Anzeige

Burda steigert Umsatz mit E-Commerce, HuffPost und Printmedien

Paul-Bernhard Kallen ist CEO von Hubert Burda Media
Paul-Bernhard Kallen ist CEO von Hubert Burda Media

Hubert Burda Media hat seine Konzernbilanz für 2013 veröffentlicht. Ohne großes Tamtam wurde am Dienstag ein Umsatzwachstum für 2013 um 6,6 Prozent gegenüber Vorjahr vermeldet. Besonders gut lief es offenbar bei den E-Commerce-Angeboten. Gleich 60 neue Medienprodukte gingen an den Kiosk, darunter zwölf Titel in Deutschland.

Anzeige
Anzeige

Weltweit bringt es Hubert Burda Media auf 440 gedruckte und digitale Medienangebote. 2013 kamen neben den zwölf deutschen Print-Titeln weitere 44 neue Zeitschriften im Ausland heraus, plus digitale Angebote. In Deutschland stach der Start der Huffington Post heraus, die von der Tomorrow Focus Media verantwortet wird. In die Geschäftsentwicklung steckte das Medienunternehmen 140 Millionen Euro.

„Unser Fokus für 2014 liegt national wie international auf innovativen Medienprodukten, mit denen wir das Leben unserer Konsumenten bereichern können“, sagt Vorstandschef Paul-Bernhard Kallen. Konsumenten, wohlgemerkt, nicht Leser.

Anzeige

2009 lag der Gesamtumsatz noch bei 1,59 Mio. Euro, 2013 waren es 2,62 Mio. Euro. Auf digitale Geschäfte entfielen 1,4 Mio, auf Verlage Inland 639 Mio, auf Verlage Ausland 378 Mio. sowie auf das Druckgeschäft 204 Mio. Euro.

Den kompletten Geschäftsbericht für 2013 gibt es als pdf hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*