Anzeige

„Deutschlands beste Frauen“ toppt „Deutschlands beste Männer“ noch

Johannes-B.-Kerner.jpg
Johannes B. Kerner

Schöner Erfolg für das ZDF: Einen Tag, nachdem schon die Rankingshow "Deutschlands beste Männer" überzeugen konnte, lief es für das Pendant mit "Deutschlands besten Frauen" sogar noch besser. Mit 4,22 Mio. Zuschauern gab es einen Top-Marktanteil von 17,3% und den klaren Tagessieg. SIeger im jungen Publikum: "Doctor's Diary" und "Criminal Minds".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Deutschlands beste Frauen“ gewinnt den Tag mit großem Vorsprung

„Deutschlands beste Männer“ schalteten am Mittwoch 4,15 Mio. Menschen ein, der Martktanteil lag bei 15,4%. Dem Publikum gefiel die Show offenbar, denn einen Tag später waren es bei „Deutschlands beste Frauen“ sogar 4,22 Mio. und sehr starke 17,3%. Das reichte für den klaren Tagessieg. Einzig das anschließende „heute-journal“ kam mit 4,04 Mio. und 17,1% in die Nähe der Kerner-Show. Die Konkurrenz blieb hingegen sogar unter der 3-Mio.-Marke. Um 20.15 Uhr erreichte der „Mord in bester Gesellschaft“ z.B. nur 2,46 Mio. Seher. Der schwache Gesamt-TV-Konsum ist auch der Grund dafür, dass „Deutschlands beste“ mit wenigen Zuschauern mehr einen Sprung um fast 2 Marktanteilspunkte machen konnte.

2. „Doctor’s Diary“ siegt bei den 14- bis 49-Jährigen, 1,21 Mio. reichen aus

Im jungen Publikum hieß der Tagessieger am Donnerstag „Doctor’s Diary“. Die RTL-Wiederholung lockte 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige an – das reichte an einem Tag mit tollem Sommerwetter schon für den ersten Platz aus. Der Marktanteil lag bei soliden 14,1%. Dahinter folgt die Sat.1-Serie „Criminal Minds“, die um 21.15 Uhr 1,18 Mio. (13,0%) einschalteten, die beiden anderen Episoden erreichten davor und danach ähnliche Zahlen. Auch ProSieben kann zufrieden sein, erzielte mit den „X-Men“ und 1,07 Mio. jungen Zuschauern ordentliche 12,6%.

3. „Criminal Minds“ gewinnt dafür bei den 14- bis 59-Jährigen

Anzeige

Bei der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, die vor allem RTL und Sat.1 als ihre relevante Zielgruppe ausgerufen haben, hatte nicht RTL die Nase vorn, sondern Sat.1. 1,76 Mio. sahen um 21.15 Uhr „Criminal Minds“ – 12,9%. Hinter „GZSZ“ (1,72 Mio. / 17,2%) folgen die beiden weiteren Episoden der Sat.1-Serie – mit 1,57 Mio. und 12,8% um 20.15 Uhr, sowie 1,56 Mio. und 13,5% um 22.15 Uhr. „Doctor’s Diary“ belegt mit 1,46 Mio. und 11,3% hingegen nur Platz 6.

4. Jahresrekord fpr „Köln 50667“, auch „Frauentausch“ stark

In der zweiten Privat-TV-Liga gibt es angesichts der Donnerstags-Quoten vor allem für RTL II Grund zur Freude. Die Vorabend-Soap „Köln 50667“ holte mit 13,9% bei den 14- bis 49-Jährigen den besten Marktanteil des laufenden Jahres. Allerdings reichten für diesen Wert angesichts des Wetters 580.000 junge Zuschauer. Stark ging es auch in der Prime Time weiter: „Die Kochprofis“ landeten mit 6,4% zwar im Mittelmaß, doch 740.000 14- bis 49-Jährige hievten den „Frauentausch“ auf starke 8,9%. Bei Vox kam „Zurück in die Zukunft II“ mit 640.000 auf 7,5%, kabel eins blieb mit dem „Ja-Sager“ bei 420.000 und 4,9% hängen.

5. WDR springt mit neun Jahre altem „Tatort“ in die Top 20

Das mit Abstand stärkste Programm der kleineren Sender war am Donnerstag der neun Jahre „Tatort: Schürfwunden“ aus Köln. 1,73 Mio. sahen ihn um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen – ein herausragender Marktanteil von 7,2% und Platz 19 in den Tages-Charts. Um 20.15 Uhr sammelten nur das ZDF, Das Erste, Sat.1 und RTL mehr Zuschauer ein, Vox, RTL II & Co. schlug der WDR. Über die Mio.-Marke sprang auch das NDR Fernsehen mit dem 22-Uhr-Film „Mona kriegt ein Baby“: 1,02 Mio. entsprachen 5,4%. Erfolgreichste Pay-TV-Sendung war der Sky-Cinema-Film „White House Down“ – mit 120.000 Zuschauern und 0,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*