Anzeige

Vorrunden-Aus der Spanier wird zum Quotenerfolg fürs Erste

Spain-vs-Chile.jpg

Die ersten beiden Mannschaften des Turniers scheiden aus – und der amtierende Weltmeister gehört dazu. Am Mittwochabend gelang Gruppengegner Chile die Sensation, nämlich der 2:0-Sieg gegen die Spanier. Dementsprechend groß war das Interesse der Zuschauer. Die Privatsender hatten am Abend wenig zu melden.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Spanisches Debakel vor über 15 Mio. Zuschauern im Ersten

Bereits nach zwei Partien war Schluss: Den starken Chilenen hatte der Fußball-Weltmeister am Mittwochabend kaum etwas entgegenzusetzen, der spanische Torhüter Iker Casillas konnte die chilenische Führung in der ersten Halbzeit nicht verhindern, kurz vor der Pause folgte dann das zweite Tor – und nach 90 Minuten war klar: Für Spanien ist die WM in diesem Jahr bereits nach der Vorrunde beendet – 15,29 Mio. Zuschauer in Deutschland waren Zeuge. So viele Menschen ab 3 Jahren hatten am Abend das Erste eingeschaltet, der Marktanteil lag bei 51,4%. Nach dem Auftaktspiel am Donnerstag und dem Spiel der deutschen Nationalelf gegen Portugal gehört die Begegnung damit zu den meistgesehenen Spielen dieser WM. Im jungen Publikum reichte es sogar für 53,6% Marktanteil, 6,18 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei.

2. Zweiter Sieg der Niederländer schon am Vorabend mit hervorragenden Werten

Die Niederländer konnten, während ihr Gegner aus dem Auftaktspiel noch zu kämpfen hatte, schon feiern – und zwar nach dem 3:2 gegen Australien den Einzug ins Achtelfinale. Nur ganz knapp verpasste das Vorabendspiel den Sprung über die 10-Mio.-Marke, insgesamt hatten 9,83 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet (49,9%). 3,95 Mio. sahen um Mitternacht Kamerun gegen Kroatien (44,6%). 3,58 und 1,94 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer sorgten für 51,0% und 45,4% Marktanteil.

3. Rosamunde-Pilcher-Wiederholung interessiert 4 Mio. im ZDF

Anzeige

Während Spanien im Ersten (und in der Gegenwart) unter Druck stand, sendete das ZDF den „Ruf der Vergangenheit“ – eine alte Rosamunde-Pilcher-Schmonzette, für die sich im Gesamtpublikum immerhin 4,19 Mio. Zuschauer interessierten, die stärkste Konkurrenz zur WM. 3,26 Mio. sahen nachher noch „Inga Lindström: Mittsommerliebe“ im Zweiten. Die Marktanteile lagen bei 14,7% und 11,2%. Mit 2,28 Mio. war „RTL aktuell“ wieder das erfolgreichste Programm der Privaten.

4. „Christopher Posch Spezial“ startet mit miesen Werten im jungen Publikum

Bei RTL soll Christopher Posch während der WM den Mittwochabend überbrücken, und zwar mit einem „Spezial – Meine besten Fälle“, in dieser Woche zum Thema Internetshopping. Am Ende reichten 690.000 14- bis 49-Jährige aber nur für einen schlappen Marktanteil von 6,9%. (Mit 6,8% sah’s bei den RTL-relevanten 14- bis 59-Jährigen aber auch nicht besser aus.) Ab 21.15 Uhr Anschluss fragte Peter Zwegat, ebenfalls in einem „Spezial“ seiner „Raus aus den Schulden“-Reihe „Wieviel verdient Deutschland?“ (wobei die Frage eher lauten müsste: Wieviel verdiente Deutschland?, die Doku ist nämlich von 2013) und musste sich mit 4,5% begnügen. „GZSZ“ und „RTL aktuell“ hatten am Vorabend 1,12 und 0,71 Mio. Zuschauer. ProSieben beschränkte sich auf das, was man in München inzwischen am besten kann: „How I Met Your Mother“-Wiederholungen zeigen – gleich zwölf am Stück bis 2 Uhr in die Nacht. Belohnung vom Publikum gab’s dafür zu Beginn des Abends schon mal keine, auch wenn HIMYM zunächst vor RTL lag (mit 0,74 Mio. und 7,7%). Schon die zweite Episode landete darauf bei 5,9% (0,63 Mio.). Sat.1 versuchte, mit dem Teenagermusical „Rock it!“ dagegen zu halten, schaffte aber auch lediglich 6,5% mit 0,65 Mio. Richtig gruselig sah’s im Anschluss für „Anatomie“ aus (3,3% bei den 14- bis 49-Jährigen).

5. „Die Wollnys“ können sich bei RTL II behaupten

Nach einem guten Start in der Vorwoche bleibt „Die Wollnys – Silvia allein zuhaus“ bei RTL II nahezu unbeschadet – zumindest sind 6,4% Marktanteil im jungen Publikum (14 bis 49 Jahre) keine Schande. Auf 5,1% kamen nachher die „Teenie-Mütter“. 460.000 junge Zuschauer sahen bei kabel eins den Film „Im Zeichen der Libelle“ (4,2%). Vox erreichte mit „King & Maxwell“ und „Major Crimes“ 0,52 und 0,57 Mio., die Marktanteile lagen bei 5,2% und 4,8%. Die guten Werte für „Women’s Murder Club“ in der Vorwoche waren wohl ein Ausreißer, diese Woche stehen unterm Strich jedenfalls nur 5,5% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*