Anzeige

Riesiger Erfolg für ProSiebens Familienfilm „Wir kaufen einen Zoo“

ProSieben-Film „Wir kaufen einen Zoo“
ProSieben-Film "Wir kaufen einen Zoo"

Familienfreundliche Unterhaltung als Free-TV-Premiere in der Ferienzeit: Das hat für ProSieben am Sonntagabend glänzend funktioniert. 3,57 Mio. sahen den Film "Wir kaufen einen Zoo", darunter 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 13,0% und 22,9% liegen in etwa auf doppeltem ProSieben-Normalniveau.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Wir kaufen einen Zoo“ auf mehr als doppeltem ProSieben-Normalniveau

Der ProSieben-Film nach einer wahren Geschichte schlug die private Konkurrenz am Sonntag deutlich. 3,57 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 13,0% und einem hervorragenden Platz 5 der Tages-Charts. Nur ARD und ZDF waren insgesamt stärker. Und: Die 13,0% sind mehr als das Doppelte des ProSieben-12-Monats-Durchschnitts von derzeit 5,6%. Bei den 14- bis 59-Jährigen und den 14- bis 49-Jährigen gewann „Wir kaufen einen Zoo“ sogar den Tag, der Film schlug auch die „Tatort“-Wiederholung. 2,95 Mio. 14- bis 59-Jährige entsprachen 18,8%, 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 22,9%. Auch das ist mehr als das Doppelte des Sender-Normalniveaus der jüngsten 12 Monate (11,1%).

2. RTL und Sat.1 weit hinter ProSieben – nur im Sender-Mittelmaß

Die beiden schärfsten ProSieben-Konkurrenten kamen im jungen Publikum nicht annähernd an „Wir kaufen einen Zoo“ heran. 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,3%) entschieden sich für RTLs „Green Lantern“, 900.000 (8,7%) und 1,11 Mio. (10,1%) für die Sat.1-Serie „Navy CIS“ . Marktanteile, die nur für das jeweils Sender-eigene Mittelmaß reichen. Auch „Helena Fürst“ konnte am RTL-Vorabend mit 1,01 Mio. und 13,2% nicht überzeugen, „Spiegel TV“ kam später mit 800.000 jungen Zuschauern gar nur auf 9,2%.

3. „Tatort“-Wiederholung gewinnt klar gegen ZDF-Komödie

Anzeige

Insgesamt lief es für „Wir kaufen einen Zoo“ zwar wie erwähnt hervorragend, doch ganz vorn gewann wie immer der „Tatort“. Drei Wochen, bevor es nach der Sommerpause wieder einen neuen „Tatort“ gibt, lockte die zwei Jahre alte Wiederholung „Ein neues Leben“ 5,79 Mio. Krimifans zum Ersten – ein Marktanteil von 19,5%. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 5,44 Mio. (21,1%) verfolgten, und dem „heute-journal“, das 4,58 Mio. (16,0%) sahen, folgt die 20.15-Uhr-Komödie des ZDF, „Tessa Hennig: Elli gibt den Löffel ab“. 4,24 Mio. schalteten sie ein – ordentliche 14,2%.

4. Vox punktet mit „GZSZ“-„Promi Dinner“

Trotz der ProSieben-Dominanz gelang es auch anderen Sendern, in der jungen Zielgruppe überdurchschnittlich gute Quoten zu erreichen. Vor allem Vox überzeugte in der Prime Time. 910.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort für „Das perfekte Promi Dinner“ mit vier „GZSZ“-Sternchen – ein toller Marktanteil von 8,9%. „Prominent!“ sahen danach um 23 Uhr noch 790.000 – 12,2%. Miserabel lief es hingegen für RTL II und kabel eins: „Die Troublemaker“ sahen bei kabel eins nur 310.000 14- bis 49-Jährige (2,9%), die Free-TV-Premiere „Love and Honor – Liebe ist unbesiegbar“ bei RTL II ganze 280.000 (2,6%). Beide Sender landeten damit um 20.15 Uhr sogar hinter arte…

5. arte stark mit „Und täglich grüßt das Murmeltier“

Der Größte unter den Kleinen war im jungen Publikum diesmal arte: 330.000 14- bis 49-Jährige sahen die offenbar immer noch nicht oft genug wiederholte Komödie „Und täglich grüßte das Murmeltier“ – ein für den kleinen Sender herausragender Marktanteil von 3,0%, mit dem man sogar RTL II und kabel eins schlug. Insgesamt schob sich das WDR Fernsehen in der Prime Time an die Spitze der kleineren Sender: Mit 990.000 Zuschauern für „Wunderschön“ (3,3%) verfehlte man die Mio.-Marke nur hauchdünn. Top-Programm im Pay-TV war die 2. Liga: Die Übertragungen um 15.30 Uhr sahen 300.000 Fans. TV-Premiere „2 Guns“ kam bei Sky Cinema um 20.15 Uhr auf fast identische 290.000 Zuschauer.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*