Anzeige

Kinocharts: Angelina Jolie besiegt als „dunkle Fee“ die „X-Men“

Angelina Jolie als „dunkle Fee“ in „Maleficent“
Angelina Jolie als "dunkle Fee" in "Maleficent"

Die neue Nummer 1 der weltweiten Kinocharts heißt "Maleficent - Die dunkle Fee". Nach nur einer Woche stürzte das Disney-Märchen mit Angelina Jolie den Blockbuster "X-Men" vom Thron. Auch in Deutschland setzte sich Jolie an die Spitze: mit 350.000 Besuchern in 521 Kinos. Weltweit sammelte der Film am ersten Wochenende eindrucksvolle 170,6 Mio. US-Dollar ein.

Anzeige
Anzeige

Mit 350.000 Besuchern in 521 Kinos erreichte „Maleficent“ ein gutes Startergebnis, schlug die Vorwochen-Nummer-1 „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ recht klar. 245.000 weitere Leute sahen den neuesten „X-Men“-Film, blieb damit nur knapp vor dem zweitbesten Neustart, der Komödie „A Million Ways to Die in the West“, der 240.000 Menschen in die Kinos lockte. Er startete sogar in über 600 Kinos, lief damit also klar schwächer an als das Disney-Märchen mit Angelina Jolie.

Der in mehr als 400 Locations gestartete Tom-Cruise-Actionfilm „Edge of Tomorrow“ kam nur auf 140.000 Ticket-Verkäufe – ein bisschen wenig. Sechsstellige Zuschauerzahlen erreichte ansonsten noch „Bad Neighbors“ mit 155.000, sowie „Godzilla“ und „Das magische Haus“.

Anzeige

In den USA sammelte Disneys „Dornröschen“-Neu-Interpretation „Maleficent“ starke 70,0 Mio. US-Dollar ein – laut Box Office Mojo das beste Start-Ergebnis jemals in der Karriere von Angelina Jolie. Die „X-Men“ fielen an ihrem zweiten Wochenende auf 32,6 Mio. US-Dollar, dahinter folgt „A Million Ways to Die in the West“, das mit 17.1 Mio. US-Dollar auch in den USA etwas enttäuschend startete. Der vorige Film des Machers Seth MacFarlane, „Ted“, erreichte bei der Premiere noch mehr als dreimal so viel Umsatz.

Weltweit kam „Maleficent“ sogar auf 170,6 Mio. US-Dollar. Das reicht ebenfalls für Platz 1, denn die „X-Men“ fielen an ihrem zweiten Wochenende auf 128,2 Mio. Neben den USA sammelte Angelina Jolie das meiste Geld in Mexiko ein (13,4 Mio. US-Dollar), dahinter folgen Russland (11,5 Mio.), Großbritannien (11,0 Mio.) und Italien (6,4 Mio.). In China und Japan ist der Film noch nicht gestartet. Platz 3 der Welt-Charts geht an „A Million Ways to Die in the West“, das 27,4 Mio. in 22 Ländern und Territorien einsammelte, „Godzilla“ kam auf 27,2 Mio. Immer noch in der Top Ten findet sich Disneys Mega-Dauerbrenner „Die Eiskönigin“, der seit seinem Start Ende des vergangenen Jahres inzwischen sagenhafte 1,233 Mrd. US-Dollar umsetzte und damit Platz 5 der Alltime-Umsatz-Charts belegt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*