Anzeige

Mit Gruß an die Ex-Kollegen: Götz Kühnemund startet Hardrock-Blatt Deaf Forever

Goetz-Kuehnemund.jpg
Götz Kühnemund mit neuem Titel Deaf Forever

Anfang Januar gab der Verlag des Heavy Metal-Fachblatts Rock Hard die Trennung von Götz Kühnemund bekannt. Die Vorstellungen über die Zukunft der Zeitschrift lägen zu weit auseinander. In der Szene kam die Nachricht gar nicht gut an. Jetzt ist Kühnemund wieder da - mit einem Konkurrenztitel. Der trägt den so eigenwilligen wie selbstironischen Namen Deaf Forever, also: für immer taub.

Anzeige
Anzeige

Der neue Titel – hier die Facebook-Seite – erscheint in der In Dubio Pro Metal Verlags- und Handelsgesellschaft mbH, Sitz ist Dortmund. Herausgeber sind Kühnemund und Wolf-Rüdiger Mühlmann. Sie sagen, das neue Blatt stehe für „Integrität, Szene-Verbundenheit, Klartext, Glaubwürdigkeit und Leidenschaft“.

Mit dabei sind auch Frank Albrecht und Andreas Himmelstein, die Rock Hard gemeinsam mit Kühnemund verlassen mussten. „Aus wirtschaftlichen Gründen“, wie es damals hieß. Das Heft erscheint alle zwei Monate und kostet 5,90 Euro.

Anzeige

Kühnemund ist eine Legende in der Metal-Szene, gründete 1982 den laut Wikipedia ersten überregionalen deutschen Heavy-Metal-Fanclub, schrieb fortan für den Metal Hammer und übernahm am 1. Januar 1990 den Chefredakteurs-Job bei Rock Hard, das 2013 seinen 30. Geburtstag gefeiert hat. 24 Jahre lang war Kühnemund also Chefredakteur. Auf der Facebook-Seite des Magazins entbrannte im Januar ein Sturm der Entrüstung zur Trennung von Kühnemund: „Das ist das Ende!“ kommentierte ein Fan.

Nun zeigt sich – es war ein Anfang.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*