren! Das nennt man wohl Generationswechsel!

  70. Haha… jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen im Internet zu gucken, ob da was steht zum neuen Katalog. Seit Wochen flitz ich von Kiosk zu Tankstelle zu Kaufhaus, sobald ich eine Minute Zeit habe… Dankeschön, all Ihr, die Ihr mich aufgeklärt habt. Ich kann mir das Benzin sparen, herum zu flitzen und zu suchen und die Kioskbetreiber dumm anzulabern, hahaha…

    Weiter: Ich arbeite selbst seit Jahren im Werbe-/Printbereich. Es ist natürlich tatsächlich so, dass die Anzeigenakquise von Jahr zu Jahr schwieriger wird. „Alles“ verlässt sich auf die schnelllebige Welt des Internet, was zu Folge hat, dass wir uns unendlich dumm in den Weiten des www verdröseln und nicht mehr zu dem kommen, was wir ursprünglich suchten: Klare Frage, klare Antwort. Wir leben in einer Gesellschaft von „Brot und Spiele“, wie das auch im alten Rom so üblich war, bevor sich das Riesenreich in Wohlgefallen auflöste. Als Schreiberling hat man die Schere bereits im Kopf, man schreibt auch nicht mehr die Wahrheit, sondern das, was dem Unternehmen/dem Verlag zu mehr Umsatz verhelfen könnte, das bedeutet, was potenziellen Anzeigenkunden wohlgesonnen ist.

    Keinem einzigen Anzeigenkunden in der Automobilbranche ist daran gelegen, nüchterne Vergleichszahlen zu generieren, die den Lesern vor Augen führen, was Sache ist. Autos werden heute so produziert, dass ein „Schrauber“ das nicht mehr gerichtet kriegt, sondern im Falle eines Falles man zum autorisierten Servicebetrieb gehen muss. Autos werden heute auch so produziert, dass sie rechtzeitig auseinander fallen, um das Bruttosozialprodukt aufrecht zu erhalten.

    Es wäre ein Leichtes, Autos zu produzieren, die unter 3 L Kraftstoff verbrauchen auf 100 km/h. Die werden ja auch nicht produziert. Ich fuhr mal einen 82-er Golf Diesel mit einem Verbrauch von 3,8 Litern. Ohne viel Elektronik und so genannte Fahrerassistenzsysteme, die mich verblöden lassen und entmündigen. Das nur so nebenbei.

    Es ist also nicht im Sinne des Gesamtsystems, den Autokatalog, der aus dem vorigen Jahrtausend stammt, weiter zu produzieren. Der ist nicht hipp genug und nicht lifestylig und passt nicht mehr in unsere „Berlin-Tag-und-Nacht-Gesellschaft“. Und wir paar Leute, die dem Ding nachweinen, sind halt offiziell einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit…

    Und wenn man nicht gewillt ist, gute Argumente den Anzeigenkunden vorzulegen, dann lässt man einfach die Akquise sein und schickt die Redaktion nach Hause.

    Denn etwas ist klar: Diesen Katalog redaktionell zu erstellen kostet wirklich ein kleines Vermögen! Aber wo kein Wille ist, ist auch kein Weg. Die Stinkbombe gehört nicht auf die Redakteure geworfen sondern auf die Eigentümer dieses Verlags.

  71. Eine Bibel, ein Juwel, eine Institution.
    Ein besseres und übersichtlicheres und entspannenderes Nachschlagewerk gibt es nirgends zu kaufen!
    Bitte produziert den Katalog.

  72. Für alle, die wie ich seit Jahrzehnten dem AutoKatalog treu waren, eine große Enttäuschung! Das Internet kann nicht alles ersetzen, sonst müsste man ja auch alle Zeitschriften sofort einstellen. Gerade der AutoKatalog bietet eine Übersicht, die das Internet so nicht bietet.

  73. Seit 25 Jahren bin ich treuer Leser des Autokatalog. Für mich spielte er als Kaufentscheidung nie eine Rolle. Aber erwar hervorragend geeignet, um sich einen Überblick über Pkw in aller Welt zu verschaffen und er war ein tolles Sammelobjekt in dem man nach vielen Jahren noch blättern konnte und staunen was wir vor Jahren noch toll fanden und welche Vielfalt es gab. Ein solches Kleinod ohne Not aufzugeben ist pure Dummheit. Es gibt immer noch Menschen, die lieber ein Druckerzeugniss aus Papier in den Häden halten als ein Tablet.
    Also lieber Verantwortlicher: Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Fehlentscheidung! !!!

  74. Hello,

    This is a dumb mistake by the publisher. Now they could have made some money on the print issue. People nowadays expect to get (car) information for free, and if the publisher puts it behind a pay wall, only a small percentag will convert from print to online. The rest of your trusted customers, like me (since 35 years) is GONE!!

  75. Gern lobt ams Konzerne und deren Lenker ob der traditionsbewußten Markenpflege
    und stellt nun selber, ganz in GM-Manier den Katalog ein.
    Wie dumm.

    1. Wie kann man so kurzfristig eine solche Entscheidung treffen?
      Ich freute mich seit 40 Jahren darauf, das es Oktober wird und ich „MEINEN KATALOG“ geschenkt bekam. Meine Verwandten wußten, welches Geburtstagsgeschenk immer am besten ankam. Weihnachten war für mich im Oktober. Ich möchte nicht glauben, daß diese Entscheidung endgültig ist. Wenn der Katalog teurer wäre oder ich ein Abo über 20 Jahre abschließen müßte; ich wäre bereit diesen Preis zu bezahlen. Der Katalog ist ein Teil meiner Autogeschichte und fehlt mir jetzt schon. An den Reaktionen in diesem Forum kann man Ermessen wie falsch die Einstellung des Autokataloges war. Er wurde meiner Meinung nach nur falsch vermarktet. Sehr schade !!!

      1. Deine Gefühe kann ich nachvollziehen! Weihnachten „war“ im September! Sch… auf ein paar € mehr! Ich will auch „Mein Katalog“ wieder haben!!!

  76. Schade, schade, schade.
    Bis auf die ersten fünf (okay, Nr.2 noch als Nachdruck) habe ich alle Ausgaben.
    Vielleicht kann hier jemand der sich auskennt alle Alternativen mit Bezugsangabe posten?
    Bis jetzt habe ich gelesen:
    Automobil Revue Katalog (CH), z.B. bei Amazon
    Autosalon – Autodrom (D), z.B. bei Amazon
    Frankreich (2)?
    Niederlande?

    1. Hallo T. Bachutka,

      in Frankreich „Toutes voitures du monde“ vom AUTOMOBILE MAGAZINE.
      Das kommt allerdings auch von der MOTORPRESSE, insofern fraglich ob es weitergeführt wird…bisher erschien es glaube ich immer im März.
      Wenn jemand Info darüber hat, bitte posten.
      Den AUTOCATALOGO von MOTORPRESS IBERICA gibt es offenbar nicht mehr in Neuauflage.

      1. Ich habe den französischen Katalog jetzt bestellt (im Internet, geht problemlos) und nach wenigen Tagen erhalten.
        Insgesamt ein vollwertiger Ersatz, kann ich nur empfehlen. Natürlich muss man ein wenig französisch können, um die Texte zu verstehen.
        Er ist ähnlich gestaltet wie der ehemalige Autokatalog, nur im Detail anders. Es fehlt der große Datenteil, zu jedem Modell sind nur einige Grunddaten angegeben. Dafür aber gibt er Informationen über den Zeitpunkt der Einführung und über den Produktionsstandort aller Modelle.
        Insgesamt das beste, was man jetzt kaufen kann.

  77. Mit dieser Entscheidung habe ich meine letzte auto motor sport bereits gekauft.
    Ich werde künftig ein anderes Auto_magazin lesen.

  78. Einfach nur schade. Der Katalog war für mich ein informatives Nachschlagewerk, in dem Fotos und Daten schnell zu finden waren. Internet ist toll, aber mir manchmal zu aufwendig, um etwas zu suchen (zu lassen) (außerdem PC erst hochfahren, habe kein Handy mit Internetzugang).
    Hoffen wir auf einen Rückzug vom Rückzug.

  79. Schade, wirklich Schade – eine Schande!
    Die einzigen Motorzeitschriften, die ich mir gekauft habe waren das AMS – Testjahrbuch und der Autokatalog. Mich interessieren Fakten und ein grober Überblick über die weltweite Produktion. Für die lektüre 14-tägig erscheinende Hefte oder Internetrecherche fehlen mir Zeit und Lust.
    Der Motorbuchverlag hat einen langjährigen Kunden (seit 1976 regelmäßig!!!) verloren und ich eine interessante Informationsquelle.
    Ich werde mich bei ausländischen Anbietern nach Alternativen umschauen müssen.

  80. Total enttäuscht ! So viele sinnlose Produkte sind heutzutage auf dem automarkt! Wenn der AMS auto Katalog nicht mehr erscheint werd ich sofort alle Produkte der AMS nicht mehr kaufen !!!!!

  81. Schade, Schade und nochmal Schade. Der Auto Katalog war für mich ein ‚Guckbuch‘ dass Ich niemals Satt war. Und Ich käufte es scon vielen vielen Jahren. Welcher Manager hat dieses Entschieden? Entlassen bitte. Abhauen ins Gebüsch. Dalli.

  82. ..die beste Übersicht des deutschen Pkw-Angebotes bietet das vierteljährlich erscheinende Magazin „AUTOKAUF“. Leider halt nur Deutschland, wie gesagt…

  83. Habe nur heute gelernt das es keine Traditionelle Endesjahrkatalog mehr gibt. Schade, war schon seit 1992 dabei und habe ob ich entweder in Holland, Deutschland oder Frankreich gewohnt habe, immer das Autokatalog bekommen, selbst als Weihnachtgeschenk 😉

  84. Bin mit 99% der Kommentare in Übereinstimmung. Sammle diesen Katalog schon seit den Siebzigern und hätte es auch sehr begrüßt, wenn eine neue Ausgabe aufgrund der technischen Weiterentwicklung und der Modellflut noch
    umfangreicher und damit teurer gewesen wäre. Die Einstellung ist meiner Meinung nach das Ergebnis von unüberlegtem Aktionismus von inzwischen jüngeren Entscheidungsträgern, in deren Gehirn nur noch deren „App-Face-Internet-Schrott-Mist“ Platz findet.

  85. Seit1974 kaufe ich nun jedes Jahr im Herbst den Autokatalog. Diverse Exemplare aus den Jahren davor habe ich auf Messen oder im Internet für viel Geld dazugekauft. Die 6,- DM der 70er Ausgaben habe ich damals vom Taschengeld zusammengespart. 2015 habe ich nun immer wieder im Zeitungshandel nach der aktuellen Ausgabe gesucht, und muß nun hier lesen, dass der Autokatalog „eingestellt“ wurde. Sicher ist das Magazin „AutoKauf“ eine, für Kaufinteressenten, moderne Alternative, aber langjährige Autokatalogkäufer haben sicherlich bislang auch nicht jedes Jahr ein neues Auto gekauft. Kunden- bzw leserorientiertes Verhalten sind wohl für den Verlag Fremdwörter.

  86. Ein einzigartiges Nachschlagewerk ,wird einfach eingestellt ! Hab keine Worte mehr ! Grandioses Heft in meiner Region immer sofort vergriffen
    Kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen !! Wenn dieser Katalog nicht mehr erscheint, werd ich per sofort keine AMS Produkte mehr kaufen !!!!

    Sorry kann mich einfach nicht behruhigen !!! Ohne Worte
    Ps ; nur einen manager raus schmeißen !! Und schon ist Geld da !!!!!
    Mfg

  87. Ist eigentlich jemanden aufgefallen, daß es das Testjahrbuch auch nicht mehr gibt? Dafür gibt es massenweise Sondereditionen und ein Tuningheft. Eine entsprechende App scheint es dagegen auch nicht zu geben. Nur nützt es nichts, sich hier darüber zu beschweren. Flutet diese Seite: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/auto-motor-und-sport-spezial-sportscars-tuning-geht-jetzt-ab-8892682.html mit euren Protestkommentaren, dann kommt der Protest wenigstens an!

  88. Wer nicht einmal Abonennten von A.M.S. verrät, dass der jahrzehntelang und zum Kultobjekt gewordene „Autokatalog“ aus fadenscheinigen Gründen nicht mehr erscheint, hat es nicht verdient weiter durch den Kauf seiner Produkte belohnt zu werden. Ich bin traurig über den Verlust und kündige.

  89. Nachdem ich bei meinem Buchhändler immer wieder vertröstet wurde, habe ich im Internet recherchiert und festgestellt, das der Auto-Katalog, dieser
    absolute Klassiker, sang-und klanglos eingestellt wurde. Ich habe die ganze
    Sammlung vom ersten Heft an. Es ist für mich, auch bei älteren Autos, ein wunderbares Nachschlagewerk. Eine Suche im Internet kann ein gedrucktes Heft nie ersetzen. Ich bin tief enttäuscht und verärgert. Produkte aus dem
    Motorpresse-Verlag sind für mich jetzt tabu.

  90. Das ist eine Schande für den Verlag. Meine 50 Auto-Kataloge schütze und bewahre ich so wie meine „Asterix und Obelix“-Sammlung. Die Kataloge waren zum Zeitpunkt der Beschaffung ein aktuelles Nachschlagewerk, haben im Lauf der Zeit sogar immer noch mehr dazugewonnen. Wo sollte man denn bei Unklarheiten hinsichtlich technischer Daten bei Young- und/oder Oldtimern nachschauen, wenn nicht im Auto-Katalog?

    Wer hat schon Lust, dauernd vor der blöden Kiste zu hängen und sich von dem digitalen Medium abhängig zu machen? Lieber schau ich mir analog Bilder an, studiere Tabellen und ziehe meine eigenen Schlüsse!

    Der Verlag hat in diesem Fall, zumindest bei mir, mit der Einstellung des AUTO-Kataloges eine (für ihn) geschäftsschädigende Entscheidung getroffen: Durch die Einstellung des Auto-Kataloges werde ich genauso konsequent jegliche Nutzung dieses Verlages einstellen und den Kauf von YOUNGTIMER und KLASSIK künftig unterlassen. Schade!!

  91. Ich habe 1986 als Kind den Autokatalog geschenkt bekommen und danach dem Erscheinen jeder neuen Ausgabe entgegengefiebert. Mittlerweile habe ich über die Jahre auch die Ausgaben seit 1957 bei Sammlern nachgekauft, so das ich nun alle Ausgaben des Autokatalog seit 1957 in Bestzustand besitze. Den schleichende Niedergang der Verlagspublikationen konnte ein sensibler Leser jedoch bereits seit einigen Jahren vernehmen. Gefühlt muss der Renditedruck auf den Radaktion unheimlich hoch sein. Das Testjahrbuch wurde beerdigt. Auch der seit den 70iger Jahren erschienene jährliche Gebrauchtwagenkatalog dürfte auf der Abschussliste stehen. Ich vermute, dass er vor zwei Jahren nur durch die stärkere Einbindung der DEKRA vorübergehend gerettet wurde. Bin sehr gespannt, ob er in den nächsten Wochen für 2015 erscheinen wird. Seit der Übernahme durch Gruner&Jahn zählt aus meiner Sicht einzig noch der schnöde Mammon. Werte sind verloren. Mit Enthusiasmus hat das alles nichts mehr zu tun. Der Autokatalog wurde nicht von der Zeit überrollt sondern von der Reformunfähigkeit der Redaktion und vom Renditedruck der Eigentümer.

  92. Hi, I’m from Romania, I’m sad because „Auto Katalog“ is dead, last year was and a romanian version but now doesn’t exist even a german edition. Shame for editors, a book or inernet is not the same. „Auto Katalog AMS“ was like a Bible of cars and decision is not good, unhappy moment…shame for editor.

  93. Hallo, habe bis heute auf Erscheinen des Auto-Katalog gewartet. Umsonst, wie ich jetzt durch Internet Information herausfand.Ich bin unendlich traurig darüber. Der Auto-Katalog war immer ein Pflichtkauf für mich!!! Wo bitte soll ich jetzt Informationen und Bilder von Autos aus aller Welt finden, wenn ich doch garnicht weiß, was es da gibt und wonach ich suchen soll! Erst einen Überblick im Katalog verschaffen und dann, wenn man weiß wonach man suchen soll, ev. weitere Informationen im Internet. Wo finde ich jetzt einen Ersatz auf Papier? Und die Rubriken über Exoten und Oldtimer und Buggys
    Waren auch Klasse. Wie ich das alles schmerzlich vermisse. Die anderen Zeitschriften und Kataloge werde ich jetzt auch von anderen Verlagen kaufen!
    mit traurigen Grüßen
    Dieter

  94. Meine zahlreichen Vorredner haben bereits alles gesagt, was zu sagen ist. Auch ich bin schockiert über diese krasse Fehlentscheidung, Tradtionstitel wie den Auto-Katalog (seit 1957) und das Testjahrbuch (seit1984) einfach sang- und klanglos einzustellen. Nach Erscheinen des Testjahrbuches konnte ich immer einen ams-Jahrgang entsorgen, denn das Meiste stand in diesem wertvollen Nachschlagewerk. Über die glänzenden Kinderaugen und feuchten Hände in Erwartung eines druckfrischen Auto-Katalogs brauchen wir glaube ich nicht zu sprechen. Diese herzlosen Controller haben für derlei verklärte Romantik offensichtlich nichts übrig. Ich kann verstehen, wenn einige sich jetzt mit Abbestellungen des ams-Abos rächen wollen. Ich denke allerdings, damit beschleunigt man nur insgesamt den Niedergang gedruckter Zeitschriftentitel und gibt diesen Effizienz-Optimierern heimlich Recht. Zeit auf jeden Fall für einen neuen Auto-Katalog samt Testbuch. Vielleicht ergreift ein anderer Verlag diese einmalige Chance.

  95. Von meinen Vorautoren ist reichlich Ärger und Unverständnis ob Ihrer Entscheidung den Auto Katalog einzustellen über Sie ausgeschüttet worden. Dies verursacht hat nicht zuletzt Ihre erbärmliche Kommunikation. Machen sie uns nichts vor, der Autokatalog ist aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen eingestellt worden. Das mag für die Fangemeinde, zu der ich auch gehöre, schmerzhaft sein, aber es ist verständlich. Die Zahl der Käufer, die bereit gewesen wären das Doppelte oder mehr für die nächste Ausgabe zu bezahlen, dürfte kaum groß genug sein, um den Autokatalog weiter gewinnbringend zu vermarkten. Bestürzt bin ich und viele andere aber über Ihre Arroganz und Verlogenheit gegenüber ihren Kunden. Anstatt fadenscheinige Ausflüchte vorzuschieben, hätten Sie die wahren Gründe nennen und dazu stehen sollen. Diesen Respekt hätten Sie den Lesern zum Schluss wenigstens noch erweisen können.

  96. Gerade wollte ich per Mail nachfragen, wann endlich der Auto Katalog 2015 erscheint. Jetzt muss ich lesen, daß die Ausgabe 2014 die letzte war.
    Mir geht es ähnlich wie den meistern Kommentarschreibern hier. Ich habe bis auf die erste 4 Ausgaben alle Kataloge gesammelt.
    Ich kann die Entscheidung den Auto Katalog in dieser Form sterben zu lassen nicht nachvollziehen.
    Einen richtigen Katalog in den Händen zu halten und darin blättern zu können, dies kann eine Online-Version nie und nimmer ersetzen.
    Wieder ein Stück Tradition weniger.
    Die Online-Version interessiert mich nicht.

  97. Hallo, eine Frage in die Runde: ich habe die Autokatalog von 1960 bis 2010 (Sammelleidenschaft meines Vaters). Gibt es dafür Interessenten? Und wenn ja, wo ist dafür die geeignete Plattform?
    Danke für die Hinweise! Caro Linde

  98. Sehr geehrte Redaktion und Geschäftsleitung des Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG, ich kann die Entscheidung und die Begründung zur Einstellung des „Autokataloges“ nicht nachvollziehen. Selbstverständlich ist der Automarkt ständigen Veränderungen unterzogen, deshalb hat meiner und sicher vieler anderer begeisterter Leser Meinung so ein Katalog um so mehr Berechtigung, da er die momentane Situation des Automarktes zur Zeit des jeweiligen Redaktionsschlusses dokumentiert. Ich finde es Schade, dass durch den Verweis auf die Informationsflut im Internet die Buchform langsam verschwindet. Mit der selben Begründung könnte man sicherlich auch die Einstellung aller Zeitschriften, Publikationen und jeglicher Druckerzeugnisse rechtfertigen. Nur wenn der Strom ausfällt, dann gibt es kein Internet und überhaupt keine Informationen mehr, aber ein Buch kann ich jederzeit lesen – wenn es sein muss, auch bei Kerzenschein. Allein die Möglichkeit sich beim Gebrauchtwagenkauf mit technischen Daten auch von ausländischen und in Deutschland nicht offiziell angebotener Modelle zu versorgen war den Preis des Kataloges mehr als wert. Wie in allen anderen Branchen hätte eine maßvolle Preiserhöhung für eine jährlich einmalige Ausgabe sicherlich keine Kunden verschreckt. Der größte Teil sind sowieso Sammler, die sich durch ein paar Euro mehr nicht von ihrem Hobby abbringen lassen. Da habt Ihr Euch mit Mühe und Geduld eine Tradition aufgebaut, was heutzutage ohnehin schon selten genug ist, und lasst sie dann durch rein profitorientiertes Denken sterben. Sehr, sehr traurig!

  99. Hallo,
    gibt es Neuigkeiten für das Jahr 2016? Zur IAA wäre es doch schon schön wenn es den Auto Katalog wieder geben würde.
    VG,

  100. Es gibt ihn 2015 auch – habe ihn komplett in gewohnter Aufmachung gerade in Kroatien gekauft.
    Es ist für mich eine Frechheit – die Arbeit ist dieselbe für den Verlag – die Übersetzung ins Deutsche und fertig wäre der Katalog!

    1. Wie heißt das Teil denn auf kroatisch? Ich suche ja immer noch Ersatz, und die Ausgabe der schweizer Automobil-Revue war es leider nicht – zu viel Datenmüll direkt bei den Fahrzeugen. Nicht, daß ich kroatisch könnte, aber ein Versuch wäre es wert.

      1. Es heißt genauso – AUTOKATALOG, als auto motor i Sport spezial

        Herausgeber ist Motor-Presse Hrvatska d.o.o. Zagreb

        Die Strichcode-Nr. Ist 9 771330 808000 05515

        Kostet 49 Kuna bzw. in Slowenien 7 Euro.

        Ist aber bis auf die Sprache, die ich leider auch nicht verstehe, ein 100%iger Autokatalog, wie wir ihn kennen…

  101. Jedes Jahr freue ich mich auf den Katalog! Ich bezweifle, das irgendwer hiervon eine Kaufentscheidung ableitet. Allein alle Modelle (auch die in Deutschland nicht angeboten werden) in Händen zu halten, nach Jahren auf alte Fahrzeuggenerationen schauen zu können (im zeitlichen Zusammenhang, nicht wie bei Oldtimer-Magazinen im Test oder Vergleich) war einfach genial. Mit 63 Jahren meiner Tochter die vielen unterschiedlichen Autos meines Lebens zeigen zu können und beim Stöbern in alten Katalogen eine kleine Zeitreise machen zu können, all das soll es so nicht mehr geben. Was zählt schon der Kunde? Eine Begründung die keine ist tut es doch auch!

  102. Hallo liebe Mitleidende…
    gestern stand bei mir im Kalender „Autokatalog Gedenktag“. Letztes Jahr bin ich am 10.09. losgelaufen um mir mein aktuelles Exemplar 2014 – ich habe sie alle – zu besorgen… Fehlanzeige! Nachdem ich zig-Läden abgeklappert habe, habe ich ein Mail an die Redaktion geschickt und nachgefragt. Die Antwort und vor allem die Begründung, kennen wir hier alle… es war grausam! Seit dem fehlt ein Jahresereignis. Heute wäre es wohl wieder soweit gewesen… eigentlich wollte ich hier nun einfach meiner „Trauer“ Ausdruck verleihen (zumal heute eh ein trauriges Datum ist) und lese ich, dass es den Autokatalog in bekannter Form vom AMS-Verlag in Kroatien gibt. Nun schlägt meine Trauer in Wut um…

    Bitte was soll denn der Sch…?
    Gab es in 2014 in Kroatien auch schon einen Katalog?

  103. Hallo zusammen,

    auch ich bin schwer enttäuscht darüber, dass es den deutschen Autokatalog nicht mehr gibt und bin der gleichen Meinung aller Enttäuschten hier. Dass es nun den Autokatalog nur in Kroatien gibt, ist für mich unverständlich, da es ja wohl kein großer Aufwand wäre, diesen für den deutschen Markt zu übersetzen.

    Nichtsdestotrotz würde ich jetzt auch den kroatischen Autokatalog kaufen wollen, auch wenn ich kein kroatisch kann. Weiß denn jemand, wie ich ihn mir kaufen könnte, ohne nach Kroatien zu fahren?

    Vielen Dank im Voraus.

    1. Bin sehr froh, dass es den Auto Katalog wieder gibt.
      ich habe vor 2 Stunden mein Exemplar im Kiosk geholt und durchgesehen.

      Hier meine ersten Eindrücke:
      Der Preis von 10,00 € geht grundsätzlich in Ordnung (wir hatten dem Verlag ja auch eine Preiserhöhung vorgeschlagen).
      Der Katalog ist ohne Fremdanzeigen, nur mehrere Seiten Eigenwerbung der Motorpresse.
      Die Zahl von 4.300 Autos (2014 waren es noch 3.100) bezieht sich rein auf Datenteil und leider nicht auf die Abbildungen bzw. den Katalogteil.

      Was mir im Vergleich zur 2014-Ausgabe u.a. schmerzlich fehlt:
      VW Argentinien
      VW Brasilien
      VW Indien
      VW Russland
      VW Südafrika
      Toyota Australien
      Toyota Brasilien
      Fiat Brasilien
      Fiat China
      Komischerweise hat man Renault Brasilien drin.
      Ansonsten fehlen Brasilien und Argentinien völlig.

      Nicht erwähnt ist leider auch Borgward (die ja immerhin auf den europäischen Markt wollen) und auch MG Gr0ßbritannien (die dort ja die von SAIC China vorgefertigten Modelle montieren und vermarkten).

      Dafür sind einige chinesische Marken größer dargestellt (grundsätzlich positiv)

      Fazit:
      Schön, dass die Tradition des Auto Kataloges weitergeführt wird.
      Aber wir sollten daran arbeiten, dass die „Mängel“ im kommenden Jahr behoben werden.
      Dann wär´s perfekt.

  104. Ich habe die frohe Botschaft per mail erhalten und bin gleich in der Mittagspause zum Bahnhof geeilt und habe den Katalog geholt und eingehend studiert. Nachdem ich heuer 2015 im August in China war, sind natürlich auch die chinesischen und die in China gefertigten Autos für mich interessant und die sind ausführlich beschreiben.
    Auch sonst bin ich sehr froh, dass es diesen Autokatalog in Deutsch mit deutschen Preisen wieder gibt. Auch die Aufteilung gefällt mir gut. Um doch etwas anzumerken, aber bitte nicht überbewerten.
    Naja ganz früher mal, war noch ausführlicheres Zahlenmaterial wie z.B. Zulassungszahlen, Produktionszahlen und Bestandzahlen enthalten und es gab auch die österreichische Preisliste als Extra. Die Autos sind ja um einiges teurer in Österreich als in Deutschland und auch die Ersatzteile. Kein Wunder wenn in Österreich die Zulassungszahlen sinken und wahrscheinlich 2015 unter die 300.000 Marke fallen. Aber ich bin sehr zufriedenmit dem neu aufgelegten Auto Motor und Sport Autokatalog 2016. Er ist ein gutes Überblickswerk. Herzlichen Dank für das Weihnachtsgeschenk

    und ganz liebe Gruesse aus Wien,
    Herbert

  105. Ich hatte ja kaum noch zu hoffen gewagt, dass es den Auto Katalog noch einmal geben würde. Jetzt ist er, leicht verspätet, doch wiedergekommen. Wir können nur hoffen, dass der Absatz so gut läuft, dass er nun wieder regelmäßig erscheinen wird.
    Zu den Mängeln hat Michael Hug alles Wesentliche gesagt, ich kann mich da nur anschließen. Wenig überzeugend ist auch, dass gestandene Marken wie Buick, Chrysler oder Dodge unter „Exoten“ geführt werden, nur weil sie in Deutschland nicht angeboten werden.
    Also, hoffen wir das Beste!

  106. Protest? Ich denke, dass war gekonntestes Marketing des Verlags. Man stellt den Katalog ein um anschließend eine abgespeckte Version für einen höheren Preis zu verkaufen. Man hat ja gesehen wie viele Leute den Katalog vermissen. Sehr gut gemacht und mal wieder auf Kosten der Kunden.

  107. Hallo. Habe den Auto Katalog 2016 (Ausgabe 58) gekauft und darf hoffen, dass es vorerst bei der einmaligen Unterbrechung bleibt. Für mich nach wie vor unverständlich, wieso in Kroatien der Auto Katalog 2015 (lustigerweise auf dem Buchrücken als „Broj 58“ gekennzeichnet) veröffentlicht wurde und im Deutschsprachigen Raum nicht?

  108. Hallo,

    auch ich bin wieder froh, dass der Autokatalog wieder erschienen ist.

    Nichtsdestotrotz schließe ich mich der Meinung von Michael Hug an. Ich vermisse auch die Marken VW Brasilien, VW Argentinien, VW Indien VW Russland, VW Südafrika, Toyota Australien, Toyota Brasilien, Fiat Brasilien, Fiat China, Ford Brasilien, Ford Argentinien, usw.

    Aber ich finde auch, dass der Teil des Katalogs, in dem echte Exoten aufgeführt wurden, fehlt. Es ist doch interessant und spannend zu erfahren, welche exotische, außergewöhnliche und seltene Automobile sonst noch hergestellt werden.

    Ich hoffe, dass der Verlag diese Verbesserungsvorschläge beim nächsten Autokatalog berücksichtigt.

    Freundliche Grüße
    Alberto

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige