Anzeige

Mehr Aufmerksamkeit für die iWatch: Apple soll schon neue iPads produzieren

Apple1.jpg
Die Stahlkraft schwindet: was wird das nächste große Ding aus Cupertino? (c) Apple

Das iPad war die große Enttäuschung der Bilanz des zweiten Quartals. Schon wieder entwickelten sich die Verkaufszahlen rückläufig, diesmal um 9 Prozent. Es wäre also durchaus Zeit für eine Generalüberholung, die von Apple traditionell im November vorgenommen wird. Wie Bloomberg berichtet, ist die Produktion der Nachfolge-Modelle bereits angelaufen. Kommen neue iPads dieses Jahr also schon früher?

Anzeige
Anzeige

Es ist inzwischen ein Nebenschauplatz geworden. Vor ein paar Jahren noch galt das iPad als Apples großer Hoffnungsträger, der einmal das iPhone beerben könnte – dann erlahmte das Wachstum schneller als erwartet. Im vergangenen Jahr stiegen die Verkaufszahlen des Apple-Tablet zu langsam, im Weihnachtsquartal zogen sie dann an – um in den vergangenen zwei Quartalen einzubrechen.

Nur noch 13,3 Millionen iPads verkaufte Apple zwischen April und Juni, so wenig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Mit Erlösen in Höhe von 5,89 Milliarden Dollar, die nur noch 16 Prozent am Gesamtumsatz ausmachen, nähert sich die iPad-Unit schon fast wieder der Macintosh-Sparte, die sie schnell nach dem Launch überrundet hatte.

Veränderungen nur unter der Oberfläche?

Höchste Zeit also für eine Generalüberholung? Tatsächlich hatte Apple Ende vergangenen Jahres mit dem iPad Air und dem iPad mini, das ebenfalls mit Retina Display ausgeliefert wurde, bereits die größte Auffrischung seit dem Lauch 2010 angestrebt. Doch weil jedes Jahr sein Upgrade verlangt, soll Apple die Produktion der beiden neuen Modelle bereits hochgefahren haben, berichtet Bloomberg.

Anzeige

Den Spekulationen zufolge dürften die neuen iPad Air- und Mini-Generationen der aktuellen Version sehr ähnlich sein und nur unter der Oberfläche in Form schnellerer Prozessoren und einer verbesserten Grundausstattung (Kamera?) aufgerüstet worden sein. Auch über einen Fingersensor wie beim iPhone 5s wird spekuliert.

Vorgezogener Termin wegen iWatch-Launch?

Interessant an der Bloomberg-Meldung ist der ungewöhnliche frühere Produktionszeitpunkt. Traditionell stellt Apple neue iPads sechs Wochen nach der iPhone-Keynote Ende Oktober vor und bringt die Geräte dann Anfang November in den Verkauf.

Dieses Jahr jedoch könnte das iPad wegen eines anderen Produktlaunches eher präsentiert werden. Das Hauptaugenmerk nach dem iPhone 6-Launch am 9. September dürfte nämlich auf der lang erwarteten Neuheit liegen – der iWatch. Gut möglich also, dass das in seiner Bedeutung ohnehin schwindende iPad vorgezogen wird, um der iWatch als erste neue Produktkategorie seit 2010 in der Keynote im Oktober die volle Aufmerksamkeit zu gewähren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*