Anzeige

WM-Sticker: Stichprobe verdächtigt Panini des Schummelns

Die Panini-Sticker zur WM 2014
Die Panini-Sticker zur WM 2014

Immer wieder wird diskutiert, ob Sticker-Hersteller Panini die WM-Bildchen der Spieler-Stars eventuell in verschiedenen Stückzahlen produziert, um manche von ihnen wertvoller oder begehrter zu machen. Wie nun der Spiegel berichtet, erhärtet eine groß angelegte Stichprobe diesen Verdacht.

Anzeige
Anzeige

Laut den Daten der Online-Tauschbörse stickermanager.com seien 15.ooo Sammler sowie mehr als 8,33 Millionen WM-Sticker registriert. Für das Fußballspektakel in Brasilien hat der italienische Sticker-Hersteller 640 Motive herausgegeben. Wie der Spiegel nun dokumentiert, seien allerdings nicht alle 8,33 Mio. Sticker gleich verteilt, was bei einer Stichprobe dieser Größe aber der Fall sein müsste. Es seien bl0ß 200 Sticker 15.000 Mal oder mehr vorhanden. 440 der Sticker pendelten um den Wert bei 11.400. 

Die Ergebnisse lässt das Nachrichtenmagazin vom Statistik-Experten Christian Hesse, Universität Stuttgart, beurteilen: „Die starken Variationen bei den Sticker-Anzahlen sind nicht mit einer Gleichverteilung aller Bilder vereinbar.“ Die Unterschiede seien „statistisch extrem signifikant“. 

Anzeige

Gegenüber dem Spiegel weist Panini die Vorwürfe zurück. Die Ungleichverteilung bei der Tauschbörse sei „Zufall“.

Dass es sich bei mancher Seltenheit eines Stickers nicht um Manipulation handele, glaubt auch das Portal Giga.de, das sich ebenfalls mit stickermanager.com befasst hat. Zwar seien bestimmte Sticker seltener als andere. Allerdings würde deutlich, dass deren Wertigkeit nicht wesentlich höher ist. „Ein System, nach welchem Panini Sammler „abzocken“ will und automatisch einige Bilder verknappt, ist hier demnach nicht sichtbar“, so Giga.de

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*