Anzeige

Mehr als „Dschungelcamp“ und „The Voice“: 6 spannende internationale TV-Formate

tv-formate.jpg

Startups auf der Suche nach Investoren, Fake-Paare und ein neunstündiges Live-Stricken: Die internationale Fernsehlandschaft bietet eine Vielfalt an außergewöhnlichen Formaten. MEEDIA hat sich den TV-Markt außerhalb von Deutschland angeschaut und stellt sechs der interessantesten Produktionen vor.

Anzeige
Anzeige

2015 geht das „Dschungelcamp“ in die neunte Staffel, „Germany’s Next Topmodel“ in die zehnte und „Deutschland sucht den Superstar“ sogar schon in die zwölfte. Und auch „Big Brother“ wird wieder aufgewärmt und geht diesen Monat als Promi-Version in die zweite Runde.

Wie wäre es mit etwas frischem Wind? Ein Blick auf die internationalen TV-Märkte lohnt sich immer. Der länderübergreifende Trend heißt: Zuschauerbeteiligung. Diesem Prinzip verschrieben haben sich auch die beiden Formate „Rising Star“ und „Utopia“, die RTL und Sat.1 nach Deutschland geholt haben. „Rising Star“ galt letztes Jahr als das international begehrteste Format. Eine Live-Show, in der Sängerinnen und Sänger in einem musikalischen Wettbewerb gegeneinander antreten. Der Zuschauer stimmt nicht wie sonst üblich via Telefon-Voting ab, sondern mittels einer App. Die Ergebnisse sind während der Show in Echtzeit sowohl für das Publikum als auch die Kandidaten sichtbar. Das Original („HaKokhav HaBa“) stammt aus Israel. RTL sendet das deutsche Pendant ab dem 28. August 2014.

ProSiebenSat.1 hat sich derweil die John-de-Mol-Produktion „Utopia“ geschnappt und sendet sie im Frühjahr 2015. Das Format ist eine Mischung aus „Big Brother“ und „The Hunger Games.“ Auch hier werden die Zuschauer miteinbezogen: Sie haben die Möglichkeit, via Web und App einen „Utopia“-Pass erwerben, der sie zu virtuellen Bewohnern macht. Außerdem wählen sie die Bewohner regelmäßig aus der Show.

Doch auch neben „Rising Star“ und „Utopia“ gibt es internationale TV-Formate, die Beachtung verdienen. Sechs spannende, innovative und skurrile Produktionen in der MEEDIA-Auswahl:

Angel’s Gate

Bereits 2012 startete in Singuapur auf dem Channel NewsAsia die Business-Reality Show „Angel’s Gate„: Entrepreneure pitchen ihre Businessmodelle bei Top-Investoren. Können sie diese von ihrem Konzept überzeugen, erhalten sie finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus setzt die Show auf Crowdsourcing und Crowdfunding. Das Publikum kann die Startups jederzeit bewerten und auch selber in das Businessmodell investieren. „Angel’s Gate“ wurde von Interactive SG produziert und nach Angaben von TBI Vision nach Frankreich verkauft. Im September 2013 veröffentlichte die Show einen Trailer für die zweite Staffel – ein Sendetermin ist jedoch noch nicht bekannt. Eine aktuelle Webseite existiert momentan nicht. Auf Vox läuft ab dem 19. August die ähnlich konzipierte Show „Die Höhle der Löwen„, ebenfalls ein internationales Format, das in den USA „Shark Tank“ heißt.

Start-Up

Ebenfalls aus Singapur stammt die TV-Show „Start-Up“, die ähnlich anmutet wie „Angel’s Gate“ und zum ersten Mal 2013 ebenfalls auf Channel NewsAsia ausgestrahlt wurde. Auch hier sind die Teilnehmer Entrepreneure, die ihre Modelle vor möglichen Investoren pitchen, insgesamt geht es dabei um eine Funding-Summe von mehr als 2 Millionen Dollar. Interessenten können sich auf der zur Show gehörigen Webseite mit ihrer Startup-Idee bewerben. Aktuell ruft der Sender zur neuen Bewerbungsrunde für Staffel 2 auf.

Exhumed

2013 lief auf ABC Australia die Musik-Show „Exhumed“: Sechs Hobby-Bands, die bisher wenig Beachtung fanden, treten gegeneinander an, eine dreiköpfige Jury bestimmt den Gewinner. So weit, so unspektakulär. Doch der Castingprozess war durchaus innovativ: Die Bands wurden über TV, Radio und Fernsehen gesucht. Jeder Lokalsender von ABC Australia hatte so die Möglichkeit, die in ihrem Umkreis beliebtesten Amateur-Musiker vorzuschlagen. Ob „Exhumed“ in einer zweiten Staffel laufen wird, ist noch nicht bekannt.

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 15.05.12

Anzeige

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 12.29.39

Are you for real?

Auf ihrer Webseite kündigt die israelische Produktionsforma Gil Productions ein neues Format mit dem Titel „Are you for real?“ an: In der Gameshow treffen die Teilnehmer drei Paare in deren Wohnungen. Ein Paar hat jedoch eine falsche Identität angenommen. Die Aufgabe: herauszufinden, welches Paar schauspielert. Sind die Teilnehmer erfolgreich, gewinnen sie 10.000 Dollar – ansonsten erhält das Fake-Paar den Preis. Ein Sender und ein Ausstrahlungsdatum für „Are you real?“ stehen noch nicht fest, Gil Productions hat laut Webseite bisher einen Piloten produziert.

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 15.00.58

Modern Dads

In der US-amerikanischen Real-Life-Serie „Modern Dads“ des Senders A&E haben sich vier Celebrity-Männer zu einem Leben als Vollzeit-Väter entschieden und stehen sich jetzt im Alltag zwischen Windeln wechseln und Kinderparties mit Rat und Tat zur Seite. In Südkorea, China, Vietnam und Russland läuft die Serie unter dem Titel „Dad! Where Are We Going?“. In Deutschland wird die US-Version auf The Biography Channel ausgestrahlt.

National Knitting Night

Das letzte Format ist ein Paradebeispiel für die „Slow TV“-Bewegung. In Norwegen lief im November 2013 auf NRK2 der „National Knitting Contest„: Ein Team aus acht Personen wollte den Weltrekord im Pullover-Schnellstricken brechen. Jeder Schritt der Produktion – vom Scheren des Schafes bis zum letzten Stich für die Naht wurde über acht Stunden lang ausgestrahlt und 1,3 Millionen Zuschauer sahen zumindest teilweise zu. Der australische Strick-Rekord von 4 Stunden und 51 Minuten wurde allerdings nicht gebrochen.

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 15.18.42

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*