Anzeige

34,65 Mio.: Deutscher WM-Sieg holt Quote für die Ewigkeit

Deutschland ist Weltmeister! Und 34,65 Mio. sahen zu.
Deutschland ist Weltmeister! Und 34,65 Mio. sahen zu.

Deutschland ist Weltmeister, wohl niemand in Deutschland hat das noch nicht mitbekommen. Allein 34,65 Mio. sahen das 1:0 gegen Argentinien vor den heimischen Fernsehern oder bei Freunden. Ein neuer deutscher TV-Rekord, bei dem Public Viewings, Kneipen, etc. wie immer gar nicht mitgezählt sind.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. WM-Finale: Kurz vor dem Schlusspfiff sehen 36,40 Mio. zu

34,65 Mio. Fans beim deutschen WM-Sieg (Marktanteil: 86,3%). Der deutsche TV-Rekord von 32,57 Mio. – aufgestellt erst im Halbfinale gegen Brasilien – wurde damit noch einmal um mehr als 2 Mio. Zuschauer getoppt. Wohlgemerkt: Zuschauer aus Public Viewings, Kneipenbesucher, etc. werden bei diesen offiziellen Zahlen gar nicht mitgezählt, weil sie letztlich nicht seriös erfasst werden können. Umfragen werden nun ergeben, wie viele das Match auf diese Weise verfolgt haben. In der Spitze sprang das Finale logischerweise noch deutlich weiter nach oben, denn die 34,65 Mio. sind ja ein Durchschnittswert. Das größte Publikum gab es kurz vor dem Schlusspfiff: 36,40 Mio. waren es da.

2. ARD dominiert auch vor und nach dem Spiel – „WM Club“ um 1.40 Uhr nachts noch mit fast 4 Mio. Zuschauer

Die Vorfreude auf das WM-Finale war groß. Schon zwischen 17.55 Uhr und 20 Uhr sahen im Durchschnitt 5,04 Mio. das „WM extra“ – ein Marktanteil von immerhin 22,6%. Die Analysen ab 20.15 Uhr, sowie die nach dem Spiel bis 1.40 Uhr sahen im Durchschnitt 20,94 Mio. Fans (77,9%), die Halbzeit-„Tagesthemen“ 30,74 Mio. (75,4%). Selbst als jedes Jubelbild gezeigt war und Opdenhövel und Scholl sich aus Rio verabschiedet hatten, schauten Millionen weiter: Der „WM Club“ mit Boris Becker, Pierre Littbarski, etc. kam ab 1.40 Uhr noch auf 3,97 Mio. Zuschauer und 60,0%.

3. „heute“ gewinnt die Nicht-ARD-Wertung vor „Vermisst“

Anzeige

Die ARD-Konkurrenz hatte diesmal selbst um 20.15 Uhr keine Chance auf gute Zahlen, schließlich begann das Finale schon um 21 Uhr. „Das Traumschiff“ sahen daher als stärkstem Prime-Time-Programm abseits des Ersten nur 2,41 Mio. Leute – ein Marktanteil von 6,1%. Etwas besser lief es für ZDF, RTL & Co. noch vor 20 Uhr: Die 19-Uhr-Ausgabe von „heute“ kam als erfolgreichster ARD-Konkurrent des Tages auf 3,14 Mio. Seher und 13,3%, knapp dahinter folgt RTLs „Vermisst“ mit 3,13 Mio. und 11,9%.

4. 15,02 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgen für 90,1%, ProSieben punktet am Nachmittag

Auch im jungen Publikum war das WM-Finale logischerweise die herausragende Nummer 1: Stolze 15,02 Mio. sahen im Ersten zu, der Marktanteil von 90,1% lag sogar noch über dem im Gesamtpublikum. Stärkster ARD-Konkurrent war hier in den Tages-Charts „RTL aktuell“ mit 1,08 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 13,6%. Starke 17,3% holte ProSieben am Nachmittag mit „Transformers – Die Rache“. In der Prime Time herrschte hingegen die Quoten-Tristesse: 470.000 junge Zuschauer (3,4%) sahen „Navy CIS“ bei Sat.1 – das reichte schon für den Sieg gegen RTL, ProSieben & Co.

5. Bei den Kindern holt das WM-Finale sogar 95,2%

Spannend ist auch der Blick auf die Marktanteile, die der Fußball in den einzelnen Altersgruppen geholt hat. So gab es den Topwert bei den 3- bis 13-jährigen Kindern. 2,11 Mio. durften wach bleiben, da kaum ein Kind nach 21 Uhr etwas anderes sehen durfte, lag der Marktanteil bei unfassbaren 95,2%. Einen ähnlichen Wert gab es bei den 14- bis 19-Jährigen mit 1,36 Mio. und 94,5%. Auch bei den 30- bis 39-Jährigen lag der Marktanteil mit 91,6% über der 90%-Marke, den geringsten Wert – von „schwach“ kann hier aber natürlich nicht wirklich gesprochen werden – gab es bei den Über-65-Jährigen mit 81,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*