Anzeige

Tagesschausprecher ein Argentinien-Fan? Die skurrile Debatte um die Krawattenfarbe von Jan Hofer

tageschschau-kraw.jpg

Diese Diskussionen sind ein Steilpass für den „Tagesschau“-Chefredakteur Kai Gniffke. Denn dann kann er im Blog zur Sendung in Ruhe darlegen, was für seine Redaktion wirklich zählt: nämlich Nachrichten und nicht die Krawatten-Farbe der Sprecher. Wegen des WM-Finales gegen Argentinien geriet Jan Hofer am Sonntag in den Verdacht ein Fan der Gauchos zu sein. Immerhin trug er einen blauen Binder.

Anzeige
Anzeige

„Die Frage, ob unsere Moderatoren beim Fußball objektiv sind, ist seit der EM 2012 ein heikles Thema“, schreibt Gniffke. Wir erinnern uns: in der Halbzeitpause des Halbfinales zwischen Italien und Deutschland beendete der „Tagesthemen“-Sprecher Ingo Zamperoni die Sendung mit dem italienischen Satz “Möge der Bessere gewinnen”. Allerdings ist Zamperoni Deutsch-Italiener und die Squadra Azzurra führte bereits mit 2:0. Die Folge war ein veritabler Empörungssturm.

Anzeige

„Heute lachen wir darüber, aber seit Hofers Krawatten-Kracher wissen wir: Beim Fußball steht der Ruf der Tagesschau als unparteiische Institution auf dem Spiel“, bloggt Gniffke. „Und nun verrate ich Ihnen ein Geheimnis: Wir sind komplett parteiisch! Natürlich sind wir für die Schweini-Bande. Beim Finale ist Schluss mit Ausgewogenheit. Aber eben nicht auf dem Schirm und nicht bei der Krawatte“.

Der Chefredakteur sieht sich bei der ganzer Hofer-Kritik noch einmal gezwungen festzustellen, dass in Sachen Kleidung der Sprecher „Annäherungen an bestimmte Nationalfarben ebenso möglich wie zufällig“ seien.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*