Anzeige

Mieser Start: „Got to Dance“ verliert gegen „Doctor’s Diary“-Wiederholungen

„Got to Dance“
"Got to Dance"

Da hatte sich ProSieben sicher ein paar mehr Zuschauer für die Staffel-Premiere erhofft: "Got to Dance" wollten am Donnerstag nur 1,70 Mio. Leute sehen, darunter 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährige. Damit verlor die Tanzshow in beiden Zuschauergruppen sogar gegen die alten "Doctor's Diary"-Folgen auf RTL.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Got to Dance“ startet mit Minusrekord

Na klar: Ein Marktanteil von 13,2% ist für ProSieben keine Katastrophe, der Sender-Normalwert wurde überboten. Doch im Vergleich zur ersten Staffel kann der Sender mit der „Go to Dance“-Premiere nicht zufrieden sein. Die startete damals noch mit einem Marktanteil von über 17%, diesmal sind es also nur noch 13,2%. Tatsächlich gab es in der ersten Staffel keine einzige Folge, die unter dem jetzt erreichten Marktanteil lag. Die Hoffnung von Sat.1 und ProSieben dürfte sich nun darauf konzentrieren, dass die weiteren Ausgaben wenigstens nicht noch deutlich an Zuspruch verlieren.

2. „Doctor’s Diary“ gewinnt mit alten Folgen den Tag

Das Phänomen „Doctor’s Diary“ setzte sich auch in dieser Woche fort. Obwohl die Serie längst beendet wurde, erreichte sie mit Jahre alten Folgen noch tolle Quoten im jungen Publikum. 1,15 Mio. und 1,24 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Donnerstag zu – Marktanteile von 14,5% und 14,2% und die Plätze 1 und 2 der Tages-Charts. Bei den älteren Zuschauern kommt die Serie hingegen nicht sonderlich gut an, i Gesamtpublikum reichten 1,79 Mio. und 1,81 Mio. Seher nur für 7,8% und 7,4%.

3. Flugzeugabsturz sorgt für Interesse an Infoprogrammen

Anzeige

Die dramatischen Ereignisse in der Ukraine, wo ein Passagierflugzeug aller Voraussicht nach abgeschossen wurde, ließen viele Millionen Leute Nachrichten- und Sondersendungen einschalten. Der „Brennpunkt: Abschuss? Todesflug über Ukraine“ gewann mit 4,85 Mio. Zuschauern den Tag, hinter dem ARD-Film „Reiff für die Insel – Neubeginn“ folgen „heute-journal“, 20-Uhr-„Tagesschau“, „heute“, „Kontraste“, sowie „“Tagesthemen“ und „RTL aktuell“.

4. Sat.1 mit ordentlichen „Criminal Minds“-Zahlen, zweite Liga bleibt blass

Im Gesamtpublikum verlor „Go to Dance“ nicht nur gegen RTL, sondern auch noch gegen Sat.1. Dort sahen 1,80 Mio. bis 2,12 Mio. Leute zwischen 20.15 Uhr und 23.15 Uhr „Criminal Minds“ – Marktanteile von 7,8% bis 10,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die 22.15-Uhr-Folge mit 870.000 Sehern 11,5%. Unspektakulär sind die Zahlen der zweiten Privat-TV-Liga: „Die Kochprofis“ von RTL II erreichten mit 590.000 14- bis 49-Jährigen immerhin 7,4%, Vox blieb mit „Operation Walküre“ bei 560.000 und 6,8% hängen.

5. „Navy CIS“ gewinnt im Pay-TV

Erfolgreichste Sendung im Bezahlfernsehen war auch am Donnerstag wieder die 13th-Street-Serie „Navy CIS“: 110.000 bescherten ihr um 23.30 Uhr 1,0%. Zufrieden kann auch der National Geographic Channel sein: „Science of Stupid“ kam um 20.15 Uhr und 20.40 Uhr auf jeweils 80.000 Zuschauer und für den kleinen Sender tolle 0,4% und 0,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*