Anzeige

Die lange Sommerpause: „Tatort“ kommt erst mit vier Wochen Verspätung zurück

Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer  als Kommissare Eisner und Fellner im ORF-„Tatort“ Foto: rbb
Adele Neuhauser und Harald Krassnitzer als Kommissare Eisner und Fellner im ORF-"Tatort" Foto: rbb

Die "Tatort"-Sommerpause wird selbst zum Krimi. Die berühmte Reihe des Ersten kommt erst wieder Ende August zurück auf den Bildschirm. Grund: Produktionsprobleme. Einige Folgen würden nicht rechtzeitig fertig, teilte ein Sprecher gegenüber Spiegel Online mit.

Anzeige
Anzeige

Ursprünglich sollte nach der WM wieder ab dem 3. August ermittelt werden. Damit es im Herbst nicht zu Unterbrechungen der Neuaustrahlungen kommt, hätten sich die Verantwortlichen dafür entschieden, die Sommerpause zu verlängern. Welche „Tatort“-Produktionen sich in die Länge ziehen, wollte der Sprecher gegenüber Spiegel Online nicht verraten.

Definitiv zurückkehren soll der „Tatort“ dann am 31. August mit der Wiener Episode „Paradies“, in der Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser als Ermittler-Duo Eisner und Fellner ermitteln. Bis zum Jahresende sind 14 weitere „Tatort“-Folgen geplant. 

Anzeige

Früher zurückkehren wird die Krimireihe „Polizeiruf 110“. Die Episode „Morgengrauen“ soll am 24. August ausgestrahlt werden. Bis dahin laufen weiterhin „Tatort“-Wiederholungen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*