Anzeige

Spitzen-Auftakt: Über 15 Mio. sehen ersten WM-Sieg der Brasilianer

Ein Spiel mit Diskussionspotenzial zum WM-Auftakt: Brasilien siegt vor 15 Mio. gegen Kroatien
Ein Spiel mit Diskussionspotenzial zum WM-Auftakt: Brasilien siegt vor 15 Mio. gegen Kroatien

Mit einem torreichen Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien ist am Donnerstagabend die Fußball-WM in Brasilien gestartet. Die Zuschauerzahlen gingen bereits zum Auftakt durch die Decke. Für die Konkurrenz war der Eröffnungsabend das erwartete Desaster – trotz spätem Spielbeginn.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. WM-Auftakt begeistert Millionen Zuschauer mehr als 2010

Mit einem Eigentor der Gastgeber und einem umstrittenen Elfemeter, den Schiedsrichter Nishimura in der zweiten Halbzeit für Brasilien gab, sahen die Zuschauer zum Auftakt gleich ein Spiel mit Diskussionspotenzial. In Deutschland hatten 15,87 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren die Begegnung mit den Kroaten eingeschaltet, die 3:1 unterlagen. Das ZDF erzielte ab 22 Uhr einen Marktanteil von 62,6%. Vor vier Jahren waren im Ersten 8,68 Mio. Zuschauer dabei, als Südafrika mit dem Spiel gegen Mexiko die WM im eigenen Land eröffnete, allerdings lief die Begegnung damals bereits am Nachmittag um 16 Uhr. Das damals von RTL gezeigte Abendspiel (Frankreich – Urugay) kam allerdings auch „nur“ auf 10,34 Mio. Das ZDF kann sich in diesem Jahr also über einen ganzen Schwung Zuschauer mehr freuen. Bei der Eröffnungsfeier in São Paulo waren ab viertel nach acht bereits 7,31 Mio. im Zweiten dabei (28,3%), den „Countdown in Rio de Janeiro“ und die WM-Premiere des neuen ZDF-Expertenteams, das in diesem Jahr aus Oliver Welke, Oliver Kahn und Urs Meier besteht, sahen ab 19.50 Uhr überschaubarere 3,31 Mio.

2. Junges Publikum konzentriert sich ganz auf WM, „Doctor’s Diary“ bereits einstellig

Im jungen Publikum sind die Werte ebenfalls herausragend: Beim Eröffnungsspiel waren 7,03 Mio. 14- bis 49-jährige Zuschauer dabei, bei den 14- bis 59-Jährigen 9,73 Mio. Die Marktanteile lagen bei 64,6% und 63%. In beiden Zielgruppen war „GZSZ“ der erfolgreichste ZDf-Konkurrent am Donnerstag. Am Vorabend reichten 1,28 Mio. noch für 16,7% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Obwohl das eigentliche Spiel noch gar nicht begonnen hatte, kam „Doctor’s Diary“ ab 20.15 Uhr lediglich auf 9,7% und 8,4% (8,2% und 7,2% bei den für RTL relevanten 14- bis 59-Jährigen). Und damit fuhr RTL im Vergleich zur Konkurrenz noch ganz gut.

3. 3 Mio. Zuschauer für „Brennpunkt“ im Ersten zur Lage im Irak

Anzeige

Während im ZDF bereits WM-Stimmung herrschte, sendete das Erste einen „Brennpunkt“ zum „Angriff der Gotteskrieger“, der nach der „Tagesschau“ (3,65 Mio.) mit 3,2 Mio. die meistgesehene Sendung im Gesamtpublikum war, die nicht im ZDF lief (wo das „heute journal“ in der Halbzeitpause auf 14,66 Mio. kam und „heute“ 3,29 Mio. verzeichnete). 2,73 Mio. entschieden sich im Anschluss für „Donna Leon: verschwiegene Kanäle“, der Marktanteil lag bei 9,6%. Geringfügig stärker war „RTL aktuell“ am Vorabend mit 2,79 Mio. Zur Primetime kam das erfolgreichste Nicht-WM-Programm der Privaten auf 1,96 Mio. und 6,7%: „Criminal Minds“ in Sat.1.

4. Verlorener Abend für ProSieben, Sat.1 kommt mit „Criminal Minds“ an RTL ran

Bei den 14- bis 49-Jährigen startete Sat.1 mit 8,5% und 8,1% Marktanteil für „Criminal Minds“ in den Abend, die dritte Folge, die gegen das Auftaktspiel lief, rutschte dann schon auf 5,1%. 590.000 junge Zuschauer hatten eingeschaltet. „The Green Hornet“ auf ProSieben kam bereits ab viertel nach acht nur auf 6,7% (0,75 Mio.), der Endzeitthriller „Carriers“ landete nachher bei 3,6%. „The Americans“ auf Sat.1 konnte das noch unterbieten (2,4%).

5. „Kochprofis“ bei RTL II noch unbeeindruckt, kabel eins ohne Chance

In der zweiten Privat-TV-Liga gab sich RTL II mit seinen „Kochprofis“ zunächst einmal unbeeindruckt von der WM-Vorfreude und erzielte gute 6,8% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (690.000 Zuschauer). Für den „Frauentausch“ sah’s nachher mit 4,3% schon deutlich schlechter aus. Mit den „Police Academy“-Teilen II und III hatte kabel eins deutlich schlechtere Karten und kam auf 4,9% und 2,5% (0,53 und 0,27 Mio.). Bei Vox wollten 610.000 junge Zuschauer „Email für Dich“ sehen (5,4%).

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*