Anzeige

Express verrät „Bachelorette“-Sieger: RTL denkt über Konsequenzen nach

bachelorette1.jpg
RTLs "Bachelorette" Anna: Outete der Express ihren Rosenkavalier vorab?

Der Kölner Express hat der Welt in seiner Freitagsausgabe den vermeintlichen Sieger von "Die Bachelorette" präsentiert. Bei RTL ist man über dieses "unfaire" Verhalten überaus verärgert und erwägt, die Zusammenarbeit mit der Zeitung einzuschränken.

Anzeige
Anzeige

Der Boulevard-Journalismus ist kein einfaches Terrain – vor allem nicht der einer Lokal-Zeitung. Exklusive Meldungen, die man der großen Konkurrenz wegschnappt, sind deshalb Gold wert. Es geht um die Relevanz. Um jeden Preis?

Mehrere Wochen drehte die Produktionsfirma mit der auserwählten Junggesellin und den Single-Männern im sonnigen Portugal. Für die „Bachelorette“ lässt sich der Sender nicht lumpen. Der nette Urlaub für 20 Männer und eine Dame (plus Dreharbeiten) sind mit hohen Kosten verbunden. Für „Die Bachelorette“ dürfte RTL locker einen deutlich sechsstelligen Betrag springen lassen haben. Nun kommt eine Boulevard-Redaktion daher und macht die Arbeit einer ganzen Staffel Unterhaltung von heute auf morgen kaputt – weil sie glaubt, den Gewinner herausgefunden zu haben. Auf einer halben Seite verrät der Express zudem, dass das neue Glück längst keines mehr ist und stellt gleich eine neue Flamme an der Seite des Gewinners vor – muss das sein?

Nun sitzen immerhin noch rund zwei Millionen Menschen mittwochs vor den Fernsehgeräten, um der Bachelorette dabei zuzusehen, wie sie von 20 Männern umgarnt wird. Tatsächlich lebt die Sendung mittlerweile eher vom peinlichen Balzverhalten der Jungbullen statt von der Spannung, wer letztendlich das Herz der hübschen Blondine erobern wird. Dennoch gehört sie zur Sendung dazu wie der Klatsch und Tratsch drum herum.

Anzeige

Wenn auch keine ethische Frage von großer gesellschaftlicher Relevanz, sollte sich eine Boulevardzeitung trotzdem damit beschäftigen, ob eine schnell wieder in Vergessenheit geratene Meldung (nämlich wenn die Staffel vorbei ist) es wert ist, einer abgedrehten Sendung die Dramaturgie zu zu zerstören und seinen Lesern und Zuschauern die Freude zu nehmen. Dem Express war es das offenbar wert.

Beim Sender zeigt man sich über die Berichterstattung selbstverständlich wenig begeistert, spricht von einem „unfairen Verhalten“ der Kölner Kollegen und denkt nun darüber nach, die „Zusammenarbeit“ künftig zurückzufahren. Auf lange Sicht dürfte das für die Redaktion ärgerlich sein, sind die Reporter bei Live-Sendungen beispielsweise Studio-Stammgäste.

Offiziell heißt es seitens des Senders, dass derzeit viel über die Finalisten der Sendung spekuliert werde. Die Auflösung – auch, ob der Express richtig liegt  – gibt es am 27. August. Und nur wer unbedingt wissen will, auf wen der Express tippt, erfährt es hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*