Anzeige

50,0% und 52,6%: zweimal absolute Mehrheit für die Fußball-WM

ZDF-WM-Duo Oliver Welke und Oliver Kahn
ZDF-WM-Duo Oliver Welke und Oliver Kahn

Die Fußball-WM bleibt auf der Welle des Erfolgs: Auch die beiden letzten Achtelfinals erzielten am Dienstag herausragende Quoten. Beide Spiele fuhren dank Spannung mit Verlängerung Zuschauerzahlen von über 10 Mio. und Marktanteile von 50% und mehr ein. Die Konkurrenz hatte nur zwischen den Spielen eine Chance - u.a. Das Erste mit "In aller Freundschaft".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. WM holt zweimal 10 Mio. und zweimal 50%

11,62 Mio. Fans verfolgten ab 18 Uhr das spannende Match zwischen Argentinien und der Schweiz, das erst kurz vor Ende der Verlängerung durch die Argentinier entschieden wurde. Der Marktanteil lag damit bei genau 50,0%, im jungen Publikum mit 4,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar bei 50,2%. Da es wegen der Verlängerung bis ca. 20.40 Uhr dauerte, vermieste es der ZDF-Konkurrenz auch die Zahlen der 20.15-Uhr-Programme. Schlecht für ARD, RTL & Co.: Auch das zweite Spiel des Abends hatte Überlänge: 10,35 Mio. verfolgten das ebenfalls spannende Achtelfinale zwischen Belgien und der USA – ein Marktanteil von 52,6%.

2. „In aller Freundschaft“ holt Platz 1 der ZDF-Konkurrenten

Da das 18-Uhr-Spiel in die Verlängerung ging, hatten die anderen Sender eigentlich nur zwischen 21 Uhr und 22 Uhr eine Chance. Das Erste nutzte sie, kam mit „In aller Freundschaft“ immerhin auf 4,22 Mio. Zuschauer und 14,4%. Das sind allerdings dennoch deutlich schwächere Werte als sonst, die Mehrheit der Fans blieb auch zwischen den Spielen beim ZDF. 8.40 Mio. sahen dort die Zwischenberichte. ARD-Serie „Paul Kemp“ litt um 20.15 Uhr klar unter der Verlängerung, blieb mit 3,03 Mio. Sehern bei 10,2% hängen. Stärkstes Programm der Privatsender war RTLs „Bones“, das um 21.15 Uhr 2,62 Mio. (9,1%) einschalteten.

3. RTL und ProSieben halbwegs solide, Sat.1 geht völlig unter

Anzeige

Bei den großen Privatsendern erreichte zwar keiner im Abendprogramm seine Normalwerte, doch RTL und ProSieben waren mit ihren Serien immerhin nicht allzu weit von ihnen entfernt. So erreichte RTL mit vier Episoden „Bones“ abgesehen von der schwachen 20.15-Uhr-Performance (9,4%) halbwegs solide Marktanteile von 12,1% bis 12,9% bei den 14- bis 49-Jährigen, ProSieben kam mit 16 (!) Folgen „Two and a Half Men“ insbesondere zwischen 20.40 Uhr und 22.05 Uhr – also zwischen den beiden WM-Spielen – auf 8,7% bis 9,5%. Mehr als 10% gab es aber erst nach 2.30 Uhr in der tiefen Nacht. Mies lief der Abend für den Sat.1-Film „Unter Umständen verliebt“, der ab 20.15 Uhr mit 590.000 14- bis 49-Jährigen bei 5,4% hängen blieb und deutlich unter der Verlängerung des 18-Uhr-Matches litt.

4. Vox verliert gegen RTL II und kabel eins

Auch in der zweiten Privat-TV-Liga gab es nicht viel zu holen. Stärkstes Prime-Time-Programm von Vox, RTL II und kabel eins war die RTL-II-Reihe „Die Bauretter“, die ab 20.15 Uhr 560.000 14- bis 49-Jährige einschalteten – 5,1%. Unter der 5%-Marke blieben kabel eins und Vox hängen: kabel eins kam mit „Toto & Harry“ auf 3,3% bis 4,8%, Vox mit „Goodbye Deutschland!“ nur auf 4,6%. Die Doku-Soap blieb damit sogar hinter drei der vier „Toto & Harry“-Ausgaben. „Chicas Walk Academy by Jorge Gonzalez“ setzt seinen Weg als erster großer Sommer-Flop fort: 420.000 14- bis 49-Jährige entsprachen ab 20.15 Uhr ganzen 3,9%.

5. NDR punktet mit „großem Wunschkonzert“, Wimbledon bei Sky bisher kein Erfolg

Unter den kleineren Sender setzte sich am Dienstagabend das NDR Fernsehen an die Spitze. 990.000 entschieden sich um 20.15 Uhr für „Das große Wunschkonzert“ – ein starker Marktanteil von 3,3%. „NDR aktuell“ kam im Anschluss mit 1,15 Mio. sogar auf 4,0%. Abgerundet wurde der erfolgreiche NDR-Abend durch die „Tatort“-Wiederholung, die ab 22 Uhr trotz Fußball-Konkurrenz 910.000 Krimi-Fans auf 3,9% hievten. Kein großer Erfolg ist hingegen bisher das Tennis-Turnier in Wimbledon. Nur am Wochenende schaffte es mal den Sprung in die Top Ten der Pay-TV-Programme, am Dienstag sahen hingegen trotz der Erfolge der deutschen Damen nicht einmal 30.000 zu. Nummer 1 der Pay-TV-Charts war stattdessen „The Big Bang Theory“, das ab 20.35 Uhr bei TNT Serie 80.000 einschalteten.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*