Anzeige

„20 Jahre Exclusiv“ kommt vor geschwächter „Autoball-WM“ ins Ziel

20140607rtlexclusiv.jpg
Seit 20 Jahren moderiert Frauke Ludowig (links u. rechts) "Exclusiv" bei RTL

Gleich drei Live-Shows schickte das deutsche Fernsehen am Samstagabend auf Sendung, nur RTL machte ein Live-Päuschen und zeigte ein Jubiläums-Ranking anlässlich 20 Jahren "Exclusiv", das vor allem bei den 14- bis 59-Jährigen punktete. Im Gesamtpublikum war das ZDF stärker, bei den jungen knapp ProSieben.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „20 Jahre Exclusiv“ punktet vor allem bei den 14- bis 59-Jährigen

Einmal noch sehen, wie Roberto Blanco ausflippt; wie Joan Collins bocklos zum Interview erscheint und an allem was zu meckern hat; wie RTL einst für sein werktägliches Boulevardmagazin die noch nicht ganz so blondierten Geißens entdeckte: Mit der zweieinhalbstündigen Rankingshow „Promis, Pannen und Skandale: Die kuriosesten Geschichten aus 20 Jahren Exclusiv“ lockte RTL am Samstagabend 1,87 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (8,8%) vor den Fernseher und lag damit eindeutig vor der Konkurrenz von ProSieben, wo Stefan Raab erneut seine „TV total Autoball Weltmeisterschaft“ austrug. Bei den 14- bis 59-Jährigen war der von Frauke Ludowig und Oliver Geißen doppelmoderierten Show zwar der Tagessieg vergönnt (1,37 Mio. und 12,4%). Insgesamt muss sich RTL jedoch mit Platz 9 in den Tages-Charts des Gesamtpublikums abfinden, ARD und ZDF waren stärker. Und bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Jubelshow nur auf Platz 2.

2. Autoball-WM muss starke Zuschauerverluste verkraften

In der jüngeren Zielgruppe war dem Raab-Event der Sieg nämlich nicht zu nehmen – wenn auch nur knapp. Mit 0,99 Mio. und 15,5% Marktanteil setzt sich die „Autoball-WM 2014“ dort sehr knapp vor RTLs „Promis, Pannen und Skandale“, für das sich 0,98 Mio. entschieden. Wegen der unterschiedlich langen Sendezeit (Marathon-Ranking vs. Supermarathon-Liveshow) lag der Marktanteil hier niedriger bei 13,6%. Der Mini-Erfolg für ProSieben wird jedoch dadurch getrübt, dass sich die Raab-Show insgesamt deutlich schwächer präsentierte als beim letzten Mal. Vor vier Jahren hatten nämlich noch 2,71 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet, davon 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährige, was einen Marktanteil von 25,1% bedeutete. In der jungen Zielgruppe halbierte Raab damit seine Zuschauerschaft.

3. Magdeburg siegt vor Offenburg im ARD-ZDF-Show-Duell

Anzeige

ARD und ZDF kämpften derweil ihre ganz eigenes Unterhaltungsduell, nämlich indem sie „Verstehen Sie Spaß?“ und „Willkommen bei Carmen Nebel“ gegeneinander antreten ließen. Dabei gewann relativ deutlich Magdeburg gegen Offenburg – und damit Nebels Samba-angehauchte Sommerhitparade im ZDF, für die sich 3,61 Mio. entschieden, während Guido Cantz im Ersten 2,84 Mio. sehen wollten. Der Marktanteil für die eine knappe halbe Stunde längere Nebel-Show lag bei 17,1%, Cantz kam auf 13,3%. Während „Willkommen bei Carmen Nebel“ erwartungsgemäß vor allem bei den Älteren beliebt war, kann sich die SWR-Live-Sendung aber einen starken 5. Platz in den Tages-Charts der 14- bis 49-jährigen Zuschauer sichern – mit ARD-unüblichen 10,0% (0,72 Mio.). Mit Boxen am Abend war das Erste ebenfalls erfolgreich: 2,3 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (16,7%) verfolgten ab 23 Uhr den WM-Kampf im Halbschwergewicht zwischen Roberto Bolonti und Jürgen Brähmer.

4. Shrek bei den 14- bis 49-Jährigen knapp beliebter als Mario Barth

Die vorerst letzte Folge von „Willkommen bei Mario Barth“ wollten bei RTL am späten Abend noch 1,62 Mio. Zuschauer sehen; bei den 14- bis 59-Jährigen waren für Barth 12,5% Marktanteil (1,21 Mio.) drin und Platz 2 nach „20 Jahren Exclusiv“. Bei den 14- bis 49-Jährigen muss sich der Frauenmissversteher mit 0,8 Mio. und 12,1% allerdings dem kleinen grünen Kerlchen geschlagen geben, das Sat.1 am Abend ins Rennen schickte: Der Animationsfilm „Shrek der Dritte“ schaffte ab viertel nach acht gute 13,3 % bei den 14- bis 49-Jährigen; 0,91 Mio. hatten eingeschaltet – das bedeutet: Platz 3 in den Tages-Charts. „Born 2 Die“ rutschte danach aber auf 7,9% ab. Bei RTL sahen am Vorabend 1,55 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren das Qualifying zum Großen Preis von Kanada (11,3%).

5. RTL II punktet mit Zombies, Vox hat mit Musikdoku bei den Jüngeren das Nachsehen

RTL II traf am späteren Samstagabend genau den Geschmack der jungen Zuschauer und erzielte ab 22 Uhr nicht nur 8,8% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, sondern auch einen sehr guten 7. Platz – mit dem Zombiehorrorfilm „Land of the Dead“. Kabel eins schaffte 5,4% bis 6,5% mit „Navy CIS“. Das Nachsehen hatte Vox, das seinen Samstagabend komplett für die mehrstündige Musik-Doku „Simply the Best! 40 Jahre Tina Turner“ freiräumte, sich aber mit 380.000 14- bis 49-Jährigen und 5,5% Marktanteil zufrieden geben muss. Etwas besser sah’s erwartungsgemäß bei den 14- bis 59-Jährigen aus (6,6%). Der NDR zeigte die Wiederholung von Til Schweigers „Tatort“-Debüt aus dem vergangenen Jahr, ein weiterer Sensationserfolg sind 0,66 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (3,2%) für den „Tatort: Willkommen in Hamburg“ aber eher nicht.

Achtung: Ab sofort finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*