Gadowskis Exit: Springer übernimmt Startup-Portal Gründerszene

Doepfner-Gruenderszene.jpg
Hat ein Herz für Gründer: Springer-CEO Mathias Döpfner

Publishing Axel Springer übernimmt die Berliner Digitalfirma Vertical Media - und damit das Startup-Informationsnetzwerk Gründerszene. Spekulationen um einen Verkauf gab es schon länger - jetzt ist der Deal offenbar fix. Springer bestätigte entsprechende Informationen von MEEDIA am Donnerstagmorgen.

Werbeanzeige

Dem Vernehmen nach kauft Springer die Firma, die von dem Seriengründer Lukasz Gadowski aufgebaut worden war, über die Welt-Gruppe. Denkbar ist, dass Vertical Media, das sich selbst „media house for the digital economy“ nennt, bei der Welt integriert wird. Übernommen werden 90 Prozent an der Firma, die restlichen 10 Prozent hält CEO Mark Hoffmann.

Die Verkaufsverhandlungen zogen sich hin – die Firma war auch anderen Medienunternehmen, darunter Gruner+Jahr, angeboten worden. Der Verkaufspreis soll bei einem niedrigen einstelligen Millionenbetrag liegen. Gadowskis Holding Team Europe wollte den digitalen Verlag mit angeschlossener Event-Tochter angeblich unbedingt loswerden. Für Springer, das ist klar, ist der Kauf ein überschaubares Investment.

Zu Springer passen Gründerszene und das englischsprachige Venture Village – Anfang 2013 hatten die Berliner bereits die Startup-Konferenz Hy! gekauft. Zu Springer gehört ebenfalls der Accelerator Plug&Play. Nachdem der Verlag noch vor einigen Jahren ausschließlich in ausgereifte digitale Geschäftsmodelle wie etwa Rubrikenportale investiert hatte, wendet er sich nun Frühphaseninvestments zu.

Stellt sich die Frage, wie unabhängig Gründerszene ist und bleibt – wird man doch nicht umhin kommen, auch in eigener Sache bzw. über Springer-eigene Startups zu berichten – oder eben deren Mitbewerber. Was freilich ein immanentes Problem von Medienberichterstattung ist. (Anm. d. Red.: Nach Erscheinen dieses Artikels hieß es von Seiten Springers, MEEDIA gehöre ja auch zur Verlagsgruppe Handelsblatt und berichte unabhängig. Stimmt.)

Lukasz Gadowski ist Chef der Holding Team Europe, zu der auch Vertical Media gehört. Er ist u.a. Mitgründer und/oder Investor bei StudiVZ, Spreadshirt, Brands4Friends und Lieferheld. Gadowski hatte Gründerszene bereits 2006 als privates Blog gestartet. 2008 wurde eine eigene GmbH gegründet, ab 2009 baute Joel Kaczmarek das Angebot deutlich aus. Zur Firma Vertical Media gehören heute eine Datenbank, Venture Village, die Heureka-Konferenz, Seminar- und Event-Angebote.

Chef von Vertical ist Mark Hoffmann. Joel Kaczmarek ist heute Herausgeber, leitender Redakteur ist Alex Hofmann. Nikolaus Röttger, der für kurze Zeit Chefredakteur des Portals war, wechselte im Frühjahr als Chefredakteur zu Wired Deutschland.

Anmerkung: Zunächst hatte es an dieser Stelle geheißen, der Kaufpreis liege bei 5 Millionen Euro. Nach glaubwürdigen Hinweisen aus verschiedenen Quellen, die uns nach der Veröffentlichung erreichten, haben wir die Angabe auf einen „niedrigen einstelligen Millionenbetrag“ reduziert. Wahrscheinlich ist ein Verkaufspreis von 2,5 Millionen Euro für 90 Prozent der Anteile.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige