Anzeige

8,24 Mio.: „Ziemlich beste Freunde“ auch im Fernsehen ein Mega-Erfolg

Im Kino und Fernsehen ein Megahit: „Ziemlich beste Freunde“
Im Kino und Fernsehen ein Megahit: "Ziemlich beste Freunde"

Im Kino war er 2012 mit über 9 Mio. Zuschauern der erfolgreichste Film des Jahres. Und auch im Fernsehen war er bei seiner Free-TV-Premiere ein großer Erfolg: 8,24 Mio. Menschen sahen am Montag "Ziemlich beste Freunde" im Ersten - ein Marktanteil von 27,9% und der souveräne Tagessieg. Auch im jungen Publikum kam niemand gegen den Film an.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Ziemlich beste Freunde“ erster großer Sommerhit abseits der WM

8,24 Mio. Menschen sehen im Sommer abseits einer Fußball-EM oder -WM nicht oft Fernsehen. Selbst der neue „Polizeiruf 110“ kam am Sonntag ja nur auf 5,99 Mio. Seher. Doch dem Blockbuster „Ziemlich beste Freunde“ gelang das. Der Marktanteil landete bei 27,9%, der schärfste 20.15-Uhr-Konkurrent „Der Tote im Watt“ erreichte mit 3,72 Mio. Zuschauern nicht einmal die Hälfte des „Ziemlich beste Freunde“-Publikums. Und: Auch in den jungen Zielgruppen war der französische Film ein grandioser Erfolg. So gewann er sowohl bei den 14- bis 59-Jährigen mit 4,55 Mio. und 27,8%, als auch bei den 14- bis 49.-Jährigen mit 2,99 Mio. und 27,2%. Selbst bei den Teenies war „Ziemlich beste Freunde“ die Nummer 1, erzielte mit 270.000 14- bis 19-Jährigen und 34,3% sogar einen noch besseren Marktanteil. Eine Frage muss angesichts dieser grandiosen Zahlen aber dennoch erlaubt sein: Warum zeigt die ARD den erfolgreichsten Kinofilm des Jahres 2012 mitten im Sommer? Im Herbst oder Winter hätte er mit Sicherheit sogar 10 Mio. und mehr erreichen können.

2. Auch die „Zugriff“-Doku war ein Erfolg im jungen Publikum, ZDF punktet mit „Sherlock Holmes“

Dass das öffentlich-rechtliche am Montagabend so erfolgreich im jungen Publikum war, lag nicht allein an „Ziemlich beste Freunde“. So sahen im Anschluss daran noch 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährige die Doku „Zugriff!“ über Identitätsdiebstahl im Netz, der Marktanteil lag bei hervorragenden 11,8%. Parallel dazu sprang auch das ZDF in der jungen Zielgruppe weit über seine Normalwerte: 790.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Hollywood-Version von „Sherlock Holmes“ aus dem Jahr 2009 – ebenfalls großartige 12,1%.

3. „Big Bang Theory“ nach 22 Uhr ein Erfolg, „Rach“-Wiederholungen floppen

Anzeige

Die großen Privatsender konnten am Montag nichts gegen „Ziemlich beste Freunde“ ausrichten. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen den ARD-Film wie erwähnt 2,99 Mio. Leute, das stärkste Prime-Time-Programm der Privaten war die 21.50-Uhr-Folge von „The Big Bang Theory“ mit gerade einmal 1,26 Mio. jungen Zuschauern. Das entsprach immerhin 11,6% – für ProSieben ein solider Wert. Um 21.15 Uhr kam die Serie nur auf 8,9%, ab 22.20 Uhr dann mit zwei weiteren Folgen auf ordentliche bis sehr gute 12,5% und 15,5%. RTL blieb unterdessen mit alten „Rach – Der Restauranttester“-Ausgaben weit unter dem Soll. Um 20.15 Uhr sahen 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, um 21.15 Uhr nur noch 940.000 – unschöne Marktanteile von 9,6% und 8,3%. Auch bei den für RTL offiziell wichtigeren 14- bis 59-Jährigen gab es nur 9,6% und 8,9%. Noch mieser lief es für alte Folgen vom „letzten Bullen“ auf Sat.1: 530.000 und 650.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 5,0% und 5,7%.

4. „Chicago Fire“ bleibt erfolgreich, kabel eins mit „Triple X“ über dem Soll

In der zweiten Privat-TV-Liga tat sich wie montags derzeit üblich vor allem die Vox-Serie „Chicago Fire“ hervor. 1,49 Mio. und 1,67 Mio. sahen die beiden Folgen insgesamt, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 860.000 und 920.000 Sehern gute 8,1% und 8,2%. Auch kabel eins kann zufrieden sein: Für die wiederholte Wiederholung des Actionkrachers „xXx – Triple X“ entschieden sich 680.000 14- bis 49-Jährige – ordentliche 6,5%. RTL II blieb mit „Extrem schwer“ hingegen im Mittelmaß hängen: 630.000 junge Zuschauer reichten für 6,0%.

5. RTL Nitro bärenstark mit „Medical Detectives“ und „Anwälte der Toten“ 

Bei den kleineren Sendern sorgte am Montagabend im jungen Publikum vor allem RTL Nitro für Top-Quoten. Zunächst sahen 350.000 und 320.000 14- bis 49-Jährige zwei Folgen der „Medical Detectives“, danach 330.000 die „Anwälte der Toten“. Die Marktanteile lagen bei 2,8% bis 3,6% und damit weit über den Sender-Normalwerten der vergangenen Monate von 1,2% bis 1,4%. Im Gesamtpublikum war „Das große Wunschkonzert“ im NDR Fernsehen die Nummer 1 der kleineren Sender: 1,31 Mio. hievten es auf tolle 4,4% Stärkste Pay-TV-Programme waren am Montag die Serien „Criminal Minds“ und „Law & Order“, die bei 13th Street um 17,45 Uhr bzw. 21 Uhr jeweils 110.000 Zuschauer einsammelten.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*