Anzeige

Starker Start für ProSiebens Trash-Quiz „Himmel oder Hölle“

„Himmel oder Hölle“-Moderator Jochen Schropp
"Himmel oder Hölle"-Moderator Jochen Schropp

Tagessiege bei den 14- bis 49-Jährigen und den 14- bis 59-Jährigen, in der Zielgruppe 14-49 ein Marktanteil von 16,0%, es hätte schlechter laufen können für die Premiere der neuen ProSieben-Show "Himmel oder Hölle". Der trashige Mix aus Quizshow und zum Teil ekligen Mutproben empfiehlt sich damit für eine Fortsetzung.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Himmel oder Hölle“ überzeugt mit überdurchschnittlichen Zahlen

Insgesamt sahen 1,93 Mio. Leute die neue ProSieben-Show – ein Marktanteil von 8,8%. Bei den 14- bis 59-Jährigen entsprachen 1,46 Mio. 12,6% und bei den 14- bis 49-Jährigen 1,21 Mio. 16,0%. Damit landete die Sendung in allen drei Zuschauergruppen klar über den ProSieben-Normalwerten, holte sich bei 14-59 und 14-49 sogar jeweils den Tagessieg. Zudem war sie im Gesamtpublikum auf Platz 10 das stärkste Prime-Time-Programm der Privatsender. Auch „Crash Games“ überzeugte danach: 1,12 Mio. (9,2%) sahen ab 23.30 Uhr noch zu, darunter 810.000 14- bis 49-Jährige (15,0%).

2. RTL und Sat.1 bleiben mit „Ratatouille“ und „Fantastic Four“ blass

Die beiden Hauptkonkurrenten von ProSieben blieben mit Hollywood-Filmen chancenlos. RTL lockte mit „Ratatouille“ 1,76 Mio. Gesamt-Zuschauer an, kam in den Zielgruppen 14-59 und 14-49 nur auf halbwegs mittelmäßige Marktanteile von 11,0% und 13,2%. Sat.1 kletterte im jungen Publikum mit „Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer“ zwar über seine Normalwerte, 780.000 junge Zuschauer und 10,2% sind aber keine Mega-Quote. Insgesamt sahen den Film nur 1,40 Mio. (6,0%).

3. ZDF sieg im Gesamtpublikum mit „Bella Block“

Anzeige

Insgesamt belegt ProSiebens „Himmel oder Hölle“ wie erwähnt Platz 10, den Tagessieg holte sich hier der ZDF-Krimi „Bella Block“. 3,81 Mio. sahen ihn, das reicht in der Urlaubszeit für 16,3% und Platz 1. Der anschließende „Kommissar Stolberg“ belegt mit 3,30 Mio. und 14,5% Rang 3, dazwischen schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 3,47 Mio. und 17,5%. Um 20.15 Uhr hatte die ARD hingegen das Nachsehen, erreichte mit einem zehn Jahre alten „Donna Leon“-Film aber immerhin Werte von 3,27 Mio. und 14,0%.

4. Boygroup-Doku scheitert bei Vox

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Samstag RTL II durch: 530.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Prime-Time-Film „Das Jahr, in dem die Erde gefriert“ solide 6,8% und einen Top-20-Platz. Nicht erreicht hat diese Liste Vox mit der 4-Stunden-Doku „Das Phänomen Boygroups“: 420.000 junge Zuschauer entsprachen nur 5,9%. kabel eins kam mit „Navy CIS“, „Navy CIS: L.A.“ und „Numb3rs“ zwischen 20.15 Uhr und 0.10 Uhr auf Marktanteile von blassen 4,7% bis ordentlichen 6,7%.

5. mdr bärenstark mit Schlagershow „Sommerhits & Spaß“

Der Größte unter den Kleinen war am Samstagabend ganz eindeutig das mdr Fernsehen. 1,22 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr für die Schlagershow „Sommerhits & Spaß“ – das entsprach einem grandiosen Marktanteil von 5,3% und Platz 25 der Tages-Charts. In der Prime Time schlug der mdr damit sogar RTL II, Vox und kabel eins. Nach 22 Uhr erreichte das SWR Fernsehen mit der Übertragung von „Rhein in Flammen – live aus Koblenz“ noch 830.000 Zuschauer und tolle 4,2%, der BR überzeugte mit dem alten Louis-de-Funès-Film „Scharfe Kurven für Madame“, den um 20.15 Uhr 790.000 (3,4%) einschalteten. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Samstag wieder erwartungsgemäß Fußball: Die Zweitliga-Übertragungen sahen ab 15.30 Uhr 410.000 Fans bei Sky – stolze 3,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*