Anzeige

Handelsblatt holt Markenexperten Frank Dopheide als Geschäftsführer

Dopheide-Steingart.jpg
Neuer Mann für die ganzheitliche Medienmarke: Frank Dopheide (li.), Gabor Steingart

Hochkarätiger Neuzugang im Topmanagement der Verlagsgruppe Handelsblatt: Marken- und Kommunikationsexperte Frank Dopheide, 51, erweitert die bislang dreiköpfige Geschäftsführung. Der ehemalige Chairman von Grey Worldwide ist ab sofort verantwortlich für Kundenentwicklung und Markenführung.

Anzeige
Anzeige

Als Geschäftsführer ist Dopheide künftig für die Bereiche Vertrieb & Marketing, die Kommunikationsberatung 360° sowie den Veranstaltungsbereich Face-to-Face verantwortlich. Zugleich beteiligt sich die Verlagsgruppe Handelsblatt mehrheitlich an der Deutschen Markenarbeit, die 2011 von Frank Dopheide gegründet und aufgebaut wurde und in der verlagsunabhängige Angebote für Manager und ihre Markenthemen gebündelt werden sollen. Dopheide selbst will der Agentur als Gründer und Gesellschafter weiterhin eng verbunden bleiben und diese durch einen neuen Geschäftsführer verstärken.

Verleger Dieter von Holtzbrinck hatte den Kommunikationsexperten zum Wechsel in die Verlagsgruppe überzeugt. Zur Neu-Berufung von Frank Dopheide erklärte er: „Ich bin sehr froh, mit Frank Dopheide einen ausgewiesenen Markenexperten und erfahrenen Kreativkopf für die Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt gewonnen zu haben. Er wird den Prozess der Erneuerung gemeinsam mit den anderen Geschäftsführern spürbar vorantreiben.“

Gabor Steingart, der Vorsitzende der VHB-Geschäftsführung sagt: „Der erweiterte Medienbegriff der Verlagsgruppe Handelsblatt – Wir sind keine Unterabteilung der Holzindustrie, sondern eine Gemeinschaft zur Verbreitung des wirtschaftlichen Sachverstandes – wurde gemeinsam mit Frank Dopheide entwickelt und bildet heute das Fundament unserer Arbeit. Ich freue mich darauf, diese anspruchsvolle Mission nunmehr Seite an Seite mit diesem kreativen Vordenker und erfahrenen Markenprofi erfüllen zu können.“

Frank Dopheide sagt zu seiner neuen Aufgabe: „Wirtschaftsmedien sind von vitaler Bedeutung für unsere Gesellschaft. Im Zentrum des Geschehens zu sein, wenn sich die Leitmedien Handelsblatt und WirtschaftsWoche neu erfinden, ist eine kreative und strategische Herausforderung, die mich seit dem ersten Gedankenaustausch in ihren Bann gezogen hat. Gleichzeitig sorgt die Beteiligung der Verlagsgruppe Handelsblatt an der Deutschen Markenarbeit dafür, dass wir Managern mit diesem Think-Tank für Markenfragen ein neues, innovatives Angebot unterbreiten können, das die Verlagsgruppe Handelsblatt deutlich von ihren Wettbewerbern unterscheiden wird.“

Anzeige

Die vierköpfige Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt wird durch Claudia Michalski und Ingo Rieper komplettiert. Claudia Michalski, 48, ist schwerpunktmäßig für den Fachmedienbereich der Verlagsgruppe sowie die Tochter- und Beteiligungsgesellschaften (VDI-Verlag, MEEDIA, Bellevue & more usw.) zuständig und wird entsprechend der Strategie den Fachmedienbereich deutlich ausbauen. Ingo Rieper, 46, zeichnet künftig als CFO für die Bereiche Controlling, Personal, Finanz- und Rechnungswesen, IT und Verwaltung verantwortlich.

Frank Dopheide startete seine Karriere Anfang der 90er Jahre, wo er zunächst als Texter und später als Kreativdirektor in verschiedenen großen deutschen Agenturen tätig war. 2003 wurde er als erster Kreativer in der Agenturgeschichte von Grey Worldwide als Chairman an die Spitze der Agentur berufen. Unter seiner Führung gewinnt Grey die ersten Löwen in Cannes und steigt erstmals in die Top 10 der kreativsten Agenturen auf. Von 2005 bis 2008 wird die Agenturgruppe vier Mal in Folge zum „Network of the Year“ bei den Euro-Effies gekürt. 2011 macht sich Frank Dopheide mit der Deutschen Markenarbeit selbständig, Deutschlands erster Adresse für „Managermarken“. Gleichzeitig beruft ihn die Agenturgruppe Scholz & Friends ins Strategy Board und ernennt ihn zum Chairman von Scholz & Friends Düsseldorf. Ende letzten Jahres ist er bei Scholz & Friends ausgeschieden, um mehr Kapazitäten für die Anfang 2013 gestartete enge Kooperation mit der Verlagsgruppe Handelsblatt zu haben.

MEEDIA gehört zur Verlagsgruppe Handelsblatt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*