Anzeige

iPhone-6-Verkaufsstart am 14. Oktober: Apple spricht von „gewaltigem Tag“

ccd3540f31d95268d9acda22727099e9.jpg
Sieht so das neue iPhone 6 aus?

Kommen die neuen Apple-Produkte doch nicht, wie zuletzt angenommen, im September? Internen Protokollen für Apple-Store-Mitarbeiter zufolge plant der Konzern aus Cupertino einen "gewaltigen Tag" am 14 Oktober. Das berichtet MacRumors. Tatsächlich könnte es sich um den größten Produktlaunch in der Historie von Apple handeln.

Anzeige
Anzeige

Bislang gingen Experten davon aus, dass Apple den Verkaufsstart für sein iPhone 6 für Ende September anpeilt. Wie ebenfalls aus internen Dokumenten zu entnehmen ist, in diesem Fall von T-Mobile, rechnet der Mobilfunkanbieter mit einem Verkaufsstart am 19. September. Call-Center-Mitarbeiter seien dazu angehalten, Gespräche zu Vertragsverlängerungen in Bezug auf ein neues iPhone auf diesen Tag hin auszurichten.

Zum Vergleich: Das iPhone 5s und 5c erschienen am 20. September 2013, das iPhone 5 am 21. September 2012. Weicht Apple nun ab? Zumindest die Präsentation des iPhone 6 wird der Konzern wohl weiterhin im September abhalten. Ungewöhnlich wäre nur die größere Wartezeit zwischen Keynote und Verkaufsstart.

Ein möglicher Grund könnte die Tatsache sein, dass Apple dieses Mal gewappnet sein will. Denn mit den bisherigen iPhone-Verkaufsstarts gingen nicht nur Rekordabsätze einher – sondern schnell auch leere Lager. Fans mussten im schlimmsten Fall wochenlang auf ein Gerät warten. Nun ist die Rede davon, dass Apple gigantische 120 Millionen Exemplare fertigen lässt.

Unklar ist allerdings auch noch, inwiefern sich diese Menge auf mehrere Modelle aufteilt. Denn im Gespräch sind zwei unterschiedliche Größen – eine kleinere Variante mit 4,7 Zoll und eine größere mit rund 5,5 Zoll.

iWatch wohl erst im November
Anzeige

Auch wenn die Produktion wie gewohnt schon Monate vorher anläuft: Solche Chargen sind immens und benötigen Zeit und erhöhen den logistischen Aufwand. Dafür sprechen zumindest Meldungen des Zulieferers Foxconn, der 100.000 neue Mitarbeiter eingestellt und die Produktion um Roboter ergänzt haben soll.

Bleibt die Frage: Bleibt’s beim iPhone 6? Oder präsentiert Apple noch mehr? In der Memo an Apple-Store-Mitarbeiter heißt es zumindest, dass der gesamte Oktober ein „busy month“ sei. Auf die Stimmung schlagen könnte Apple-Fans kurz vor Weihnachten jedoch ein verspäteter Launch der iWatch. Wie der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet, verzögert sich der iWatch-Launch minimal wegen Produktionsproblemen. Erst Mitte bis Ende November soll die Produktion der Smartwatch richtig hochgefahren werden. Entsprechend dürfte es zu Lieferengpässen kommen und die Nachfrage kaum befriedigt werden. Ming-Chi Kuo rechnet bis Ende des Jahres daher nur mit drei statt mit zehn Millionen verkauften iWatches.

(via)

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*