Anzeige

„Tatort“ in der Geisterbahn: Ulmen und Tschirner auf der Fährte des „irren Iwan“

Tatort-Weimar-Nora-Tschirner-Christian-Ulmen.jpg
"Tatort"-Ermittler: Nora Tschirner, Christian Ulmen

Der zweite "Tatort"-Fall mit Nora Tschirner und Christian Ulmen wird voraussichtlich Anfang 2015 im Ersten zu sehen sein. Die Kommissare Dorn und Lessing sind in Weimar auf der Fährte des "irren Iwan". Die gelegentlich kritisierte Comedysierung der Krimireihe setzt sich fort - weil sie Erfolg hat.

Anzeige
Anzeige

Die Zusammenfassung des Drehbuches (wie beim Erstling von Murmel Clausen und Andreas Pflüger)  lässt ahnen, dass die Handlung bei dieser Geschichte zur Nebensache werden könnte. Denn, so betont die ARD in einer Mitteilung: die beiden Kommissare liefern sich „wieder einen humorvollen Schlagabtausch“.

Klingt betulich, könnte aber witzig werden. Ein Stadtkämmerer (der „irre Iwan“) wird in dem Mordfall verdächtigt, ein „bizarres Doppelleben“ zu führen. Sophie Rois spielt eine Frau, die gemeinsam mit ihrem Mann eine Geisterbahn in Weimar betreibt. Das evoziert schon mal nettes Kopfkino.

Anzeige

Eigentlich war der Ulmen-Tatort vom MDR als einmaliges Special zu Weihnachten gedacht. Nach der guten Quote der „Fetten Hoppe“ wurde gleich die Fortsetzung angekündigt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*