Anzeige

Knapp 6,5 Mio.: Das Sommerwetter klaut dem „Tatort“ viele Fans

20140609tatort.jpg
Die Erstausstrahlung zu Pfingsten bescherte dem "Tatort" niedrige Zuschauerzahlen

Das Pfingstwochenende bescherte dem "Tatort" die bisher niedrigste Quoten für eine Erstausstrahlung seit langem. Den Tagessieg im jungen Publikum schnappt sich ProSieben mit "Ice Age 4". Bei sehr sommerlichen Temperaturen blieben RTL und Sat.1 mit ihren Spielfilmangeboten blass.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Pfingstmontag wissen müssen:

1. Stuttgart-„Tatort“ bleibt weit entfern von sonstigen Spitzenwerten

Wie kommt die DNA des Hauptverdächtigen an den Tatort, wenn der doch zur Mordzeit eigentlich im Knast saß? 6,42 Mio. sahen am Sonntagabend im Ersten, wie der Stuttgarter Kommissar Lannert sich als Maulwurf in die Justizvollzugsanstalt einweisen lässt, um mit seinem Kollegen Bootz eine vermutete Lücke im System aufzuspüren. Von den gewohnten Spitzenwerten um die 10 Mio. war der Film weit entfernt – obwohl es sich bei der Episode „Freigang“ tatsächlich um eine Erstausstrahlung handelte. Schuld sind das Pfingstwochenende und das gute Wetter, der Marktanteil lag nämlich bei 23,3%. Den vorigen Stuttgart“-„Tatort“ hatten noch 9,38 Mio. gesehen, allerdings zur grill- und ausflugsunfreundlicheren Zeit Anfang Dezember 2013. Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern muss sich das Erste außerdem mit Platz 2 in den Tages-Charts begnügen (1,66 Mio. und 16,2%). Den zweiten Teil ARD-Doku „Tour de Brasil“ sahen am Vorabend überschaubare 1,62 Mio.

2. „Ice Age 4“ und „Sherlock“ beliebt im jungen Publikum

Das Rennen im jungen Publikum machte die Premiere des Digitaltrickfilms „Ice Age 4 – Voll verschoben“, das mit 2,13 Mio. Fans auf den 1. Platz klettert und ProSieben am Abend 20,8% Marktanteil bescherte. (Die Freude hielt allerdings bloß kurz: „Wir sind die Nacht“ stürzte danach auf 9,9%.) Der härteste Konkurrent nach der „Tagesschau“ auf Platz 3 (1,23 Mio.) hieß bei den 14- bis 49-Jährigen einmal mehr „Sherlock“. „Sein letzter Schwur“, der letzte Film der dritten Staffel, kam ab 21.45 Uhr auf 13,2% Marktanteil, 1,22 Mio. hatten eingeschaltet – Platz 4. „Ice Age 4“ kam derweil auch bei den älteren Zuschauern nicht so schlecht an, insgesamt hatten 3,77 Mio. eingeschaltet (13,7%), „Sherlock“ sahen 2,49 Mio. (10,9%).

3. Trotz starken Filmen: kein Quoten-Glück für RTL und Sat.1

Anzeige

Weniger erfolgreich waren RTL und Sat.1 mit ihren Spielfilmen. RTL ging am Abend mit dem Sequel „Hangover 2“ ins Rennen, kam bei den 14- bis 49-Jährigen aber nicht über 10,8% Marktanteil und Rang 6 hinaus (1,1 Mio. Zuschauer). In der RTL-relevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen sah’s mit 9,3% sogar geringfügig schlechter aus. Nicht mal mit der Premiere von „The Grey – Unter Wölfen“ war nachher was zu retten: 680.000 Zuschauer reichten für 9,9% (14 bis 49 Jahre). Mehr junge Zuschauer, nämlich 1,17 Mio., hatte am Vorabend „Bauer sucht Frau – Die neuen Bauern“, das immerhin 16,3% einfuhr. Sat.1 hielt derweil mit Tom Hanks in „Illuminati“ dagegen, schaffte aber ebenfalls keinen zweistelligen Wert und muss sich nun mit 890.000 jungen Zuschauern und 9,2% begnügen. Im Gesamtpublikum hatte erstaunlicherweise RTL mit „Hangover 2“ die meisten Zuschauer (1,67 Mio.).

4. „Bella Block“ war nach dem „Tatort“ (und den Nachrichten) am erfolgreichsten

Im Gesamtpublikum steht das ZDF mit seinem TV-Film-Doppel gar nicht so schlecht da. Die meisten Zuschauer hatte „Bella Block“ ab 22 Uhr, nämlich 4,07 Mio. (19,2%), die Schmonzette „Ein Sommer in Schottland“, ebenfalls eine Wiederholung, kam vorher aber nur auf 3,56 Mio. und 12,9%. 2,04 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen am Vorabend den dritten Teil der „Terra X“-Reihe „Affenwelten“ – Platz 12 in den Tages-Charts. Direkt danach folgt der „ZDF-Fernsehgarten“, für den ab halb 12 vormittags bereits 1,84 Mio. den Fernseher anmachten (18,4%).

5. RTL II landet mit den Reimanns in Brasilien im Mittelmaß

Aus der zweiten TV-Liga gibt’s am Pfingstmontag wenig Brisantes zu melden, mit 6,1% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen (620.000 Zuschauer) war Vox mit „Ein Chef zum Verlieben“ noch am erfolgreichsten. Kabel eins ließ die „Vier Fäuste für ein Halleluja“ wirbeln, schaffte damit aber nur 5,3% (520.000 Zuschauer). Und RTL II wurde nicht dafür belohnt, seine Auswanderer-Familie, die Reimanns, extra für ein „Brasilien-Spezial“ in den Urlaub geschickt zu haben. Es sahen nämlich auch bloß 570.000 junge Zuschauer zu, der Marktanteil lag bei 5,6%. Mehr Zuschauer (0,7 Mio.) hatte am Vorabend „Berlin Tag & Nacht“. Der WDR übertrug am Nachmittag die Kundgebung zum 10. Jahrestag des Attentats von Köln und bewegte damit bis zu 670.000 Zuschauer zum Einschalten.

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*