Anzeige

Das Frauenbild beim Frauensender Sixx: Was Frauen wollen? Heiraten! 

Harald S., Medien-Bosse, Sixx-Chefin Eun-Kyung Park
Harald S., Medien-Bosse, Sixx-Chefin Eun-Kyung Park

ProSiebenSat.1 präsentierte sein Programm für die kommende TV-Saison in Hamburg, Harald Schmidt feierte als Corporate-Komiker ein Show-Comeback, deutsche Chefredakteur waren mal wieder auf Klassenfahrt, diesmal in New York, und Hubert Burda eröffnete eine Ferrari-Filiale.

Anzeige
Anzeige

Ei, was läuft das rund bei ProSiebenSat.1. Wer der Programmpräsentation der Sendergruppe beiwohnen durfte, die diese Woche im Hamburger Cruise Center Altona über die Bühne ging, konnte gar nicht anders als festzustellen, dass da die erfolgreichsten und dollsten Sender der Welt zu Werke gehen.

In jedem Trailer explodierten Autos und Häuser. Schwitzende Mucki-Männer sagten mit coolen Stimmen coole Sachen. Sexy Frauen drückten sich die Klinke in die Hand. Buchstaben und Farben bekam man um die Ohren gehauen, bis alles nur noch grün, blau und rot war. Wenn das TV-Programm immer so gut und mit so viel Liebe zum Detail produziert wäre wie diese Trailer auf Programmpräsentationen, dann hätten die TV-Sender vermutlich das eine oder andere Problem weniger. Das gilt natürlich nicht nur für ProSiebenSat.1, sondern auch für RTL.

Was sonst noch beeindruckte bei der Präsi-Show von P7S1 war neben dem Richard-David-Precht-mäßig offenen Hemd von Sat.1-Langzeit-Chef Nicolas Paalzow (schon über ein Jahr im Amt – Daumen drücken!) das erfrischend bodenständige Frauenbild beim Frauensender Sixx. Geschäftsführerin Eun-Kyung Park brachte auf den Punkt, was Frauen ihrer Meinung nach wollen: heiraten! Darum hebt Sixx nun auch eine Datingshow ins Programm, bei der sich Männlein und Weiblein beim Kennenlernen Horrormasken aufsetzen. “Sexy Beasts” heißt das. Hoffen wir mal, dass da nicht irgendwann im Sinne von Loriot gefragt wird “Wie? Was? Abnehmen?” Und dann gibt es im Programm noch TV-Sex-Tipps für den “perfekten Blowjob” (Teil 1, 2 und 3) und ganz viel Fashion, während frau auf dem Sofa Prosecco in sich reinschüttet.

Als Giveaway nach der Veranstaltung gab es übrigens Weißwürste aus Marzipan. Supersüß und superlecker:

weiswurst

New York, da kann es gar keinen Zweifel geben, ist das neue Silicon Valley. Pilgerten deutschen Medienmenschen vor nicht allzu langer Zeit noch in Scharen an die “West-Coast”, ist es nun der Big Apple, der für Medien-Klassenfahrten stark gebucht ist. Besonders beschäftigt als Entertainer für deutsche Medienprofis auf der Suche nach Visionen und Innovationen: Jeff Jarvis und die Buzzfeed-Leute. Gerade war eine Delegation der Hamburg Media School auf Innovation Field Trip in NYC (begleitet von ihrem Lieblings-Mediendienst). Schon schickte das medium magazin einen Trupp Chefredakteure zur New-York-Sause hinterher. Mit dabei u.a. Spiegel-Chef Wolfgang Büchner, Welt-Chefredakteur Jan-Eric Peters, BamS-Chefin Marion Horn, Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, Rheinische Post Chef Michael Bröcker. Es wurde natürlich fleißig getwittert. Besonders beliebt: Gute-Laune-Selfies und Burger-Bilder:

Anzeige

Auch in manch mächtigem Chefredakteur steckt ein kleiner Touri, der manchmal raus will.

Die “Harald Schmidt Show” war wieder da! Und sie soll sehr lustig gewesen sein. Der pensionierte Late-Night-Meister gab am Mittwoch eine private Vorstellung für die PR-Agentur Instinctif Partners des ehemaligen Finanzjournalisten Ulrich Stockheim (früher mal bei Capital). Beim Kölner Stadt-Anzeiger kann man einige der Schmidt-Sprüche nachlesen. So soll er sich u.a. über die “hängende Schulter” von “heute journal”-Moderator Claus Kleber lustig gemacht haben und über das “Riesling-Gebrabbel” von Jean Claude Juncker, dessen Aussagen zur Eurokrise “immer nach Grillabend klingen” würden. Dafür, dass er nun PR-Auftritte absolviert, hatte Schmidt auch ein wenig Spott in eigener Sache übrig: “Wir haben um 22 Uhr noch eine Parkplatz-Einweihung bei Obi.” So ein bisschen fehlt er einem ja doch …

Bei YouTube gibt es einen leider nur sehr kurzen Zusammenschnitt des Auftritts:

Verleger Hubert Burda gab sich derweil die Ehre bei der Eröffnung der Ferrari-Filiale in München und posierte auch für ein Foto. So ein bisschen schaut das aus wie Lokalzeitung 2.0:

Vielleicht könnte Burda Harald Schmidt ja für die nächste Bunte-Weihnachtsfeier engagieren. Dann das Video aber bitte in voller Länge ins Netz!

Schönes Fußball-Wochenende!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*