Anzeige

Comeback von „Ich stelle mich“: Maischberger talkt jetzt auch im WDR

TV-Talkerin Sandra Maischberger. Foto: WDR/Rigaud
TV-Talkerin Sandra Maischberger. Foto: WDR/Rigaud

Noch ein Talk, aber ein besonderer: Wie der Spiegel vorab berichtet hat, wird im kommenden Monat das WDR-Format "Ich stelle mich" sein Comeback feiern. Präsentiert und produziert wird die Gesprächssendung von ARD-Talkerin Sandra Maischberger.

Anzeige
Anzeige

„Ich stelle mich“ soll am 27. Juli anlaufen und zunächst an vier Sonntagabenden stattfinden. Wie der WDR gegenüber dem Spiegel und am Sonntag auch via Pressemitteilung bestätigt hat, wird jeweils ein Prominenter im Mittelpunkt jeder Folge stehen. Die kommunizierten Gäste dürften bereits aus anderen Talk-Formaten mehrfach bekannt sein: Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, Schauspieler Heiner Lauterbach, Journalist Günter Wallraff, CDU-Politiker sowie Wander-Talkgast Wolfgang Bosbach.

Das besondere an Maischbergers Talk im WDR: Die Gäste treffen nicht nur auf die Moderatorin, sondern auch auf einen Weggefährten sowie einem ihrer Kritiker, denen sie sich „stellen“ sollen. „Ich stelle mich“ ist ein Relaunch der gleichnamigen Sendung mit Claus Hinrich Casdorff , die der WDR zwischen 1980 und 1993 ausgestrahlt hat. Das Comeback-Format wird von Sandra Maischbergers eigenen Produktionsfirma Vincent TV realisiert.

Anzeige

Maischbergers ARD-Talk „Menschen bei Maischberger“ befindet sich derzeit in der Sommerpause und wird am 26. August wie gewohnt um 22:45 Uhr auf die Bildschirme zurückkehren.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hallo, Frau Maischberger,
    Ihre Sendung „Ich stelle mich“ ist super.

    Sie sind einfach souverän. Die Sendung mit Frau Schöneberger war einfach nur eine reine Selbstdarstellung von Ihr. Sie überschätzt sich maßlos.
    Sie redet viel und sagt nichts, stimmt wirklich 100%ig.
    Ihre eigene Talksendung habe ich eine Zeit ganz gern angeschaut, aber
    dass habe ich mir schnell abgewöhnt.
    Auf solche Gäste können sie in Zukunft gern verzichten.

    Es ist nicht meine Art, Menschen zu kritisieren, aber dass musste ich
    einfach loswerden.

    Ihnen wünsche ich alles Gute

    Margitta Röhner

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*