Anzeige

Niedlicher Spot, heftige Message: Wie Greenpeace Lego mit Lego unter Druck setzt

Bildschirmfoto-2014-07-09-um-16.46.11.png

Neben Katzen und "Star Wars" gibt es einen weiteren Evergreen im Web: Lego. Jung und Alt lieben die Klötzchen. Und so schaffen es kleine Stop-Motion-Filmchen mit Lego immer wieder in die Viralcharts. Diese Beliebtheit nutzt nun Greenpeace, um die Partnerschaft des Herstellers mit Shell anzuprangern.

Anzeige
Anzeige

Hinter dem unscheinbaren Clip steckt eine großangelegte Kampagne der Umweltschützer, die Lego zu einer Abkehr von der Kooperation mit Shell bewegen soll. Der Mineralölkonzern nutzt eine speziell vom Klötzchenbauer designte Modellreihe, um damit Imagepflege im kindertauglichen Look zu machen. Greenpeace prangert die Instrumentalisierung von Kinderspielzeug an und fordert Lego dazu auf, sich von Shell zu distanzieren.

Anzeige

Im Web ist der Clip schon ein Erfolg. Nur einen Tag nach der Veröffentlichungen wurde das Video rund eine Million Mal angesehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*