Anzeige

Quizshow statt Seifenoper: ARD setzt „Verbotene Liebe“ ab

Aus und vorbei: Das Erste macht mit „Verbotene Liebe“ Schluss.
Aus und vorbei: Das Erste macht mit "Verbotene Liebe" Schluss.

Die Befürchtung ging schon länger um, nun ist es amtlich: Nach jahrelangem Ringen hat die ARD das Aus ihres einstigen Soap-Flaggschiffs "Verbotene Liebe" beschlossen. Nach beinahe 20 Jahren wird die Vorabend-Serie abgesetzt. Wie es heißt, sollen Fans noch bis Anfang 2015 Abschied nehmen können.

Anzeige
Anzeige

Die Würfel sind gefallen: Nach fast 20 Jahren hat die Fernsehprogrammkonferenz der ARD beschlossen, den aktuellen Produktionsvertrag von „Verbotenen Liebe“ zu beenden. Die letzten Folgen sollen Anfang 2015 ausgestrahlt werden. Damit könnte die traditionsreiche Daily-Soap noch ihr 20-Jähriges Bestehen feiern – die erste Folge lief am 2. Januar 1995.

Über die Absetzung der Vorabendserie wurde bereits lange Zeit spekuliert. Wegen schwindender Quoten versuchte die zuständige Produktionsfirma UFA Serial Drama immer neue Wege zu finden, neue – jüngere – Zuschauer zu gewinnen. Richtig funktioniert hat das nicht, zwischenzeitlich wurde die Sendung stattdessen immer wieder für andere Formate aufs Abstellgleis gestellt, zuletzt für die interaktive Live-Show „Quizduell“.

Die Quizshow mit Moderator Jörg Pilawa soll die Lücke im Vorabendprogramm auch letztlich füllen, wie es von Seiten der ARD heißt. Während des Testlaufs im Mai erzählte das Format auf Anhieb bessere Quoten als „Verbotene Liebe“ in den vergangenen zwei Jahren: Für 2014 vermeldet die ARD für die Soap einen Marktanteil von gerade mal 6,8 Prozent. „Quizduell“ hatte es auf über neun Prozent geschafft – mehr als die Seifenoper in den vergangenen zwei Jahren.

Anzeige

Volker Herres, Programmdirektor des Ersten, erklärt hierzu: „Vor 20 Jahren machte das Geschwisterpaar Jan und Julia die ‚Verbotene Liebe‘ zum deutschen Serienschlager. Wer hätte damals ahnen können, dass VL, wie die Glamour-Soap bald nur noch genannt wurde, einen so langen Atem hat? Aber irgendwann sind alle Schattierungen des Verbotenen und Glamourösen erzählt. Dann gilt es, den richtigen Zeitpunkt zu finden aufzuhören. Und der ist unserer Meinung nach jetzt gekommen. So schmerzlich das für die treuen Fans der Serie auch sein mag. Eines steht aber fest: ‚Verbotene Liebe‘ hat Fernsehgeschichte geschrieben.“

Es bleibt aber ein Hoffnungsschimmer, wie der ARD Vorabend-Koordinater Frank Beckmann sagt: „Wir wissen um die Stärke der Marke und die Bedeutung für ihre treuen Fans. Deshalb überlegen wir, ob wir zu einem späteren Zeitpunkt die ‚Verbotene Liebe‘ in anderer Form anbieten können.“

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*